> > > > LG investiert 8,2 Milliarden Euro in neue OLED-Fabrik

LG investiert 8,2 Milliarden Euro in neue OLED-Fabrik

Veröffentlicht am: von

lg2014Wie LG meldet, investiert das Unternehmen rund 8,2 Milliarden Euro in eine neue Fabrik für OLED-Displays. Der Neubau soll in Südkorea entstehen und spätestens im Jahr 2018 sollen die ersten Bildschirme vom Band laufen. Laut aktuellen Gerüchten aus Asien sollen die dort produzierten OLED-Displays zum größten Teil für Apple gebaut werden, denn der Hersteller soll spätestens im Jahr 2018 von der aktuellen LCD-Technik bei seinem iPhone auf OLED-Panels wechseln. Momentan setzt lediglich die Apple Watch auf ein OLED-Display und dieses wird auch bereits von LG im Auftrag von Apple gefertigt.

Mit der neuen Fabrikhalle soll es möglich sein, dass auch genügend Bildschirme an Apple geliefert werden können. Aktuell habe LG nicht die Kapazitäten, um den Bedarf decken zu können. Die Produktion soll im ersten Halbjahr 2018 beginnen, womit Apple beim iPhone 7 im nächsten Jahr vermutlich noch nicht den Panel-Typ wechseln wird. Die OLED-Bildschirme könnten damit frühestens im iPhone 7s verbaut werden. Neben einem Modell mit herkömmlichem LCD-Bildschirm soll dann auch eine Variante mit einem OLED-Display zur Auswahl stehen.

Ob LG die neue Produktionsstätte tatsächlich nur als Zulieferer von Apple baut und im iPhone zukünftig tatsächlich OLED-Bildschirme verbaut sein werden, wird sich spätestens im Jahr 2018 zeigen. Die Investitionen von 8,2 Milliarden Euro deuten zumindest daraufhin, dass LG einen längerfristigen Vertrag als Zulieferer mit einem anderen Hersteller abgeschlossen hat. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 7733
Und dann 2018 bitte auch haltbare 27" UHD OLED-Monitore mit 240Hz und das zu einem bezahlbaren Preis!

Mit OLED ist das ja eig. nicht sehr schwer abgesehen von der haltbarkeit der Pixel...
#2
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1994
Smartphones haben immer noch den Einbrenneffekt und auch bei Fernsehern die ein Ausstellungsstück sind (anders sieht man die ja eh nicht), sieht man massive Einbrenneffekte. Trotzdem wird das weiter gepusht? Oder haben die das endlich gelöst? Aber dann wäre wohl ne riesige Pressemeldung umgegangen. Oder vielleicht habe ich sie verpasst...
#3
Registriert seit: 30.01.2015

Obergefreiter
Beiträge: 87
Habe hier ein OLED-Vorschau-Monitor für meine Videokamera und dieser braucht einfach nur ein 18% Grau Bild und ist nach zwei bis drei Stunden wieder frei von "Eingebrannten".
Leider haben die meisten Verbrauchen noch die Plasma-Geräte im Kopf, bei denen man die Einbrunnengen nur schwer oder gar nicht weg bekommen hat.

OLED ist aber eine ganze andere Technologie und das Einbrennen keine große Sache.
#4
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1994
Das will ich sehen.
Das "Einbrennen" kommt bei OLEDs einfach dadurch dass die blauen Subpixel viel schneller ihre Leuchtkraft verlieren als die anderen. Wenn das erstmal da ist, bekommt man das nur dadurch hin indem an die anderen auch alle altern lassen würde, was dann aber die ganzen Farben verfälschen würde.
#5
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 7904
Wäre die Frage, wo der Stand der Technik da jetzt ist. Müsste man Langzeit Erfahrungen z.B. zu den aktuellen LG OLED TVs haben.
#6
customavatars/avatar38349_1.gif
Registriert seit: 09.04.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2709
Die Lebensdauer hat sich schon immens erhöht und vor kurzem wurden mehrere Durchbrüche bei der Lebensdauer erzielt.
Diese müssen jetzt nur noch in die Massenproduktion integriert werden.

2017/2018 werden die Jahre der OLEDs.

Endlich auf OLED 4K Monitoren mit >=200Hz oder mehr zocken. Darauf warte ich schon seit Jahren.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Apple verkauft kein iPhone X, SE und 6S mehr und verzichtet auf Adapter

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_XS

    Mit der Vorstellung des iPhone XS, des iPhone XS Max und vor allem des iPhone XR hat Apple nicht nur seine nächste Smartphone-Generation eingeläutet, sondern auch sein bestehendes Produktportfolio umgekrempelt – teilweise sehr junge und noch immer beliebte Modelle sind komplett von der... [mehr]

  • 90 Hz und 8 GB RAM: ASUS will Gamer mit dem ROG Phone ansprechen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_PHONE

    Mit dem Start von PUBG Mobile ist das Spielen auf dem Smartphone wieder in den Mittelpunkt des Interesses gerückt. Zwar gab es in den vergangenen Jahren mehrfach den Versuch, Gaming und Handy zu kombinieren, wirklich ausgereift waren die Ansätze nicht. Das änderte sich teilweise mit... [mehr]

  • Komplett randloses Smartphone Lenovo Z5 wird am 5. Juni vorgestellt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LENOVO

    Laut Informationen von The Verge das neue Lenovo Z5 am 5. Juni offiziell vorstellen. Das Smartphone soll sich vor allem durch sein randloses Display auszeichnen. Laut durchgesickerten Informationen soll das Display nämlich 95 % der Front einnehmen, womit in diesem Fall tatsächlich von einem... [mehr]

  • Apple stellt das iPhone XS und iPhone XS Max vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_X

    Über zwei Milliarden iOS-Geräte hat Apple in den letzten Jahren ausgeliefert. Am Abend präsentierte der Konzern während seiner Keynote am Firmencampus in Cupertino nicht nur die neue Apple Watch Series 4, sondern auch seine nächste iPhone-Generation, welche noch im Laufe dieses... [mehr]

  • Huawei und Honor: Bootloader lässt sich bei neuen Modellen nicht mehr...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_P20_PRO_02

    Einer der großen Vorteil von Android-Smartphones ist aus Sicht von Fans die Möglichkeit, das vom Hersteller ausgelieferte Software-Paket gegen ein Custom ROM zu tauschen. Voraussetzung hierfür ist allerdings unter anderem ein offener oder entsperrbarer Boatloader. Auch deshalb genoss Huawei... [mehr]

  • Tester des Galaxy Fold haben mit ausfallenden Displays zu kämpfen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG-GALAXYFOLD

    Seit einigen Tagen haben bekannte YouTube-Größen und Instagram-Influencer die Möglichkeit, sich das Galaxy Fold von Samsung anzuschauen. Ab dem 26. April kann das erste verfügbare Smartphone mit Falt-Display vorbestellt werden. Die Auslieferung und der freie Verkauf sollen dann bereits wenige... [mehr]