> > > > Vodafone demonstriert 5G-Netz mit 15 GBit/s

Vodafone demonstriert 5G-Netz mit 15 GBit/s

Veröffentlicht am: von

vodafoneVodafone hat während der aktuell stattfindenden CeBIT 2016 zusammen mit der TU Dresden ein Testnetz nach dem kommenden 5G-Standard aufgebaut. Bei der Hardware setzt der Mobilfunkanbieter auf Geräte von Ericsson und die Übertragung wurde über 10 m hinweg realisiert. Dabei wurde laut Vodafone eine maximale Geschwindigkeit von 15 GBit/s erreicht. Um die hohe Transferrate zu erreichen, setzte das Unternehmen auf Richtfunk und somit durfte kein Gegenstand die Funkstrecke unterbrechen. Mithilfe von Beam-Forming sollen sich die Mobilfunk-Antennen in Zukunft automatisch ausrichten. Dadurch sei eine maximale Datenrate für die in der Nähe befindlichen Smartphones und Tablets möglich.

Neben der hohen Übertragungsrate erreichte das 5G-Netz auch eine besonders kurze Latenzzeit. Die Latenzzeiten lagen bei nur wenigen Millisekunden und damit reagierten die Endgeräte auch besonders schnell.

Die Marktreife soll laut Vodafone frühestens im Jahr 2020 erreicht werden. Bis dahin müsse noch viel Entwicklungsarbeit geleistet werden. Als erster Schritt seien Geschwindigkeiten von bis zu 10 GBit/s geplant. Vor allem smarte Automobile sowie die Industrie 4.0 soll von der schnellen Übertragung profitieren. Außerdem sei es nötig, dass jeder Mobilfunkmast mit Glasfaser angebunden werde, da sonst die hohen Geschwindigkeiten nicht erreicht werden können. Somit werden nicht nur für die Mobilfunkmasten selbst hohe Investitionen nötig sein, sondern auch die Glasfaserleitungen zu den Masten müssen erst einmal finanziert werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (11)

#2
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1742
Zitat Morrich;24410297

Und wärenddessen krebsen auch heute noch tausende Bundesbürger mit arschlahmen DSL Verbindungen im Netz rum, oder haben kaum Mobilfunk empfang, weil der Netzausbau an vielen Stellen einfach noch katastrophal ist.

Ich bin ja wirklich gespannt, wie lange es dauert, bis wirklich alle Bundesbürger mal wenigstens eine garantierte Geschwindigkeit von 16k nutzen können.
Das wird wohl noch bis 2050 dauern.


Du wirst niemals eine Garantie von 16k haben wenn der Staat nicht eingreift. Du wirst schon brav für dein DSL light 50€ zahlen oder eben kein Internet haben. Es gibt keinen Grund für Unternehmen in diese Gebiete zu investieren.
Also Träum weiter und zieh um oder Nerv deinen Bürgermeister damit. Unternehmen sind nicht die Wohlfahrt sondern AGs sie sind verpflichtet Gewinn zu machen aber nicht Leuten irgendwo im nirgendwo Internet anzubieten. Würde es TKG §78 nicht geben hätten die nicht mal einen Telefonanschluss geschweige denn Internet.
#3
customavatars/avatar58057_1.gif
Registriert seit: 14.02.2007
Saarland
Kapitänleutnant
Beiträge: 1996
Sollen lieber mal flächendeckendes Netz demonstrieren...
#4
customavatars/avatar18572_1.gif
Registriert seit: 27.01.2005

Korvettenkapitän
Beiträge: 2211
Eine Reise im Zug und man weiß, wo Netzausbau nötig ist!
#5
Registriert seit: 17.06.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 443
10m? Was soll das?

Eine Mobilfunktechnik die keine wesentlich höhere Reichweite als W-LAN bietet ist nutzlos. Außer vielleicht für die Netzbetreiber die Geld dafür verlangen können.
#6
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2702
Super! Wenn Glasfader zu den Mästen gelegt wird, ist es nicht mehr weit zu den Wohnungen.
#7
customavatars/avatar64398_1.gif
Registriert seit: 21.05.2007
Wien
Kapitän zur See
Beiträge: 3731
Ich hab in wien noch immer 8mbit.
#8
customavatars/avatar27979_1.gif
Registriert seit: 03.10.2005
Rhein/Ruhr
Fregattenkapitän
Beiträge: 2885
Zitat Superwip;24410915
10m? Was soll das?

Eine Mobilfunktechnik die keine wesentlich höhere Reichweite als W-LAN bietet ist nutzlos. Außer vielleicht für die Netzbetreiber die Geld dafür verlangen können.

Hast du den Artikel nicht gelesen oder einfach nur nicht verstanden? Die Geschwindigkeit wurde in einem Abstand von 10m realisiert.
#9
customavatars/avatar87890_1.gif
Registriert seit: 24.03.2008
Heidelberg
Moderator
A glorious mess!
Beiträge: 4845
Ich verstehe den Sinn nicht so ganz.
Sollen damit dann z.B. Firmen angebunden werden? Einzelne Geräte werden ja so eine hohe Datenrate nicht benötigen.
#10
customavatars/avatar27979_1.gif
Registriert seit: 03.10.2005
Rhein/Ruhr
Fregattenkapitän
Beiträge: 2885
Das ist ganz normales "die Muskeln spielen lassen". Beim Verbraucher kommt da natürlich nichts von an. Vodafone ist natürlich Vorreiter in Sachen Speed, nur sehe ich das wie meine Vorredner: Erst den Netzausbau vorantreiben, auch wenn es aus wirtschaftlichen Gründen immer Löcher geben wird. Dann die Rahmenbedingungen schaffen, dass jeder Kunde mehr Volumen erhalten kann - zum gleichen Preis wie die Konkurrenz. Nur so kann man sich noch von den Mitbewerbern abgrenzen. Mehr zum gleichen - wenn auch allgemein bei VFDE hohen - Preis anbieten, als die Konkurrenz. Im Enterprise-Bereich sind hohe Bandbreiten aber durchaus gefragt, je nach Branche ist da sogar richtig großer Bedarf.
#11
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1742
Zitat Brainorg;24412502
Ich verstehe den Sinn nicht so ganz.
Sollen damit dann z.B. Firmen angebunden werden? Einzelne Geräte werden ja so eine hohe Datenrate nicht benötigen.


Das ist die Bandbreite pro Zelle, somit teilen sich alle mit dieser Zelle verbundenen Geräte diese 15 GBit/s.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]

HTC U11 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HTC_U11_TEST

Auf 10 folgt U11: Was falsch klingt, ist nach Ansicht HTCs die logische Weiterentwicklung des letztjährigen Flaggschiffs. Denn nicht nur die Technik wurde auf den aktuellen Stand der Dinge gebracht, auch neue Funktionen wie Edge Sense oder Active Noise Cancelling sollen Käufer locken. Doch dass... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

OnePlus 5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ONEPLUS_5_2

Auch drei Jahre nach dem ersten Modell gilt OnePlus noch immer als der Rebell unter den Smartphone-Herstellern. Doch viel ist vom ursprünglichen, ganz eigenen Ansatz nicht mehr übrig geblieben. Man zählt mehrere hundert Mitarbeiter und ist kein Startup mehr, verkauft seine Geräte zumindest... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]