> > > > Galaxy S7 und Galaxy S7 edge: Samsung bietet mehr im alten Gewand

Galaxy S7 und Galaxy S7 edge: Samsung bietet mehr im alten Gewand

Veröffentlicht am: von

samsung 2013Trotz viel Leistung, einer guten Kamera sowie einem großen Sprung nach vorn in Sachen Materialanmutung konnte Samsung im vergangen Jahr nicht jeden überzeugen. Denn zu schmerzhaft war für viele der Kompromiss, den man beim Galaxy S6 und Galaxy S6 edge eingegangen war. Vor allem die fehlende Erweiterbarkeit des Speichers sowie der aufgegebene Schutz vor Wasser und Staub dürfte Kunden gekostet haben. Nun hat man im gewohnten Jahresrhythmus nachgelegt. Das Galaxy S7 und Galaxy S7 edge sollen die Verkäufe wieder ankurbeln, zuletzt musste Samsung zu teils hohen Rabatten greifen, um seine Topmodelle an den Mann und die Frau zu bringen. Die Aussichten, dass dies überflüssig sein könnte, sind gut. Denn aus vielen Fehlern des vergangenen Jahres scheint man gelernt zu haben.

Die beiden wichtigsten Punkte: Der microSD-Slot ist zurück, ebenso die IP-Zertifizierung (IP68). Gleichzeitig konnte Samsung das mit der vorherigen Generation eingeführte Design in weiten Teilen beibehalten, die Kamera auf der Rückseite steht nach wie vor leicht ab. Im Innern hat sich hingegen vieles verändert. So fährt Samsung beim SoC nun wieder zweigleisig: In der US-Version wird ein Snapdragon 820 verbaut, in Europa setzt man auf den eigenen Exynos 8890.

Der in 14 nm gefertigte Chip mit seinen acht CPU-Kernen erreicht in der Spitze 2,3 GHz und sollte – glaubt man den bislang bekannten Benchmarks – nicht weniger potent als Qualcomms Lösung sein. Gegenüber den Modellen der S6-Familie dürften das Galaxy S7 und Galaxy S7 edge deutlich leistungsfähiger ausfallen, auch wenn die Vorgänger alles andere als langsam waren. Für den ein oder anderen Nutzer dürfte wichtiger sein, dass der Arbeitsspeicher von 3 auf 4 GB (LPDDR4) vergrößert und damit dem Galaxy S6 edge+ angepasst wurde.

Kein USB Typ-C

Die beiden neuen Smartphones sollen aber nicht nur schneller rechnen, sondern auch mehr Tempo bei der Datenübertragung bieten. Zumindest wenn es um den Austausch per LTE geht. Das neue Modem bietet Down- und Upstream-Raten von bis zu 600 und 150 Mbit/s, was in Deutschland mangels entsprechend ausgebauter Netze derzeit aber keine Rolle spielen dürfte – eine gewisse Zukunftssicherheit kann man beiden Modellen in diesem Punkt aber nicht absprechen.

Das genaue Gegenteil ist jedoch an anderer Stelle der Fall. Denn wo die Konkurrenz langsam auf den Typ-C-Zug mit seinem verdrehsicheren Stecker und den im Idealfall deutlich höheren Ladeströmen und Übertragungsraten aufspringt, bleibt Samsung dem Micro-USB-Port nach Version 2.0 treu. Ob dies dem SoC geschuldet ist oder man aus anderen Gründen auf die modernere Schnittstelle verzichtet hat, bleibt vorerst ein Herstellergeheimnis. Wenigstens erfüllen Galaxy S7 und Galaxy S7 edge hinsichtlich der anderen Übertragungswege die Pflicht, schnelles WLAN (802.11ac) ist ebenso dabei wie NFC und Bluetooth 4.2.

Weniger Pixel, mehr Qualität

Etwas neues wagt man bei der Hauptkamera. Nachdem die 16-Megapixel-Lösung des Vorgängers nicht immer vollends überzeugen konnte, soll nun ein neuer Sensor alle Kritiker überzeugen. Dass dies mit 12 Megapixeln eine geringere Auflösung bietet, mag zunächst irritieren. Doch größere Pixel – 1,4 anstatt 1,12 Mikrometer – versprechen ein besseres Verhalten bei schlechten Lichtverhältnissen, der jedem Pixel zugeordnete „Fokus-Pixel“ ein schnelleres und zuverlässigeres Scharfstellen. Aber auch die neue Optik soll ihren Teil zu besseren Aufnahmen beitragen, mit Blende f1.7 ist sie lichtstärker als beim Vorgänger (f1.9).

Dass es wieder einen optischen Bildstabilisator gibt, dürfte in dieser Preisklasse inzwischen selbstverständlich sein. Auf der Front wagt Samsung hingegen keine Experimente und dürfte damit den ein oder anderen Selfie-Freund verschrecken. Es bleibt bei 5 Megapixeln und Blende f1.9.

An anderer Stelle wagt man hingegen einen Bruch. Denn boten Galaxy S6 und Galaxy S6 edge abgesehen von der Biegung das gleiche Display, positioniert man die Nachfolger unterschiedlich. Beim Galaxy S7 bleibt es bei 5,1 Zoll, das Galaxy S7 edge wächst hingegen von 5,1 auf 5,5 Zoll – die Auflösung beträgt in beiden Fällen 2.560 x 1.440 Pixel. Neu ist, dass das Super-AMOLED-Panel über eine Always-On-Funktion verfügt und damit dem LG G5 Konkurrenz macht.

Größere Akkus

Dem neuen SoC und der Kamera könnte der Akku aber die Schau stehlen. Denn Samsung konnte die Kapazität deutlich vergrößern. Im Galaxy S7 wächst sie um gut 17 % auf 3.000 mAh, im Galaxy S7 edge sind es 3.600 mAh und damit 20 % mehr als im größeren Galaxy S6 edge+. Die Laufzeiten dürften dementsprechend besser ausfallen, schließlich müsste auch der SoC genügsamer sein. Dass die Akkus drahtlos und schnell geladen werden können, konnte erwartet werden - ebenso die Tatsache, dass sie fest verbaut sind.

Wen schon die technischen Daten überzeugt haben, der kann in den kommenden Tagen seine Vorbestellung abgeben. Einige Händler legen dem Galaxy S7 und Galaxy S7 edge dann ein Exemplar der Gear VR kostenlos dazu. Ausgeliefert werden beide Modelle ab dem 11. März mit vorinstalliertem Android 6.0.1 und TouchWiz, die unverbindlichen Preisempfehlungen liegen bei 699 Euro für das Galaxy S7 und 799 Euro für das Galaxy S7 edge, jeweils mit 32 GB internem Speicher.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4

Tags

Kommentare (66)

#57
Registriert seit: 05.03.2007
Stuttgart
Stabsgefreiter
Beiträge: 298
Hatte vorher die Gelegenheit ein S7 in Schwarz und ein S7 Edge in Gold in der Hand zu halten.
Hab mich ohne zu zögern fürs normale entschieden. Das Edge ist mir wirklich zu groß.
Liefertermin wird der 3.2.16 genannt :D
Bin gespannt ob´s da schon kommt. Wenn nicht, au nicht schlimm.
#58
Registriert seit: 28.05.2011
Stuttgart
Flottillenadmiral
Beiträge: 5261
S7 Edge direkt mal vorbestellt... Mit Onyx Black kann man nix falsch machen.

LG G5 wäre grundsätzlich ne interessante Alternative gewesen.
Design finde ich "ok", daran soll es sicherlich nicht scheitern. Aber 2800 mAh akku ist meiner Meinung nach zu klein für ein 5,3" smartphone. Wechselbar hat dies bezüglich rein garkeine Vorteile. Denn ich hab schon eine Powerbank, und werde daher niemals nen ersatzakku mitnehmen (Akku austauschen ist mMn nur Sinnvoll, wenn der Akku nach 1-2 jahren anfängt deutlich an kapazität zu verlieren. Und das ist eher ein seltener Fall).

Die 2 Kameras sind meiner Meinung nach eine weit bessere Innovation als dieser "Magic Slot". Welcher eher nur eine unpraktische spielerei ist.... Nur weil es das so vorher nicht gab, ist es nicht gleich innovativ.

S7 ist kleiner, bietet das bessere Display (Always-On mit ips.... ja sicher. Glaub LG spinnt) und trotzdem nen größeren Akku.
Und ein nicht wirklich größeres S7 Edge mit 3600 mAh wird nach 2 jahren nutzung mit sicherheit nicht weniger Kapazität haben, als ein nagelneuer frischer LG G5 akku. Also kein nachteil, dass der Akku nicht austauschbar ist.

Nur noch 10-12 Tage...
#59
customavatars/avatar176319_1.gif
Registriert seit: 25.06.2012
NRW
Leutnant zur See
Beiträge: 1274
Heute ist das S7 Edge von Frauchen gekommen. Dank Samsung tool alles aufs neue kopiert und fertig.
Mir gefällt es sehr gut. Die Performance ist super und das Gerät fühlt sich sehr wertig an.

Ich hoffe ich habe Glück und im Mai wird es auch Silber in Deutschland geben. Dann werde ich es mir auch holen.
#60
customavatars/avatar140259_1.gif
Registriert seit: 10.09.2010
Leinfelden-Echterdingen
Obergefreiter
Beiträge: 93
Ja, meins kam auch gestern. Hab es in weiß und 32GB. Bin extrem zufrieden. Hatte vorher ein HTC M8. Umstieg war extrem einfach (Samsung Tool).

Richtig gut gefallen mir:

- Kamera: diese Doppelklick-Sofort-Kamera Funktion ist einfach der Hammer. Klick-Klick, aufs Ziel ausrichten und Foto machen. Die Zeit bis der Fokus korrekt ist, ist fast nicht mehr zu sehen. Beim M8 hat es gefühlt eine Ewigkeit gedauert bis die Kamera endlich ein Foto macht. Auch Qualitativ extrem gut (für ein Handy). Nur im Gegenlicht schwächelt es (wie bei vielen Kameras). Sogar die Frontkamera ist absolut akzeptabel.
- Display: Ich fand das M8 schon super, aber hier fällt mir bei jedem Blick sofort auf, dass das Display einfach nochmal besser ist. Und endlich wieder keine depperten Keys als Teil des Displays. Das S7 ist kleiner als das M8, aber die Screengröße ist merklich größer.
- Performance: Bisher nichts gefunden das ruckelt. Liegt sicherlich auch an den 4GB RAM, da waren die 2GB im M8 mittlerweile ein Problem. Muss allerdings erst noch ein Spiel testen.

Eher neutral:
- Design: Die abgerundeten Ecken, Haptik, Wertigkeit: alles top. Aber insgesamt ist es halt Designevolution. Und die Samsung Handys sind nicht ganz mein Ding. Diese komische Hometaste mit Silberrand: bäh.

Negativ:
- nüscht

Fragen:
- Falls jemand rausbekommt wie man bei der Always-On Ansicht auch über neue Mails benachrichtigt wird, würde mich das interessieren. So zeigt es nur Anrufe und SMS an (und wer telefoniert und schreibt heute noch SMS mit seinem Telefon ;) ).

- Wozu kann man den lustigen USB-USB Dongle noch so nutzen? In der Anleitung steht was von Tastatur. Also meine PC Tastatur hat schon mal nicht getan.
#61
Registriert seit: 09.08.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 4759
Zitat
Wozu kann man den lustigen USB-USB Dongle noch so nutzen? In der Anleitung steht was von Tastatur. Also meine PC Tastatur hat schon mal nicht getan.


Nutzen kann man den lustigen USB-OTG Adapter u.a. auch für Mäuse, Bluetooth-Dongles, USB-Hubs, USB-Sticks/Festplatten und externe DACs. Um welche Tastatur handelt es sich, die nicht funktionieren wollte?
#62
customavatars/avatar140259_1.gif
Registriert seit: 10.09.2010
Leinfelden-Echterdingen
Obergefreiter
Beiträge: 93
Eine Corsair k95.
#63
Registriert seit: 09.08.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 4759
Zitat
Eine Corsair k95.


Es kann sein, dass die zu wenig Energie am Smartphone bekommt. Wird diese nicht auch über ein Y-USB-Kabel (2 USB-Stecker) angeschlossen? Reicht es am PC die Tastatur nur mit einen USB-Stecker anzuschließen (darauf achten, dass nur einer der beiden USB-Stecker die Datenleitungen besitzt, der andere ist nur für zusätzlichen Strom zuständig)?
#64
customavatars/avatar140259_1.gif
Registriert seit: 10.09.2010
Leinfelden-Echterdingen
Obergefreiter
Beiträge: 93
Ich habs jetzt. Die Tastatur kann man hinten in verschiedene Modi stellen(Abtastgeschwindigkeit). Wenn man dort umstellt, dann geht es. So ein Problem hatte ich schon mal mit einem kvm Umschalter.

Ok, das ist in der Tat ganz praktisch. Ich wusste nicht, dass es sowas gibt. Dachte das wäre was ganz dolles neues.
#65
customavatars/avatar37924_1.gif
Registriert seit: 02.04.2006
~Bielefeld
Admiral
Beiträge: 10018
Ruhig den Sammler benutzen: [Sammelthread] Samsung 2016: Galaxy S7 / Note 6 / etc.
#66
customavatars/avatar140259_1.gif
Registriert seit: 10.09.2010
Leinfelden-Echterdingen
Obergefreiter
Beiträge: 93
Oja, bin ich blind. Da hat es ja noch einen Android Unterordner! Und ich wunder mich noch warum es keinen sammel Thread gibt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]

Huawei P20 Pro im Test: Es braucht mehr als Notch und Top-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_P20_PRO_02

Seit nun mehr zwei Jahren zählt Huawei zur Spitzengruppe, wenn es um die Qualität einer Smartphone-Kamera geht. Die seinerzeit geschlossene Kooperation mit Leica sowie der Einsatz einer Dual-Kamera-Lösung entpuppten sich als Erfolg, den man seitdem behutsam weiterentwickelt hat. Mit dem... [mehr]

LG V30 im Test: Das Smartphone für Musikfans

Logo von IMAGES/STORIES/2017/LG_V30_TEST

Gerade noch rechtzeitig vor Weihnachten hat es LGs V30 in den Handel geschafft. Nachdem Interessierte in Asien und Nordamerika teilweise schon seit Wochen zugreifen können, wird das neue Aushängeschild der Südkoreaner erst jetzt auch in Deutschland angeboten. Unglücklicher könnte das Timing... [mehr]

Honor 7X im Test: Dem Zwilling des Mate 10 lite fehlt Eigenständigkeit

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HONOR_7X_TEST

So anders Honor auch sein will: An der Gesetzmäßigkeit regelmäßiger Produktwechsel kommt man nicht vorbei. Entsprechend erhält das Honor 6X nach fast genau einem Jahr eine Ablösung. Neben den üblichen Änderungen im Innern gibt es ein neues Display sowie ein anderes, doch sehr vertraut... [mehr]