> > > > Samsung soll Bio-SoC für Wearables und Exynos 8870 für Smartphones entwickeln

Samsung soll Bio-SoC für Wearables und Exynos 8870 für Smartphones entwickeln

Veröffentlicht am: von

samsung 2013Samsung entwickelt unter seiner Exynos-Serie bereits seit längerer Zeit eigene SoCs für mobile Geräte und wird laut aktuellen Gerüchten im ersten Halbjahr 2016 zwei neue Modelle veröffentlichen. Im High-End-Bereich soll demnach der Exynos 8870 an den Start gehen. Dieser soll speziell für den Verkauf an andere Smartphone-Hersteller entwickelt worden sein und als Basis die Technik des größeren Bruders Exynos 8890 nutzen. Zwar sind auch zu diesem SoC noch nicht viele Details bekannt, der Chip soll jedoch das Herzstück des kommenden Galaxy S7 werden. Die CPU-Kerne sollen selbst entwickelt worden sein und als Basis die ARMv8-Architektur nutzen – insgesamt sollen acht Rechenkerne zum Einsatz kommen. Der einzige Unterschied zwischen dem Exynos 8890 und 8870 soll die Taktfrequenz sein. Leider stehen zu beiden Chips noch keine finalen Taktraten zur Verfügung, sodass zum Unterschied an dieser Stelle noch keine Aussage möglich ist. Als ziemlich sicher hingegen gilt der Produktionsprozess von 14 nm sowie die verbaute GPU in Form der Mali-T880MP12 mit zwölf Clustern.

Weiterhin hat Samsung einen neuen SoC speziell für Wearables entwickelt. Der sogenannte Bio-Prozessor soll weltweit der erste seiner Art sein und nicht nur CPU-Berechnungen übernehmen, sondern auch Bio-Daten sammeln, verarbeiten sowie abspeichern können. Neben der Erfassung der Herzfrequenz soll der Bio-SoC die Muskelmasse, Hauttemperatur, Stresslevel und Körperfett analysieren können. Dies sei alles ohne zusätzliche Sensoren möglich und damit vereint der SoC mehrere Bauteile in einem Chip. Des Weiteren soll die Chipgröße besonders klein ausfallen, sodass der Chip beispielsweise in einer Smartwatch seinen Einsatz finden dürfte.

samsung bio soc

Die Produktion des Bio-SoC sei laut dem Hersteller bereits angelaufen, die ersten Geräte werden schon für dieses Jahr erwartet.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
Registriert seit: 23.09.2009

Korvettenkapitän
Beiträge: 2198
Also kann der Prozessor mit den entsprechenden Sensoren, all das, was jeder andere Prozessor auch mit dem entsprechenden Sensor kann.

Verstehe ich das richtig?
#2
Registriert seit: 25.01.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 773
Dann dauert es nicht mehr lange bis die Menschen sich dann Chippen lassen. Ja ich weiß man kann es bestimmt deaktivieren oder nicht nutzen aber das ist wie mit einem Handy , auch Ausgeschaltet lässt es sich aufspühren.
#3
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 10937
Zitat why_me;24186232
Also kann der Prozessor mit den entsprechenden Sensoren, all das, was jeder andere Prozessor auch mit dem entsprechenden Sensor kann.

Verstehe ich das richtig?

Yep, aber wenn das gelingt (und das mit der geringen größe nicht nur Marketing ist) ist es trotzdem beeindruckend und ein Weg zu wirklich brauchbaren Smartwatches u.ä. Wearables.
Denke man kann eben Fläche Sparen, wenn die Sensoren nicht alle eine eigene Umfassung und Leiterbahnen brauchen.


Zitat 996;24186254
Dann dauert es nicht mehr lange bis die Menschen sich dann Chippen lassen. Ja ich weiß man kann es bestimmt deaktivieren oder nicht nutzen aber das ist wie mit einem Handy , auch Ausgeschaltet lässt es sich aufspühren.

Ja - und manche Menschen werden dann heulen. Andere werden einfach das Leben weiter genießen wie bisher.
#4
Registriert seit: 28.10.2015
Saarland
Obergefreiter
Beiträge: 77
Die Menschen lassen sich doch jetzt schon chippen, bisher zwar primär aus Identifikationsgründen, aber die Entwicklung ist bereits da. Genauso wie der Zwang, zumindest in manchen Unternehmen. Wer es nicht machen lassen will, der wird eben nicht eingestellt.

Zitat DragonTear;24187064
Ja - und manche Menschen werden dann heulen. Andere werden einfach das Leben weiter genießen wie bisher.


Und wieder andere werden unter der Entwicklung leiden, ohne überhaupt zu wissen, woran es liegt. Ist eben nicht nur alles Schwarz-Weiß.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Huawei nova im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_NOVA_TEASER_KLEIN

Neuer Name, neue Lücke: Mit dem nova bringt Huawei einen Vertreter der oberen Mittelklasse in den Handel, der eine hohe Effizienz, aber auch eine überdurchschnittliche Kamera bieten soll. Gleichzeitig darf nicht zu viel Druck auf die hauseigenen Mitbewerber ausgeübt, ehemalige Flaggschiffe... [mehr]

Huawei Mate 9 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_MATE_9_TEASER_KLEIN

Schneller als das Galaxy S7 edge, eine bessere Kamera als das P9 und dann ist da noch der große Akku: Das Mate 9 soll nichts anderes als das derzeit beste Smartphone sein. Auch, da man sich um die kleinen, zunächst unwichtig erscheinenden Dinge gekümmert haben will. Ob das Gerät wirklich den... [mehr]

Huawei P10 im Test - die neue 5-Zoll-Referenz

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P10

Aus der Smartphone-Landschaft ist Huawei spätestens seit dem Frühjahr 2016 nicht mehr wegzudenken. Mit dem P9 schaffte es das Unternehmen, sich selbst in der Oberklasse zu etablieren. Im Herbst legte man mit dem Mate 9 eine Größenklasse weiter oben nach, nun folgt das P10. Die Fußstapfen sind... [mehr]

Samsung Galaxy S8 im Test - Technik toll, Format mau (Video-Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_GALAXY_S8_02

Für Samsung bricht eine neue Zeitrechnung an. Denn das Galaxy S8 ist nicht nur Topmodell Nummer 1 nach dem Desaster rund um das Galaxy Note 7, mit dem erstmaligen Einsatz des Infinity Display ist eine gravierende Design-Änderung verbunden. Der Test zeigt, warum die Fakten anders als die... [mehr]

LG G5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/LG_G5_TEASER_KLEIN

Alles neu, doch die Geschichte wiederholt sich: Mit dem G5 wagt LG seit zwei Monaten einen vollumfänglichen Umbruch, doch wie schon bei den Vorgängern bricht der Preis rasant ein. Zwischenzeitlich wurden nur noch 400 Euro verlangt, womit sich ein später Blick auf das Smartphone lohnt. Ob sich... [mehr]

Samsung Galaxy A3 (2017) und Galaxy A5 (2017) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GALAXY_A3_A5_2017

Einmal befriedigend, einmal gut, zweimal zu teuer: Vor fast genau einem Jahr konnten Samsungs Galaxy A3 und Galaxy A5 des Jahrgangs 2016 überraschen, aber nicht vollends überzeugen - trotz teilweise großer Fortschritte. Erfolgreich war das Gespann dennoch, eine Neuauflage mehr als... [mehr]