> > > > Berlin soll erste europäische Stadt mit 5G-Netz werden

Berlin soll erste europäische Stadt mit 5G-Netz werden

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx news newZweifelsfrei wird das mobile Internet immer wichtiger und nicht nur die Nutzerzahlen steigen stetig an, auch die Datenmengen werden immer größer. Aktuell funken Smartphones im 4G-Netz über LTE, doch die nächste Stufe wird bereits seit einiger Zeit entwickelt. Zwar ist die Hardware für den Nachfolger 5G noch lange nicht marktreif, aber zumindest bereitet sich Berlin wohl schon auf den Ausbau vor. Wie der regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) ankündigt, sollen in Berlin insgesamt 30 neue IT-Professuren geschaffen werden, die sich fakultätsübergreifend unter dem organisatorischen Dach der Einstein-Stiftung Berlin mit der Digitalisierung beschäftigen sollen. Ziel sei es, die Vernetzung der Hauptstadt voranzutreiben und damit nicht nur den Kunden mit einem Smartphone ein besseres Netz zu bieten, sondern auch den Ausbau der Industrie 4.0 voranzutreiben. Ebenfalls soll das autonome Fahren durch die 5G-Netze vorangetrieben werden. Zwar hat Vodafone erst heute mit dem 4,5G-Netz den Zwischenschritt für die kommenden Monate und Jahre angekündigt, doch langfristig soll die aktuelle Technik durch das 5G-Netz abgelöst werden.

Berlin ist jedoch nicht der einzige Anwärter für eine erstmalige flächendeckende Installation von 5G-Hardware. Neben Berlin ist auch Tokio im Gespräch, denn dort finden 2020 die Olympischen Sommerspiele statt und gleichzeitig soll dort der Startschuss für ein 5G-Netz fallen.

Insgesamt sollen für die Forschung der neuen IT-Bereiche rund 5 Millionen Euro pro Jahr investiert werden. Zudem lägen für mehr als 20 Professuren bereits Förderzusagen aus der Wirtschaft und außeruniversitären Einrichtungen vor. Ob Berlin tatsächlich als erste Stadt ein 5G-Netz aufbauen wird, wird sich in den kommenden Jahren zeigen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (12)

#3
Registriert seit: 04.01.2010

Stabsgefreiter
Beiträge: 303
ist doch klar;
je superschneller das Internet,
desto suppiduppischnelli ist die flat alle :D
#4
Registriert seit: 16.07.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2052
Zitat FB07;24115268
3G möchte ich persönlich nicht mehr haben aber ich wäre schon froh, wenn LTE flächendeckend ausgebaut wäre

5G braucht kein Mensch


Was 2020/2025 genau wie mit allen neuen hohen Bandbreiten genauso war.
#5
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Oberbootsmann
Beiträge: 1006
Zitat FB07;24115268
5G braucht kein Mensch


Die Frage ist, wieso Berlin?
Da würden mir aber sofort etliche Standorte einfallen, wo sich so viel mehr Leute in einer 4G-Funkzelle drängeln, daß die den Sprung auf 5G deutlich nötiger hätten.
#6
Registriert seit: 14.08.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1933
Zitat AW312;24116101
Was 2020/2025 genau wie mit allen neuen hohen Bandbreiten genauso war.


Irgendwann ist aber eine Grenze erreicht, ab der man sagen kann, dass sich mehr Bandbreite nicht mehr lohnt. Der hungrigste Fall, der mir gerade einfällt, ist das Streaming von Videos, aber selbst da reicht schon 4G für 4k Material und eine noch höhere Auflösung macht einfach keinen Sinn, da das menschliche Auge ab ~300dpi keine Pixel mehr erkennen kann. Ab gesehen davon und dem lächerlichen "Flatrate"-Volumen muss auch das gesamte Netzwerk hinterherkommen. Das fängt schon bei der Vernetzung der Antennen an, zieht sich durch die DSLAMs, die Rechenzentren, dem Peering bis man schließlich am Server angelangt ist, der die Daten erstmal so schnell bereitstellen muss.
#7
Registriert seit: 09.12.2006
NRW
Flottillenadmiral
Beiträge: 5490
Zitat smalM;24116177


Die Frage ist, wieso Berlin?
Da würden mir aber sofort etliche Standorte einfallen, wo sich so viel mehr Leute in einer 4G-Funkzelle drängeln, daß die den Sprung auf 5G deutlich nötiger hätten.

Troll?

Was gibt es da zu lachen? Klar leute die ganzen Tag am Handy kleben brauchen das natürlich keine Frage
#8
customavatars/avatar33802_1.gif
Registriert seit: 21.01.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2819
Ja, da Funkmedien nun mal shared sind, ist es natürlich eine Frage der Auslastung wieviel wirklich nötig ist. Ich denke auch, dass 3G im Vollausbau (14,4MBit/s) natürlich für einen einzelnen Benutzer mehr als ausreichend ist. Aber da sich ja einige zig Nutzer gleichzeitig in der Zelle tummeln können, ist 4G insofern schon nötig gewesen.

Wenn 5G tatsächlich die hohen Bitraten und die (unglaubwürdig niedrigen)angekündigketen Latenzen erreicht, dann wäre es in Verbindung mit IPv6 (um die unsöglichen NAT-IPs los zu werden) schon nicht mehr nötig einen verkabelten Internetzugang zu haben, außer für spezielle Anwendungen, wie Videostreaming-Server etc.

Somit wäre der Sinn von 5G die Ablösung von DSL für den Hausgebrauch.

Ob man das nun wirklich braucht oder überhaupt mag, steht natürlich wie bei allen technischen Entwicklungen auf einem anderen Blatt.
#9
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Oberbootsmann
Beiträge: 1006
Zitat FB07;24116242
Troll?


Nein, ich weiß nur wie die Mobilfunktechnik funktioniert.
Ganz offensichtlich aber hast Du das mit "wo sich so viel mehr Leute in einer 4G-Funkzelle drängeln" nicht verstanden!
#10
Registriert seit: 27.11.2012
Lüdinghausen
Matrose
Beiträge: 7
Wieso kann man nicht erstmal den Fokus darauf legen, dass 3G flächendeckend zur Verfügung steht. Geschweige denn LTE. Meiner Meinung nach werden die Prioritäten falsch gesetzt.
#11
Registriert seit: 03.12.2015

Matrose
Beiträge: 1
Zitat L4M4;24115261
Mal eine absolut ernst gemeinte Frage: Wozu braucht man mobil und überall superschnelles Internet? Bzw. wem ist 3G oder LTE zu langsam?


Man benötigt 5G z.B. für die ungeheuren Real-Time-Datenmengen, die selbstfahrende Autos produzieren.
Nicht nur zur Steuerung dieser Autos und deren Feedback zur zentralen Leitstelle, sondern auch wegen der Datenmenge die die Transportierten erzeugen. Da hängt dann 2020 jeder vor seinem 4K-Tablett und will seine Gigabit-Transferrate.
#12
customavatars/avatar188425_1.gif
Registriert seit: 10.02.2013
Z'ha'dum
Fregattenkapitän
Beiträge: 2602
Selbstfahrende Autos brauchen kein Internet. Sie dürfen es auch gar nicht brauchen, viel zu gefährlich.
Aber unsere Anti-Netzneutralitäts-Kanzlerin will ja jedem was anderes weismachen...

@topic: Nuja, nach 4G-LTE kommt 5G, nix besonderes. Nur warum Berlin? München wär mir da lieber :D
Und ja, mal LTE in ganz Deutschland hätte auch was.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

OnePlus 5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ONEPLUS_5_2

Auch drei Jahre nach dem ersten Modell gilt OnePlus noch immer als der Rebell unter den Smartphone-Herstellern. Doch viel ist vom ursprünglichen, ganz eigenen Ansatz nicht mehr übrig geblieben. Man zählt mehrere hundert Mitarbeiter und ist kein Startup mehr, verkauft seine Geräte zumindest... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]

iPhone X: Der große Sprung mit Face ID und Super Retina

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_X

Nichts weniger als die Zukunft des Smartphones soll das iPhone X sein – und die ganze Gerätekategorie für die nächsten zehn Jahre prägen. Ob die hochtrabenden Worte zutreffend sind, müssten Tests zeigen. Fest steht jedoch, dass Apple mit dem neben dem iPhone 8 und iPhone 8 Plus dritten am... [mehr]