> > > > Apple startet Austauschprogramm für die Kamera des iPhone 6 Plus

Apple startet Austauschprogramm für die Kamera des iPhone 6 Plus

Veröffentlicht am: von

iphone6 plusNach häufigeren Meldungen im Support-Forum startet Apple ein Austauschprogramm für das iPhone 6 Plus bzw. dessen rückseitige Kamera. Betroffen sein soll ein geringer Anteil ausgelieferter Geräte, die zwischen September 2014 und Januar 2015 verkauft wurden. Konkrete Zahlen zum Anteil der betroffenen iPhone 6 Plus macht Apple nicht.

Bereits nach dem Start des iPhone 6 Plus im vergangenen Jahr meldeten sich erste Käufer, die von unscharfen Bildern und einem nicht funktionierenden Autofokus sprachen. Zwar verschaffte Apple den Besitzern auch hier meist bereits Abhilfe, in dem sie ein Austauschgerät bekamen, allerdings scheinen nun doch größere Stückzahlen betroffen zu sein, so dass sich Apple für ein Austauschprogramm entschieden hat. Laut Apple sind fehlerhafte Bauteile in der iSight-Kamera für das Problem verantwortlich, so dass nur diese ausgetauscht werden muss. Da nur das iPhone 6 Plus betroffen ist, das kleinere iPhone 6 aber nicht, rückt der optische Bildstabilisator in den Fokus.

iSight-Kamera des iPhone 6 Plus
iSight-Kamera des iPhone 6 Plus

Das Austauschprogramm läuft weltweit, so dass auch Käufer eines iPhone 6 Plus aus Deutschland ihr Gerät in Reparatur geben können. Betroffene iPhones machen natürlich zunächst einmal durch unscharfe Bilder auf sich aufmerksam, müssen aber auch in einen bestimmten Bereich der Seriennummer passen. Prüfen lässt sich dies im Support-Bereich bei Apple, wo einfach nur die Seriennummer eingegeben werden muss. Apple tauscht das iPhone 6 Plus nicht komplett, sondern nimmt nur eine Reparatur der iSight-Kamera vor. Dies geschieht durch autorisierte Apple Service Provider, in den Apple Stores sowie durch den technischen Online-Support.

Auch wenn der Nutzer sein Gerät wiederbekommt, sollten dennoch alle Daten per iTunes oder iCloud gesichert werden. Weist das iPhone 6 Plus Beschädigungen auf, die sich auf den Austausch der Kamera auswirken (etwa einen gesprungenen Bildschirm), so muss dieses Problem vor dem Austausch behoben werden. In manchen Fällen sind mit dieser zusätzlichen Reparatur auch zusätzliche Kosten verbunden. Das Programm ist für betroffene iPhone-6-Plus-iSight-Kameras drei Jahre nach dem ersten Verkauf des Geräts im Einzelhandel gültig. Sollte euer iPhone 6 Plus also noch scharfe Bilder machen, zeigt in einem Jahr aber ebenfalls solche Ausfälle, kann auch dann noch ein Austausch vorgenommen werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar201451_1.gif
Registriert seit: 03.01.2014
Niederösterreich
Korvettenkapitän
Beiträge: 2073
Mein non-s Iphone6 scheint auch ein Problem mit dem Fokus zu haben.

Hab das Handy damals gleichzeitig mit "knarzenden" Bildschirm beschwerden eingeschickt. Der Bildschirm wurde behoben, die Kamera aber nicht.

Gerade bei Nahaufnahmen (wenn man mal einen Zettel vom Tisch fotografieren will) hat der Fokus ordentlich zu kämpfen, und bleibt meist dann unscharf.

Das Phänomen konnte ich aber in den ersten Wochen mit meine Iphone nicht beobachten, auch haben Kollegen von mir mit dem selben Handy nicht das Problem.

Werde es wohl nochmals mit Nachdruck einschicken.
#2
Registriert seit: 15.09.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1668
Nach häufigeren Meldungen im Support-Forum
Betroffen sein soll ein geringer Anteil ausgelieferter Geräte
allerdings scheinen nun doch größere Stückzahlen betroffen zu sein

Das passt irgendwie nicht zusammen.

Die Geräte haben offensichtlich immer wieder Probleme. Apple lässt nach und jeder rennt mit den Dingern rum.

Gefällt mir nicht.



@ Gogoaustria: autofokus funktioniert nur, wenn ein Kontrast da ist. Weiße Zettel kann man beispielsweise nicht per Autofokus scharfstellen.
Je nachdem wo der Fokus liegt, ist das Verhalten normal.
#3
customavatars/avatar183273_1.gif
Registriert seit: 01.12.2012
Rheinhessische Schweiz
Kapitänleutnant
Beiträge: 2040
Laut Apple sind es immer geringere Mengen, aber jeder weiß, dass es wesentlich mehr als nur gering ist.
#4
Registriert seit: 29.07.2011

Stabsgefreiter
Beiträge: 349
und bei iOS 6 ist die Absturzrate 2,5 Prozent und beim schlechtesten Android Gingerbread 1,7%, selbst nach den aktuellen Version ist die Absturzrate noch doppelt so hoch wie bei Android ........

aber verflixt dieses IOS läuft so geil, da kommt nix anderes mit :sick:

Ich hab vor 1 1/2 Jahren Notgedrungen das S5 geholt, weil meine Frau das S3 bekommen hatte, ich hätte es heute noch. Nicht einen Absturz oder irgend ein hakeln, das S5 Teil läuft voll geschmeidig. Bin so zufrieden das es wohl lange zeit mein Handy bleibt, schade so gehen die Absatzzahlen bei Samsung in den Keller.

PS. Habe aber auch nur ca. 20 Apps drauf die ich benötige und seit Jahren kenne. Wer sich natürlich all diesen Plunder aus dem Appstore jeden Tag runterläd, da kann es schon mal hakeln :)
#5
Registriert seit: 14.08.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1935
Kann ich von meinem Note3 nicht behaupten und da sind auch nur höchstens 20 Apps drauf. Bei Android wird das System zudem häufig vom Hersteller verhunzt, der da einen Haufen Bloatware vorinstalliert.
Abgestürzt sind bei mir beide Systeme etwa gleich oft, dafür hakelt es nicht im FrontEnd und in den Apps bei iOS. Mit alten Geräten kann man das bei Apple aber genauso vergessen wie mit Android. Das erste iPad Mini quält sich nur noch mit iOS8 und der Speicher ist für vieles zu knapp.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]

LG V30 im Test: Das Smartphone für Musikfans

Logo von IMAGES/STORIES/2017/LG_V30_TEST

Gerade noch rechtzeitig vor Weihnachten hat es LGs V30 in den Handel geschafft. Nachdem Interessierte in Asien und Nordamerika teilweise schon seit Wochen zugreifen können, wird das neue Aushängeschild der Südkoreaner erst jetzt auch in Deutschland angeboten. Unglücklicher könnte das Timing... [mehr]

Huawei P20 Pro im Test: Es braucht mehr als Notch und Top-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_P20_PRO_02

Seit nun mehr zwei Jahren zählt Huawei zur Spitzengruppe, wenn es um die Qualität einer Smartphone-Kamera geht. Die seinerzeit geschlossene Kooperation mit Leica sowie der Einsatz einer Dual-Kamera-Lösung entpuppten sich als Erfolg, den man seitdem behutsam weiterentwickelt hat. Mit dem... [mehr]