> > > > Nubia Z9 mini: ZTE bringt Premiumreihe nach Deutschland

Nubia Z9 mini: ZTE bringt Premiumreihe nach Deutschland

Veröffentlicht am: von

zte 2015Erst vor wenigen Tagen attestierten wir ZTE mit dem Blade V6 ein stimmiges Konzept, aber auch einige kleinere Schwächen, die die Eroberung eines größeren Marktanteils nicht einfacher machen dürften. Doch das Unternehmen will in den kommenden Wochen nachlegen und den Bekanntheitsgrad mit der Nubia-Familie steigern, die außerhalb Europas bereits über einen guten Ruf verfügt. Den Anfang wird dabei das Nubia Z9 mini machen.

Das 141,3 x 69,8 x 8,1 mm große Smartphone verfügt über ein 5 Zoll großes Full-HD-Display und setzt auf Qualcomms Snapdragon 615, der unter anderem auch im Samsung Galaxy A7 und Sony Xperia M4 Aqua steckt. Ebenfalls im Gehäuse verbaut sind 2 GB Arbeitsspeicher, 16 GB interner Speicher nebst microSD-Slot, ein LTE-Modem, das dank Cat 4 Download-Raten von bis zu 150 Mbit pro Sekunde erlaubt, sowie Module für WLAN (802.11ac) und Bluetooth (4.0). Wie auch beim Blade V6 setzt ZTE auf die Möglichkeit, zwei SIMs im Gerät zu platzieren, auch hier geht diese Funktion dann jedoch auf Kosten der Speichererweiterung.

5 Zoll, Full HD und Snapdragon 615: Das Nubia Z9 mini bietet eine gehobene Mittelklasseausstattung
5 Zoll, Full HD und Snapdragon 615: Das Nubia Z9 mini bietet eine gehobene Mittelklasseausstattung

Für überdurchschnittliche Fotos sollen Kamerasensoren mit 5 Megapixeln auf der Front und 16 Megapixeln auf der Rückseite sorgen. Bei letzterem handelt es sich um Sonys Exmor RS IMX234, der unter anderem auch im LG G4 verbaut wird; versprochen wird Blende F2.0. Für ausreichende Laufzeiten soll ein 3.000 mAh fassender Akku sorgen.

Ein Highlight könnten die verschiedenen Rückseiten werden
Ein Highlight könnten die verschiedenen Rückseiten werden

Beim Gehäuse setzt ZTE auf einen Rahmen aus Aluminium, Angaben zur Rückseite gibt es nicht. Hierzu heißt es lediglich, dass es verschiedene Schalen mit unterschiedlichen Haptiken und Optiken geben wird.

Mit dem Verkauf des mit Android 5.0 ausgestatteten Geräts will man Anfang Oktober starten. Zunächst wird lediglich bei Media Markt erhältlich sein, die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 349 Euro. Wann weitere Vertreter der Nubia-Reihe auch nach Deutschland kommen werden, verrät ZTE noch nicht, dürfte dies jedoch auf der IFA Anfang September nachholen. Weitere Modelle sind unter anderem das 5,2 Zoll große Nubia Z9 und das Nubia Z9 Max mit 5,5 Zoll großem Display – in beiden steckt Qualcomms Snapdragon 810.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar74181_1.gif
Registriert seit: 04.10.2007

Leutnant zur See
Beiträge: 1035
Nettes Gerät, aber ohne die Möglichkeit einer kabellosen Aufladung bin ich wieder raus. Ich verstehe auch nicht warum das kaum ein Smartphone anbietet...Das tägliche Gefrickel mit dem Kabel kotzt mich an.
#2
Registriert seit: 08.12.2007

Korvettenkapitän
Beiträge: 2521
Mini mit 5" ... ist verdammt schwer was gescheites unter 5" zu finden :wall:
Schaut außerdem zu stark nach iPhone aus :(
#3
Registriert seit: 16.07.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2053
Wird Zeit für ein Super-Mini Handy mit weniger als 5 Zoll.
#4
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12423
Zitat AW312;23785446
Wird Zeit für ein Super-Mini Handy mit weniger als 5 Zoll.

Z3 Compact oder dessen nachfolger bald?
#5
Registriert seit: 08.12.2007

Korvettenkapitän
Beiträge: 2521
Wird man schon auf fas Z5 compact warten müssen. Das Z4 compact hat in Japan nicht gerade überzeugende Specs, etwas dick.
Leider gibt es immer noch zu viel Rand um das Display und wie Rollensatz schon erwähnt hat, keine Induktionsaufladung.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]

LG V30 im Test: Das Smartphone für Musikfans

Logo von IMAGES/STORIES/2017/LG_V30_TEST

Gerade noch rechtzeitig vor Weihnachten hat es LGs V30 in den Handel geschafft. Nachdem Interessierte in Asien und Nordamerika teilweise schon seit Wochen zugreifen können, wird das neue Aushängeschild der Südkoreaner erst jetzt auch in Deutschland angeboten. Unglücklicher könnte das Timing... [mehr]

Huawei P20 Pro im Test: Es braucht mehr als Notch und Top-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_P20_PRO_02

Seit nun mehr zwei Jahren zählt Huawei zur Spitzengruppe, wenn es um die Qualität einer Smartphone-Kamera geht. Die seinerzeit geschlossene Kooperation mit Leica sowie der Einsatz einer Dual-Kamera-Lösung entpuppten sich als Erfolg, den man seitdem behutsam weiterentwickelt hat. Mit dem... [mehr]