> > > > Amazon bietet Smartphones ab sofort auch mit Laufzeitvertrag der Telekom an

Amazon bietet Smartphones ab sofort auch mit Laufzeitvertrag der Telekom an

Veröffentlicht am: von

amazonDie Deutsche Telekom und Amazon haben die nächste Stufe der noch jungen Zusammenarbeit gestartet. Beschränkte sich die Kooperation bislang auf den Exklusivvertrieb des Fire Phones über den Mobilfunkanbieter, bietet der Online-Händler ab sofort eine Vielzahl der im Sortiment befindlichen Smartphones auf Wunsch mit Laufzeitvertrag der Bonner an.

Interessenten haben dabei die Wahl zwischen Abschluss eines Neuvertrags oder der Verlängerung eines Telekom-Vertrags, Angebote anderer Anbieter wie Vodafone stehen hingegen nicht zur Auswahl. Begrenzt ist aber auch die Zahl der möglichen Tarife. Denn über Amazon sind lediglich die neuen MagentaMobil-Pakete wählbar, allerdings nicht in allen Varianten. Während bei Buchung über die Deutsche Telekom in der Regel zwischen den vier Grundpaketen - S, M, L und L Plus - sowie drei Subventionierungsstufen - ohne Smartphone, mit Smartphone und mit Top-Smartphone - gewählt werden kann, beschränkt Amazon sich auf die vier Tarifmodelle; je nach gewähltem Endgerät wird lediglich der Smartphone- oder Top-Smartphone-Zuschlag einbezogen.

Vergleichen lohnt sich: Bei den Zuzahlungen gibt es Unterschiede.

Während sich die monatlichen Grundgebühren nicht von denen der über die Deutsche Telekom gebuchten Tarife unterscheiden, gibt es bei den Einmalzahlungen für das gewählte Smartphone unter Umständen durchaus Abweichungen. So verlangen die Bonner für das LG G3 im Paket mit dem MagentaMobil-M Tarif inklusive Smartphone-Zuschlag - 49,95 Euro im Monat - einmalig knapp 40 Euro, Amazon hingegen 99 Euro. Ähnlich sieht es auch beim Samsung Galaxy S5 aus: Im gleichen Tarif verlangt man in Bonn 100 Euro Zuzahlung, Amazon berechnet hingegen 150 Euro.

Allerdings lohnt in jedem Fall ein Vergleich. Denn bei Abschluss über den Online-Händler erhalten Kunden einen 50-Euro-Gutschein sowie als Zugabe die HotSpot-Flat über eine Laufzeit von 24 Monaten. Letztere lässt sich die Deutsche Telekom in den Tarif-Stufen S, M und L mit knapp 5 Euro im Monat bezahlen.

Allerdings kann Amazon derzeit noch nicht alle Sonderwünsche erfüllen. So sind zwar mehrere SIM-Karten ebenso bestellbar wie diverse Zusatz-Optionen, die Mitnahmme der Rufnummer eines anderen Providers ist hingegen noch nicht möglich.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11319
Fehlt noch, dass Amazon irgendwann Autos baut und als Baukonzern tätig ist..
#2
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 30749
Das kommt sicher noch, bei IKEA kann man ja auch schon Kompletthäuser bauen ;)
#3
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12438
Wieso immer die Apotheke Telekom?...
#4
Registriert seit: 28.10.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5148
Man schmückt sich halt gerne mit dem besten Netz. Nur halt ein Vielfaches teurer...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]

Huawei P20 Pro im Test: Es braucht mehr als Notch und Top-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_P20_PRO_02

Seit nun mehr zwei Jahren zählt Huawei zur Spitzengruppe, wenn es um die Qualität einer Smartphone-Kamera geht. Die seinerzeit geschlossene Kooperation mit Leica sowie der Einsatz einer Dual-Kamera-Lösung entpuppten sich als Erfolg, den man seitdem behutsam weiterentwickelt hat. Mit dem... [mehr]

LG V30 im Test: Das Smartphone für Musikfans

Logo von IMAGES/STORIES/2017/LG_V30_TEST

Gerade noch rechtzeitig vor Weihnachten hat es LGs V30 in den Handel geschafft. Nachdem Interessierte in Asien und Nordamerika teilweise schon seit Wochen zugreifen können, wird das neue Aushängeschild der Südkoreaner erst jetzt auch in Deutschland angeboten. Unglücklicher könnte das Timing... [mehr]

Honor 7X im Test: Dem Zwilling des Mate 10 lite fehlt Eigenständigkeit

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HONOR_7X_TEST

So anders Honor auch sein will: An der Gesetzmäßigkeit regelmäßiger Produktwechsel kommt man nicht vorbei. Entsprechend erhält das Honor 6X nach fast genau einem Jahr eine Ablösung. Neben den üblichen Änderungen im Innern gibt es ein neues Display sowie ein anderes, doch sehr vertraut... [mehr]