> > > > MWC 2014: Acer Liquid Z3 und Liquid E4 im Hands-on (+ Video)

MWC 2014: Acer Liquid Z3 und Liquid E4 im Hands-on (+ Video)

Veröffentlicht am: von

acer2011Einige Tage vor Beginn des MWC 2014 in Barcelona konnten wir schon die kompletten Spezifikationen der neuen Smartphones direkt von Acer in Erfahrung bringen. Die Produktlinien bei Acer sind klar benannt: Während es sich bei der Z-Serie um die absoluten Einsteigergeräte handelt, findet man E-Serien-Geräte eher im Mittelklasse-Segment wieder. Die Top-Serie bildet bei Acer das S-Segment ab, wobei von diesem kein neues Smartphone auf dem MWC vorgestellt wurde.

Lediglich das E3 und das Z4 wurden bislang vor- und auf dem MWC ausgestellt. Acer korrigierte zudem die technischen Daten und Preise für den deutschen Markt nochmals leicht. Während das E3 international mit 1 GB Arbeitsspeicher und 4 GB ROM kommt, wird die deutsche Version 2 respektive 16 GB bekommen. Der Preis steigt dafür um 50 Euro auf 249 Euro UVP. Die Daten des Liquid Z4 bleiben gleich, der Preis liegt inklusive Steuern bei 119 Euro. Alle anderen Daten bleiben bestehen und finden sich in aller Ausführlichkeit in unserer News zur Ankündigung der beiden neuen Geräte.

Hands-on mit dem Liquid Z4

Mit dem Liquid Z4 bringt Acer die absolute Einsteigerklasse - der Preis nach Steuern beträgt gerade einmal 119 Euro und liegt damit auf demselben Niveau wie das Nokia XL. Dafür basiert es auf normalen, von Google zertifizierten Android mit Zugang zum Play Store. Die Geschwindigkeit bei Normalnutzung war für ein Gerät dieser Preisklasse sehr gut und kann sich ohne Probleme gegen das Nokia XL durchsetzen. Wie dies bei Spielen aussieht, konnten wir aufgrund der nur kurzen Zeit, die uns mit dem Gerät blieb, bislang nicht austesten.

Schön ist vor allem, dass die Software-Features, die es für Liquid E3 und E5 gibt, auch auf dem Z4 wiederzufinden sind. Der Rapid-Button auf der Rückseite kann so die Kamera starten und auslösen, Gespräche annehmen, Lieblingsapps öffnen und bedienen und natürlich last but not least für Selfies verwendet werden. Die Verarbeitung war zwar nicht ganz so gut wie beim Nokia X bzw. XL, dennoch zufriedenstellend. Erinnerungen an die ersten Geräte um 100 Euro zeigen deutlich, dass die Zeit viele Vorteile gebracht hat. Konnte man ein Gerät dieser Preisklasse früher nicht unbedingt empfehlen, ist dies heute - gerade für Smartphone-Einsteiger oder Feature-Phone Umsteiger - ohne Probleme möglich.

Hands-on mit dem Liquid E3

Das Liquid E3 setzt oberhalb an und soll die Mittelklasse repräsentieren. Schon in unserer Ankündigungs-News wiesen wir darauf hin, dass die Hardware in direkter Konkurrenz zum Moto G steht und Acer gute Argumente braucht, um einen höheren Preis - in Deutschland sogar noch 50 Euro höher als im Rest der Welt, dafür mit besserer Ausstattung - aufzurufen. Im Hands-on konnte das Liquid E3 zwar mit ordentlichen Features überzeugen - so war die Rapid Key Taste mit verschiedenen Aktionen belegbar und auch der Mode Switcher, in dem es verschiedene Oberflächen für Kinder, Senioren oder Gäste gab, konnte überzeugen. Die richtigen "Knaller"-Features fehlten jedoch. 

Trotz ordentlicher Verarbeitung und Gesamtperformance können wir zu diesem Zeitpunkt keine klare Empfehlung für das E3 aussprechen, auch wenn wir uns ein endgültiges Fazit für den ausführlichen Test aufheben wollen. Beide Geräte kommen im April und wir hoffen, bereits im Vorfeld Tests beider Geräte präsentieren zu können.