> > > > HTC stellt das One Max mit 5,9 Zoll und Snapdragon 600 vor

HTC stellt das One Max mit 5,9 Zoll und Snapdragon 600 vor

Veröffentlicht am: von

htc 2013Am Ende dürften die zahlreichen Informationen im Internet zu viel und Grund für die kurzfristige Änderung gewesen sein. Denn statt wie geplant am morgigen Dienstag hat HTC das One Max bereits heute offiziell vorgestellt.

Dabei zeigt sich, dass sich die meisten Vermutungen hinsichtlich der technischen Ausstattung bewahrheitet haben. Im Vergleich zum One wächst das Display von 4,7 auf 5,9 Zoll, behält die Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln aber bei. Unangetastet bleibt auch der SoC, hier setzen die Taiwaner erneut auf Qualcomms Snapdragon 600 mit seinen vier 1,7 GHz schnellen CPU-Kernen sowie der Adreno-320-GPU. Während es beim 2 GB großen Arbeitsspeicher eine weitere Parallele gibt, hat man sich beim internen Speicher von der mit dem One verfolgten Philosophie ein Stück weit verabschiedet. Denn wo das noch aktuelle Flaggschiff mit 32 oder 64 GB erhältlich ist, wird das One Max mit 16 oder 32 GB auskommen müssen. Im Gegenzug können jedoch microSD-Karten als Erweiterung eingesetzt werden.

Die Mobilfunkeigenschaften des Smartphones können sowohl in HSPA+- als auch in LTE-Netzen genutzt werden, in Deutschland gilt letzteres für 800, 900, 1.800 und 2.600 MHz. Darüber hinaus stehen WLAN nach ac-Standard, Bluetooth 4.0 inklusive aptX und NFC bereit. Der verbaute Micro-USB-Port kann via MHL auch Video-Signale ausgeben, alternativ kann auch auf DLNA zurückgegriffen werden. Beibehalten hat HTC die mit dem One eingeführten BoomSound-Stereo-Lautsprecher auf der Vorderseite sowie die UltraPixel-Kamera mit ihren 4 Megapixeln. Damit einher gehen auch die bereits bekannten Funktionen der Kamera-Software wie Zoe oder HDR-Video-Aufnahmen.

Neu, aber nicht überraschend, ist hingegen der rückseitig unterhalb der Kamera verbaute Fingerabdrucksensor. Dieser kann laut HTC nicht nur zum Entsperren des Geräts, sondern auch zum Starten von vorher festgelegten Funktionen genutzt werden; für letzteres werden maximal drei verschiedene Fingerabdrücke genutzt. Ob der Sensor Drittentwicklern in Form einer API für eigene Anwendungen zugänglich gemacht werden soll, ist offen. Als Basis dient Android 4.3 nebst Sense 5.5 inklusive BlinkFeed, verbaut wird die Technik in ein 164,5 x 82,5 x 10,2 mm großes und 217 g schweres Aluminiumgehäuse, das auch einen 3.300 mAh fassenden Akku beherbergt.

Die Verfügbarkeit des One Max gibt HTC mit Mitte Oktober an, die unverbindliche Preisempfehlung mit 699 Euro. Ein ausführlicher erster Eindruckt folgt in Kürze.

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar146528_1.gif
Registriert seit: 06.01.2011
Japan
Admiral
Beiträge: 8828
Fingerabdruck-Sensor - ich rieche schon das Diskussionspotential...

Aber so in dieser Form, trotz dieses Sensor nur bedingt mit dem Note III konkurrenzfähig.
Kein auswechselbarer Akku, der hohe Preis, der etwas schwächere SoC...mit ner Preisanpassung würds erst interessant werden. Aber da der Akku wohl nicht auswechselbar ist, fällt das Gerät eh aus der näheren Betrachtung.

#2
customavatars/avatar92213_1.gif
Registriert seit: 26.05.2008
Mannheim
Moderator
Beiträge: 2839
Zitat
Ob der Sensor Drittentwicklern in Form einer API für eigene Anwendungen zugänglich gemacht werden soll, ist offen.

Ich hoffe nicht...man kann ja als App Entwickler so schon fast alles mögliche auslesen, aber das wäre wirklich ein Schritt zu weit.
Schlimm genug, dass der Fingerabdruck Scanner nun in Mode zu kommen scheint
#3
Registriert seit: 04.09.2012

Bootsmann
Beiträge: 539
Beim oberen Absatz habe ich mir gedacht, yeah, das könnte was gutes werden.
Aber der Fingerabdrucksensor ist mMn ein großer Fehler. Man wird das ONE Max logischerweise mit dem iPhone 5s vergleiche, und ob da das HTC mithalten kann?
Finde es zwar gut, dass jemand den Kampf gegen die Konkurrenz aufnimmt, aber ob sie es schaffen?

Was mich aber etwas wundert, würde genau das Selbe Handy von Samsung oder Apple kommen, würden hier schon über 20 mal so viele Kommentare stehen, auch in den Medien wird darüber nicht berichtet ^-^
Es ist halt etwas traurig, jeder sollte die gleiche Chance bekommen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

OnePlus 5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ONEPLUS_5_2

Auch drei Jahre nach dem ersten Modell gilt OnePlus noch immer als der Rebell unter den Smartphone-Herstellern. Doch viel ist vom ursprünglichen, ganz eigenen Ansatz nicht mehr übrig geblieben. Man zählt mehrere hundert Mitarbeiter und ist kein Startup mehr, verkauft seine Geräte zumindest... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]

iPhone X: Der große Sprung mit Face ID und Super Retina

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_X

Nichts weniger als die Zukunft des Smartphones soll das iPhone X sein – und die ganze Gerätekategorie für die nächsten zehn Jahre prägen. Ob die hochtrabenden Worte zutreffend sind, müssten Tests zeigen. Fest steht jedoch, dass Apple mit dem neben dem iPhone 8 und iPhone 8 Plus dritten am... [mehr]