> > > > Motorola begründet Hardware des Moto X

Motorola begründet Hardware des Moto X

Veröffentlicht am: von

motorola neuMit dem Moto X hat Motorola für viele Diskussionen gesorgt. Nicht nur, dass dabei hierzulande vor allem das permanent aktivierte Mikrofon angesichts von Prism und anderen Datenschutzdebatten im Mittelpunkt, auch Hardware-Ausstattung und Preis sorgten für Erstaunen. Denn ging man ursprünglich davon aus, dass das Moto X ein auf technischer Ebene neues Android-Flaggschiff werden würde, entpuppte es sich in diesem Punkt eher als Mittelklasse-Modell mit umfangreichen Software-Features.

Im Gespräch mit All Things D rechtfertigte sich Motorola-Chef Dennis Woodside nun. Man habe von Anfang an keine Geschwindigkeitsbestmarken oder ähnliches setzen wollen, im Vordergrund der Entwicklung habe „user experience“ gestanden. Dieser habe man alle Entscheidungen unterworfen, auch die Technik sei entsprechend ausgewählt worden. So habe man sich beispielsweise gegen ein Full-HD-Display entschieden, da man den Unterschied zu einer 720p-Auflösung nur dann wahrnehmen könne, wenn man die „Augen eines Adlers habe“.

Bei der Größe der Anzeige habe man sich an dem orientiert, was mit einer Hand noch bedienbar sei. Das System, so Woodside, biete in jeder Situation genau die Leistung, die der Nutzer benötigen würde. Dafür spricht unter anderem der stark angepasste SoC, der verschiedene Zusatzprozessoren für diverse Aufgaben beinhaltet, aber auch über eine sehr leistungsstarke GPU verfügt. Nach wie vor im Raum steht aber Kritik am hohen Preis. In den USA wird das Moto X in Verbindung mit einem Zweijahresvertrag so teuer wie beispielsweise das Samsung Galaxy S4, das HTC One oder das Apple iPhone 5 werden.

Woodside zufolge hänge dies unter anderem mit den Investitionen in die verschiedenen einzigartigen Merkmalen des Smartphones zusammen. Aber auch die Entscheidung, das Gerät in den USA zusammenbauen zu lassen sowie dem Käufer zahlreiche Möglichkeiten zur Individualisierung einzuräumen, dürften Einfluss auf den Preis gehabt haben.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (10)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Motorola begründet Hardware des Moto X

Das könnte Sie auch interessieren:

  • OnePlus 7 Pro im Hands-on: Premium-Dreiklang aus Performance, Display und Kamera

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ONEPLUS_7_PRO_LOGO

    Erstmalig bringt OnePlus zwei Smartphones auf einmal auf den Markt: Neben dem OnePlus 7 gibt es auch ein OnePlus 7 Pro. Im Test klären wir, was dieses Premiummodell auszeichnet und ob es den Top-Smartphones der Konkurrenz gefährlich werden kann.  OnePlus ist aus mehreren Gründen ein... [mehr]

  • Xiaomi stellt Mi 9T (Pro) am 12. Juni für Europa vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/XIAOMI_LOGO

    Xiaomi hat für den 12. Juni die Präsentation neuer Smartphones angekündigt, ohne dabei das konkrete Modell zu nennen. Allerdings gilt es als offenes Geheimnis, dass das chinesische Unternehmen in wenigen Tagen das Mi 9T und das Mi 9T Pro vorstellen wird. Beide Geräte sind bereits aus dem... [mehr]

  • Tester des Galaxy Fold haben mit ausfallenden Displays zu kämpfen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG-GALAXYFOLD

    Seit einigen Tagen haben bekannte YouTube-Größen und Instagram-Influencer die Möglichkeit, sich das Galaxy Fold von Samsung anzuschauen. Ab dem 26. April kann das erste verfügbare Smartphone mit Falt-Display vorbestellt werden. Die Auslieferung und der freie Verkauf sollen dann bereits wenige... [mehr]

  • Aldi Talk bringt Jahrespaket mit 12 GB für 60 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALDI_TALK

    Bei Aldi Talk konnten Kunden bisher lediglich monatliche Prepaid-Tarife buchen. Doch ab dem 21. November wird ein neues Jahrespaket bis Ende des Jahres zusätzlich angeboten. Mit dem Jahrespaket bekommt der Kunde ein Jahr lang eine All-Net-Flat für Telefonie und SMS. Außerdem steht ein... [mehr]

  • Das Huawei Mate X wird sehr sehr teuer

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_X_TEASER

    Diese Woche dürfte einen guten Ausblick auf das liefern, was uns in den kommenden Monaten und Jahren im Smartphone-Markt so erwarten dürfte: klappbare Smartphones, genannt Foldables. Nachdem Samsung das Galaxy Fold bereits vor ein paar Tagen zusammen mit den neuen Galaxy-S10-Modellen vorgestellt... [mehr]

  • Apple soll mit Reparaturen kein Geld verdienen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IPHONE_11_TEASER

    Apple hat in den USA im Zuge einer kartellrechtlichen Untersuchung angegeben, dass man mit den Reparaturen der Geräte keine Einnahmen generieren würde. Fällt mal ein iPhone herunter oder das MacBook funktioniert nicht mehr wie gewohnt, wird es bei einem Reparaturauftrag direkt bei Apple meist... [mehr]