> > > > Samsung Galaxy S IV mit PHOLED-Display-Technik?

Samsung Galaxy S IV mit PHOLED-Display-Technik?

Veröffentlicht am: von

samsungHeute Vormittag tauchten weitere vermeintliche Bilder des Samsung Galaxy S IV auf, die das finale Design zeigen sollen. Nun wurde auch noch bekannt, dass Samsung vermutlich auf eine neue OLED-Display-Technologie zurückgreifen könnte. Bislang setzt das südkoreanische Unternehmen auf ein Herstellungsverfahren des US-amerikanischen Chemiekonzern DuPont. Diese zeichnet sich durch ihre technische Einfachheit und damit kostengünstige Produktionsweise aus. Allerdings hatte Samsung in der Vergangenheit dennoch mit Fertigungsschwierigkeiten zu kämpfen. Die technische Limitierung der bisherigen Technik soll aber nun der Grund sein, warum beim Galaxy S IV eine neue Technologie verwendet wird.

Die neue Technik namens PHOLED wurde von Universal Display Corporation entwickelt und soll dort für Samsung lizensiert worden sein. PHOLEDs (Phosphorescent Organic Light-Emitting Diodes) sind ebenfalls OLEDs, nutzen allerdings die Phosphoreszenz, um effizienter zu arbeiten. Die Phosphoreszenz ermöglicht ein Nachleuten, ohne das des LEDs zusätzlich Energie zugeführt werden muss. Dieses Nachleuchten kann einige Sekunden andauern, aber auch bis zu mehreren Stunden nachwirken. So soll der Stromverbrauch um bis zu 25 Prozent gesenkt werden können.

Beim Samsung Galaxy S IV kommt vermutlich ein Display mit einer Diagonalen von 4,99 Zoll bei einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixel zum Einsatz. Dies führt zu einer Pixeldichte von 441 ppi, die mit dem "klassischen" OLED-Verfahren nicht mehr realisiert werden können. Das neue "green PHOLED"-Display soll zwei Probleme beseitigen: Zum einen den hohen Stromverbrauch eines solch großen Displays reduzieren und zum zweiten eine solche Auflösung überhaupt erst möglich machen. Offenbar möchte Samsung beim Galaxy S IV auch eine RGB-Matrix zur Anordnung der LEDs einsetzen, was eine zusätzliche Herausforderung sein dürfte. Aus diesem Grund wechselte Samsung bei den Vorgängern auf eine wabenförmige Anordnung, was bei relativ niedrigen Auflösungen viele Nutzer als störend ansahen. Mit eine Pixel-Positionierung in Hexagon- oder Diamant-Form könnte Samsung dem entgegenwirken und kann die Pixeldichte weiter anheben.

Doch dies ist alles noch Zukunftsmusik. Zunächst einmal müssen wir den 14. März abwarten, denn dann wird Samsung das Galaxy S IV in New York offiziell vorstellen.