> > > > WhatsApp: Spammer toben sich nun aus

WhatsApp: Spammer toben sich nun aus

Veröffentlicht am: von

WhatsAppErneut kommt der beliebte Instant-Messenger WhatsApp in die Schlagzeilen. Nachdem man in den letzten Wochen und Monaten immer wieder die Sicherheit der Smartphone-App kritisierte, macht die Software nun mit Spam-Attacken auf sich aufmerksam. Es war eigentlich nur noch eine Frage der Zeit, bis Spammer den Messaging-Dienst für sich entdecken würden. Laut heise online sollen in den letzten Tagen unerwünschte Spam-Nachrichten einige Nutzer des Dienstes erreicht haben.

Die Versender verschicken hierfür einfach eine Nachricht an den Empfänger, um diese auf deren Webseite zu locken, wo häufig Abofallen lauern sollen – oft in Verbindung mit pornografischen Inhalten. WhatsApp macht es den Spammern auch nicht gerade schwer: Ähnlich wie beim Kurznachrichtendienst SMS kann über WhatsApp grundsätzlich jeder Nutzer kontaktiert werden, sofern dessen Rufnummer bekannt ist. Eine vorherige Autorisierung ist nicht notwendig. Zwar können entsprechende Kontakte bzw. Rufnummern in der App geblockt werden, doch dürfte dies nur kurzzeitig zum Erfolg führen. Die nächste Spam-Attacke erfolgt dann einfach über eine andere Rufnummer.

Um die Filterung durch die WhatsApp-Betreiber zu erschweren, bedienen sich die Spammer bei ihren unerwünschten Werbenachrichten häufig eines einfachen Tricks. Sie packen ihre Ziel-URL nicht direkt in den Nachrichtentext, sondern verstecken diese einfach im Profilbild. Wie die kriminellen Spammer an die Rufnummern gekommen sind, ist unklar. Vermutlich wurden einfach verschiedene Nummernblöcke durchprobiert, so heise online weiter.

Eine typische Spam-Nachricht auf WhatsApp:

Hallo hab was ganz irres gefunden ! Achtung reine Spezial-Versionen, ( um die Nachrict zu entschlüsseln einfach die LINK’S öffnen die im Profil versteckt sind, siehe Foto oben links…. ) L. G. und schickt die Nachricht mal weiter!

Social Links

Kommentare (9)

#1
Registriert seit: 30.07.2009

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1415
Wenn ich auch nur eine dieser Nachrichten unaufgefordert bekomme, fliegt das Ding vom iPhone. Dann gibt es nur noch iMessage und Threema. Der Rest der Bekannt- und Verwandschaft darf mich dann gerne wieder anrufen wenn was ist...
#2
Registriert seit: 29.07.2006

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 404
Komisch das die Spam Attacken nur in Deutschland auftreten. Ob da am ende wohl einige Telefonbetreiber dahinter stecken. Ist schon schade für t-com und Co, jetzt wo der Goldesel "SMS" krepiert ist.
#3
Registriert seit: 27.06.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3705
Naja, dafür haben T-Mobile und Co. ja jetzt den Goldesel "Internet-Flat"...also das dürfte aus der Hinsicht keine Auswirkungen haben - aber Extra-Cash wär halt Extra-Cash...
Ich habe aber bislang noch keine solche Nachricht bekommen.
#4
customavatars/avatar63_1.gif
Registriert seit: 29.05.2001
Dortmund
Flottillenadmiral
Beiträge: 4591
Zitat GrossmeisterB;20088419
Naja, dafür haben T-Mobile und Co. ja jetzt den Goldesel "Internet-Flat"


Der Goldesel ist mMn eher die "Telefonie-Flat" bzw "Allnet-Flat", die sich eigentlich nur dadurch halten kann, dass VoIP vom Handy erstens vom Anbieter verboten und zweitens für den Großteil der Smartphone Nutzer nicht einfach genug einzurichten ist.
#5
customavatars/avatar92213_1.gif
Registriert seit: 26.05.2008
Mannheim
Moderator
Beiträge: 2839
Hab noch nie solch eine Spamm Nachricht bekommen :)
#6
customavatars/avatar3521_1.gif
Registriert seit: 04.11.2001

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1468
Ich hab allerdings auch noch kein vernünftiges Voip hinbekommen. Hab immer das gefühl, dass die anbieter da an ihren Codecs sparen. stockt immer irgendwie in den gesprächen .. Gibts da irgendwie DEN anbieter ?
#7
customavatars/avatar62443_1.gif
Registriert seit: 19.04.2007
Hamburg Germany
Vizeadmiral
Beiträge: 6146
Skype?
#8
customavatars/avatar11560_1.gif
Registriert seit: 28.06.2004
Berlin
Stabsgefreiter
Beiträge: 318
verschiedenste Nummernblöcke durchprobiert...

wers glaubst...

schon was von Datenhandel gehört? ;)

Die Daten eines Kunden sind für viele Unternehmen mehr wert, als der Umsatz der duch den Kunden erzeugt wird.
#9
customavatars/avatar20978_1.gif
Registriert seit: 21.03.2005

Ruhestand
Beiträge: 29135
Nur wäre es da schwierig zu verifizieren, wer wirklich einen Whats App Account hat - es sei denn die Daten stammen von Whats App selbst.

Mein proof of cencept wäre: Man lädt eine csv mit 5.000 Nummern in seinen Google Account, diese werden von Whats App verifiziert und valide Nummer rausgefischt. Denen sende ich über Broadcasting eine Nachricht.

Das dauert effektiv vielleicht 5 Minuten und kostet gar nichts. Die Frage ist, nach wie vielen Nachrichten Whats App den Account sperrt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]

Huawei P20 Pro im Test: Es braucht mehr als Notch und Top-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_P20_PRO_02

Seit nun mehr zwei Jahren zählt Huawei zur Spitzengruppe, wenn es um die Qualität einer Smartphone-Kamera geht. Die seinerzeit geschlossene Kooperation mit Leica sowie der Einsatz einer Dual-Kamera-Lösung entpuppten sich als Erfolg, den man seitdem behutsam weiterentwickelt hat. Mit dem... [mehr]

LG V30 im Test: Das Smartphone für Musikfans

Logo von IMAGES/STORIES/2017/LG_V30_TEST

Gerade noch rechtzeitig vor Weihnachten hat es LGs V30 in den Handel geschafft. Nachdem Interessierte in Asien und Nordamerika teilweise schon seit Wochen zugreifen können, wird das neue Aushängeschild der Südkoreaner erst jetzt auch in Deutschland angeboten. Unglücklicher könnte das Timing... [mehr]

Honor 7X im Test: Dem Zwilling des Mate 10 lite fehlt Eigenständigkeit

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HONOR_7X_TEST

So anders Honor auch sein will: An der Gesetzmäßigkeit regelmäßiger Produktwechsel kommt man nicht vorbei. Entsprechend erhält das Honor 6X nach fast genau einem Jahr eine Ablösung. Neben den üblichen Änderungen im Innern gibt es ein neues Display sowie ein anderes, doch sehr vertraut... [mehr]