> > > > Hands-on: ASUS Padfone 2

Hands-on: ASUS Padfone 2

Veröffentlicht am: von

asusNach unserer ausführlichen News zum neuen ASUS Padfone 2 wollen wir nun noch einen kurzen ersten Eindruck von ASUS' neuem Smartphone-Tablet-Zwitter nachliefern, den wir uns im Rahmen des Launch-Events in Mailand verschaffen konnten.

War gerade das Gewicht des ersten Padfones noch ein Kritikpunkt, hat ASUS hier für die neue Generation entschieden nachgebessert. Das eigentliche Padfone ist zwar nicht wirklich leichter als die aktuelle Konkurrenz der Smartphone-Oberklasse, gerade an der Padfone-Station wurde aber merklich gearbeitet, sodass die Kombination aus Station und Padfone leichter ist, als das aktuelle iPad – entsprechend kann die Padfone-Kombination nun problemlos auch länger in einer Hand gehalten werden. Nicht zu kurz gekommen ist dabei die Verarbeitungsqualität, denn sowohl das eigentliche Telefon als auch das Tablet-Dock hinterlassen einen ausgesprochen hochwertigen Eindruck und werden aus einem angenehm zu greifenden Kunststoff gefertigt.

padfone2 1

Sicherlich einer der Bereiche, an dem am einfachsten Gewicht eingespart werden konnte, ist der neue Docking-Mechanismus, dem übrigens auch das neue Padfone-Leitmotto „It's intuitive" geschuldet ist. Hat ASUS bei der ersten Generation noch auf einen recht komplizierten Klappenmechanismus gesetzt, wird das Smartphone nun einfach in das Dock geschoben. Dabei rastet das Padfone satt ein, durch eine Vibration wird haptisches Feedback gegeben. Obwohl für die eigentliche Halterung nur einige Gummi-Widerhaken zuständig sind, sitzt das Telefon fest im Dock und ließ sich in einigen ersten Feldversuchen auch nicht aus dem Tablet schütteln. ASUS spricht davon, dass es auch möglich sein soll, mit der Kombination zu joggen, ohne dass etwas passiert. Hier wird sich allerdings erst noch in der Praxis zeigen müssen, wie gut der neue Mechanismus auf lange Sicht gesehen wirklich funktioniert.

padfone2 2

Das Padfone, das auf einem dem Cortex A15 ähnlichem Prozessor aufbaut, fühlte sich in ersten Versuchen ausgesprochen flott an und das, obwohl ASUS noch auf Ice Cream Sandwich und nicht Jelly Bean setzt – ein Update soll hier aber zeitnah nach dem Launch, wenn nicht sogar schon zur Auslieferung folgen. Auch das Super-IPS+-Display des Smartphones hinterließ einen erstklassigen Eindruck und konnte mit einer sehr hohen maximalen Helligkeit und ansprechenden Farben aufwarten. Prinzipiell stimmt natürlich auch die Qualität des verbauten 10-Zoll-IPS-Panels der Station, leider wirkt die Auflösung von 1280x720 Bildpunkten etwas überspitzt formuliert ein wenig antiquiert. Hierbei handelt es sich aber um eine Preis-Entscheidung, denn ein qualitativ hochwertiges FullHD-Panel hätte den ohnehin schon happigen Preis des Padfone 2 sicherlich noch einmal merklich in die Höhe getrieben.

Der Docking-Vorgang lief flüssig und eine zügige Nutzung des Tablets sollte stets klappen. Aufgerufene Internetseiten werden allerdings noch einmal neu geladen, nachdem das Padfone in die Station geschoben wurde.

padfone2 3

Eine kleine Unstimmigkeit ist uns im Bereich der Kamera aufgefallen. Während die vollen 13 Megapixel der Kamera im Smartphone-Betrieb zur Verfügung stehen, lässt sich im Tablet-Modus lediglich eine Auflösung von 5,5 MPix ansteuern. Gleiches ließ sich auch bei den Videos beobachten. Während im Smartphone-Betrieb die FullHD-Auflösung zur Verfügung steht, sind es im gekoppelten Betrieb nur noch 720p, die angeboten werden. Vermutlich liegt dies an einer Limitierung der Schnittstelle zwischen Smartphone und Tablet.

ASUS hat auch am Sound gearbeitet und in der zweiten Generation seines Combo-Phones die Sonic-Master-Technologie integriert. Bei einem ersten Versuch im Rahmen des Produktshowcase konnte das Padfone 2 mit einer ordentlichen Klanqualität aufwarten. Auch bei maximaler Lautstärke klang das Tablet noch nicht blechern oder unausgewogen.

padfone2 4

Abschließend lässt sich aber sagen, dass ASUS mit der zweiten Generation des Padfones einen großen Schritt nach vorne gemacht hat. Gerade der neue Docking-Mechanismus gefällt uns wesentlich besser als noch bei der ersten Generation. Auch das Padfone 2 an sich muss sich ohne Frage nicht hinter aktuellen Top-Modellen der Konkurrenz verstecken. Preislich rangiert das Padfone 2 aber in der absoluten Oberklasse, sodass wir gespannt sind, wie das Gerät vom Markt angenommen werden wird.

Alle Bilder der Vorstellung sind in unserer Gallery zu finden:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 30.12.2005

Matrose
Beiträge: 10
was den preis angeht ist das so eine sache wenn man ein handy für xxx€ und ein tablet für xxx€ kauft kommt man je nach modell teurer weg
#2
Registriert seit: 16.09.2008

Gefreiter
Beiträge: 35
Nur leider kein SD-Slot :(
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Apple verkauft kein iPhone X, SE und 6S mehr und verzichtet auf Adapter

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_XS

    Mit der Vorstellung des iPhone XS, des iPhone XS Max und vor allem des iPhone XR hat Apple nicht nur seine nächste Smartphone-Generation eingeläutet, sondern auch sein bestehendes Produktportfolio umgekrempelt – teilweise sehr junge und noch immer beliebte Modelle sind komplett von der... [mehr]

  • 90 Hz und 8 GB RAM: ASUS will Gamer mit dem ROG Phone ansprechen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_PHONE

    Mit dem Start von PUBG Mobile ist das Spielen auf dem Smartphone wieder in den Mittelpunkt des Interesses gerückt. Zwar gab es in den vergangenen Jahren mehrfach den Versuch, Gaming und Handy zu kombinieren, wirklich ausgereift waren die Ansätze nicht. Das änderte sich teilweise mit... [mehr]

  • Komplett randloses Smartphone Lenovo Z5 wird am 5. Juni vorgestellt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LENOVO

    Laut Informationen von The Verge das neue Lenovo Z5 am 5. Juni offiziell vorstellen. Das Smartphone soll sich vor allem durch sein randloses Display auszeichnen. Laut durchgesickerten Informationen soll das Display nämlich 95 % der Front einnehmen, womit in diesem Fall tatsächlich von einem... [mehr]

  • Apple stellt das iPhone XS und iPhone XS Max vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_X

    Über zwei Milliarden iOS-Geräte hat Apple in den letzten Jahren ausgeliefert. Am Abend präsentierte der Konzern während seiner Keynote am Firmencampus in Cupertino nicht nur die neue Apple Watch Series 4, sondern auch seine nächste iPhone-Generation, welche noch im Laufe dieses... [mehr]

  • Tester des Galaxy Fold haben mit ausfallenden Displays zu kämpfen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG-GALAXYFOLD

    Seit einigen Tagen haben bekannte YouTube-Größen und Instagram-Influencer die Möglichkeit, sich das Galaxy Fold von Samsung anzuschauen. Ab dem 26. April kann das erste verfügbare Smartphone mit Falt-Display vorbestellt werden. Die Auslieferung und der freie Verkauf sollen dann bereits wenige... [mehr]

  • Huawei und Honor: Bootloader lässt sich bei neuen Modellen nicht mehr...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_P20_PRO_02

    Einer der großen Vorteil von Android-Smartphones ist aus Sicht von Fans die Möglichkeit, das vom Hersteller ausgelieferte Software-Paket gegen ein Custom ROM zu tauschen. Voraussetzung hierfür ist allerdings unter anderem ein offener oder entsperrbarer Boatloader. Auch deshalb genoss Huawei... [mehr]