> > > > Motorola Razr i ab heute erhältlich

Motorola Razr i ab heute erhältlich

Veröffentlicht am: von

motorola neuGut zwei Wochen später als ursprünglich geplant ist es nun soweit, Motorola gab heute in einer passenden Pressemitteilung bekannt, dass das "Razr i"-Smartphone ab sofort in Deutschland zum Verkauf zur Verfügung steht. Es ist nun knapp einem Monat her, dass das Razr i offiziell in London der Öffentlichkeit vorgestellt wurde (wir berichteten).

Zu den Hauptmerkmalen des Geräts zählen sein 4,3 Zoll großes Super-AMOLED-Panel, welches über eine Auflösung von 960 x 540 Bildpunkten verfügt, und der verbaute Prozessor. Dieser stammt aus dem Hause Intel und taktet mit maximal 2,0 GHz. Genauer gesagt handelt es sich dabei um den Atom Z2480 mit einem Kern und Hyperthreading-Funktion.

Motorola Razr i

Weitere Merkmale sind ein 1 GB großer Arbeitsspeicher, ein festverbauter 2000 mAh Akku, eine 8,0-Megapixel-Kamera für Foto- und Full-HD-Videoaufnahmen sowie ein fünf GB großer interner Speicher, der sich mit microSD-Karten jedoch um bis zu 32 GB erweitern lässt.

Das Gehäuse des Razr i misst 60,9 × 122,5 × 8,3 Millimeter und wird aus einer Aluminiumlegierung gefertigt, die auch im Flugzeugbau zum Einsatz kommt. Dem nicht genug, verstärkt Motorola die Rückseite des Geräts mit Kevlar und macht es mit einer speziellen Beschichtung wasserabweisend. Damit ist das Razr i und die Elektronik im Inneren gegen verschüttete Getränke und plötzliche Regenschauer geschützt.

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar91255_1.gif
Registriert seit: 11.05.2008
Raum Stuttgart
Stabsgefreiter
Beiträge: 377
nett :)
Mal sehen wie sich der Atom schlägt. Bin da noch misstrauisch wie das klappen soll beim realen Stromverbrauch.
#2
customavatars/avatar37924_1.gif
Registriert seit: 02.04.2006
~Bielefeld
Admiral
Beiträge: 9884
Motorola RAZR i review: Intel inside - GSMArena.com
#3
customavatars/avatar137294_1.gif
Registriert seit: 15.07.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 224
Sehr schönes Gerät. Wenn ich mir nicht vor 2 Monaten das Huawei Ascend P1 zugelegt hätte, dann wäre es jetzt das Motorola geworden.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]

HTC U11 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HTC_U11_TEST

Auf 10 folgt U11: Was falsch klingt, ist nach Ansicht HTCs die logische Weiterentwicklung des letztjährigen Flaggschiffs. Denn nicht nur die Technik wurde auf den aktuellen Stand der Dinge gebracht, auch neue Funktionen wie Edge Sense oder Active Noise Cancelling sollen Käufer locken. Doch dass... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

OnePlus 5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ONEPLUS_5_2

Auch drei Jahre nach dem ersten Modell gilt OnePlus noch immer als der Rebell unter den Smartphone-Herstellern. Doch viel ist vom ursprünglichen, ganz eigenen Ansatz nicht mehr übrig geblieben. Man zählt mehrere hundert Mitarbeiter und ist kein Startup mehr, verkauft seine Geräte zumindest... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]