> > > > ASUS nennt Preise und Launchdatum für Padfone

ASUS nennt Preise und Launchdatum für Padfone

Veröffentlicht am: von

asusBereits auf dem Mobile World Congress in Barcelona Ende Februar stellte ASUS das Padfone vor (wir berichteten). Das Padfone setzt auf ein Smartphone, das in ein Tablet gesteckt werden kann. Das Telefon stellt dann alles auf dem großen Display dar und die Menüs lassen sich über den Bildschirm des Tablets bedienen. Wird ein großes Display nicht benötigt, kann das Telefon wieder entnommen und wie ein gewöhnliches Smartphone genutzt werden. 

Das Padfone setzt auf ein 4,3 Zoll großes Super-AMOLED-Display. Für die Beschleunigung von Android 4.0 Ice Cream Sandwich ist ein Qualcomm Dual-Core-Prozessor der neuen S4-Generation verantwortlich. Das Tablet hat eine Größe von 10,1 Zoll. Es besitzt keinen eigenen Prozessor, jedoch einen eingebauten Akku, der die Laufzeit gegenüber dem Smartphone verfünffachen soll. Außerdem lädt der Tablet-Akku das Smartphone. Zusätzlich wird ASUS eine Tastatur, analog zum Transformer-Konzept, anbieten. Das Tastaturdock wird ebenfalls einen Akku enthalten. Mit Tablet und Tastatur soll das Padfone 9 mal so lange durchhalten wie das Smartphone allein. Vierter im Bunde ist ein Stift, der zusammen mit dem Tablet genutzt werden kann. Auch ein Bluetooth-Headset gehört zur Padfone-Familie, damit auch im "Tablet-Modus" Anrufe entgegen genommen werden können.

Auf einer Pressekonferenz in Taiwan gab ASUS heute die letzten verbliebenen Details bekannt - unter anderem den Preis. So wird das Padfone am 20. April in Taiwan für einen Preis von umgerechnet 465 € ohne Tablet bzw. 646 Euro mit Tablet erhältlich sein. Das Tastaturdock soll für umgerechnet 101 € den Besitzer wechseln. Nach Taiwan werden Deutschland, Singapur und Hong Kong als nächste Märkte folgen. Ein exaktes Datum nannte ASUS aber noch nicht.

Auf der Facebook-Seite zeigt ASUS noch weitere Fotos und Informationen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 30948
Ich bin echt mal gespannt, wie gut sich das vielbeworbene Padfone verkauft.
#2
customavatars/avatar79506_1.gif
Registriert seit: 09.12.2007
Oberpfalz
Bootsmann
Beiträge: 607
einen Käufer haben sie schon mal...

<<-------
#3
customavatars/avatar135942_1.gif
Registriert seit: 12.06.2010

Korvettenkapitän
Beiträge: 2350
gekauft
#4
Registriert seit: 04.05.2006

Bootsmann
Beiträge: 634
Also da hat man schon studiert und kapiert's trotzdem nicht :fresse:

Punkt a: Es (das Tablet) besitzt keinen eigenen Prozessor, jedoch einen eingebauten Akku, der die Laufzeit gegenüber dem Smartphone verfünffachen soll.
=> Laufzeit verfünffachen
Punkt b: Mit Tablet und Tastatur soll das Padfone 9 mal so lange durchhalten wie das Smartphone allein
=> Laufzeit verneunfachen
Punkt c: Außerdem lädt der Tablet-Akku das Smartphone
=> Perpetuum mobile?

Punkt a kann mir noch einleuchten.
Punkt b nicht so ganz -> Tastatur dran und schon sind wir bei neunfach...?
Und Punkt c?! Der Tablet-Akku entlädt sich, und lädt den Smartphone-Akku und soll trotzdem auf neunfache Betriebsdauer kommen?!

Meiner Meinung nach stimmt da was mit dem Text nicht...?!
#5
customavatars/avatar24888_1.gif
Registriert seit: 12.07.2005

Kapitän zur See
Beiträge: 3216
Das ganze Prinzip ist albern. Man kaufe sich sowas für 10 Euro, stecke 4x 2000mAH Sanyo Eneloops AA Akkus rein und lade sein Gerät mobil x-mal wieder auf. Mach ich schon ewig so (hab diesen USB Lader schon seit gut 2 Jahren für meine Smartphones). Klein, kompakt und immer griffbereit.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

    Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

  • Huawei P20 Pro im Test: Es braucht mehr als Notch und Top-Kamera

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_P20_PRO_02

    Seit nun mehr zwei Jahren zählt Huawei zur Spitzengruppe, wenn es um die Qualität einer Smartphone-Kamera geht. Die seinerzeit geschlossene Kooperation mit Leica sowie der Einsatz einer Dual-Kamera-Lösung entpuppten sich als Erfolg, den man seitdem behutsam weiterentwickelt hat. Mit dem... [mehr]

  • LG V30 im Test: Das Smartphone für Musikfans

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LG_V30_TEST

    Gerade noch rechtzeitig vor Weihnachten hat es LGs V30 in den Handel geschafft. Nachdem Interessierte in Asien und Nordamerika teilweise schon seit Wochen zugreifen können, wird das neue Aushängeschild der Südkoreaner erst jetzt auch in Deutschland angeboten. Unglücklicher könnte das Timing... [mehr]

  • Honor 7X im Test: Dem Zwilling des Mate 10 lite fehlt Eigenständigkeit

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HONOR_7X_TEST

    So anders Honor auch sein will: An der Gesetzmäßigkeit regelmäßiger Produktwechsel kommt man nicht vorbei. Entsprechend erhält das Honor 6X nach fast genau einem Jahr eine Ablösung. Neben den üblichen Änderungen im Innern gibt es ein neues Display sowie ein anderes, doch sehr vertraut... [mehr]

  • Samsung Galaxy S9+ im Test (1/3): SoC und Design sind keine Argumente

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_GALAXY_S9_TEST

    Auf das komplett neue Galaxy S8 folgt das nur leicht aufgefrischte Galaxy S9. Mit neuem SoC und neuer Kamera soll der Erfolg des Vorgängers wiederholt, im besten Fall sogar übertroffen werden. Doch garantiert ist das nicht, wie erste Reaktionen unmittelbar nach der Vorstellung des... [mehr]

  • Honor View 10 im Test: Der Preis verzeiht manche Schwäche

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HONOR_VIEW_10

    Warten kann sich oftmals lohnen. Das gilt vor allem dann, wenn es dabei um ein Smartphone von Huawei geht. Denn nicht nur, dass die P- und Mate-Modelle dem üblichen Preisverfall ausgesetzt sind, die Schwestermarke Honor bringt in schöner Regelmäßigkeit technisch sehr ähnliche Modelle... [mehr]