1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Consumer Electronic
  6. >
  7. Gadgets
  8. >
  9. j5create und Intel entwickeln ersten USB4-Multiport-Adapter

j5create und Intel entwickeln ersten USB4-Multiport-Adapter

Veröffentlicht am: von

j5create-usb4In den kommenden Jahren wird USB4 als Nachfolger von USB 3.2 und Thunderbolt 3 zunehmen Verbreitung finden. Die ersten Notebooks und Mainboards mit USB4 wurden bereits vorgestellt. Mit USB4 ändern sich zudem einige Vorgaben und es findet keine feste Differenzierung zu Thunderbolt mehr statt.

USB4 setzt einen USB-C-Port voraus. Neu ist USB4 Gen 3x2 mit einer Datenübertragungsrate von 40 GBit/s – was bereits von Thunderbolt 3 erreicht wurde. Allerdings sind diese 40 GBit/s nur optional, verpflichtend hingegen sind 20 GBit/s. Ebenfalls nur optional ist die Unterstützung von PCI-Express über USB4. USB-PD (Power Delivery) ist bei USB4 nur für Hubs verpflichtend und so einem solchen wollen wir nun auch kommen.

Der USB4-Multiport-Adapter von j5create besteht aus einem Aluminium-Gehäuse und misst 135 x 51 x 15 mm und wiegt 109 g. Über ein 200 mm langes Kabel wird der Hub an den Windows-PC oder Mac angeschlossen. Die Datenrate liegt bei 10 GBit/s (USB4 Gen 2). J5create spricht davon, dass ein USB4-Controller von Intel zum Einsatz kommen soll.

j5create JCD401
j5create JCD401
j5create JCD401

Auf Seiten des Hubs angeboten werden jeweils einmal HDMI 2.0 (4K bei 60 Hz) und DisplayPort 1.4 (ebenfalls 4K bei 60 Hz). Zudem gibt es einmal USB-C 3.2 Gen 2 (10 GBit/s) mit DP-1.4-Unterstützung sowie einmal USB Type-A 3.2 Gen 2 mit ebenfalls 10 GBit/s. Per Power Delivery, dazu steht ein dedizierter Anschluss zur Verfügung, können bis zu 85 W an ein Notebook weitergegeben werden. Weitere Informationen gibt es auf der Produktseite des USB4-Multiport-Adapter von j5create.

Der j5create USB4-Multiport-Adapter wird vermutlich ab Anfang August zu einem empfohlenen Verkaufspreis von 124,99 Euro im Handel erhältlich sein.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Mobvoi TicWatch Pro 3 Ultra und TicWatch Pro 3 Ultra GPS im Test: Robuste...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOBVOI_TICWATCH_PRO_3_ULTRA_LOGO

    Mit dem 4G-Modell TicWatch Pro 3 Ultra und der TicWatch Pro 3 Ultra GPS bietet Mobvoi zwei vielversprechende Wear-OS-Smartwatches an. Die Snapdragon Wear 4100-Plattform lässt auf respektable Performance hoffen, ein Dual-Display sorgt für Flexibilität und die Kombination aus robustem... [mehr]

  • Überraschend beliebt: Xbox-Kühlschrank restlos ausverkauft

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/XBOX_ONE_LOGO

    Als Microsoft erstmals seinen Xbox-Kühlschrank angekündigt hat, wurde dieser noch weitgehend belächelt. Allerdings scheint das Interesse an der Minibar der Redmonder nun wesentlich größer zu sein als zuerst angenommen und hat selbst den Hersteller überrascht. In Deutschland ließ sich der... [mehr]

  • GPS-Drohne QC-120 bei Aldi im Angebot

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALDI

    Nachdem der Lebensmitteldiscounter Aldi bereits Gaming-PCs sowie Smartphones oder Notebooks im Angebot hatte, reiht sich nun eine faltbare GPS-Drohne QC-120 in das Sortiment des Lebensmittelhändlers ein. Die Drohne verfügt über eine integrierte Rollei-4K-Kamera sowie über einen 2-Achsen-Gimbal... [mehr]

  • Externe Soundkarte für den Schreibtisch: Sound Blaster X4 von Creative im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/X4_100

    Gamer wissen bereits seit langem, dass ein guter Sound entscheidend zum Spielerlebnis beitragen kann. Aber auch für die Musikwiedergabe oder bei Filmen beziehungsweise Serien ist eine gute Audiowiedergabe unerlässlich. Mit dem Sound Blaster X4 präsentiert der Hersteller Creative den Nachfolger... [mehr]

  • Amazon Fire TV Stick 4K Max im Test: 4K-Streaming-Stick mit Wi-Fi 6

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_FIRE_TV_STICK_4K_MAX_LOGO

    Der Fire TV Stick 4K Max soll Amazons bisher leistungsstärkster 4K-Streaming-Stick sein. Er unterstützt zudem Wi-Fi 6 und Bild-im-Bild-Live-Video. Dabei ist man keineswegs nur auf Amazons Prime Video beschränkt, sondern kann den Stick auch für zahlreiche Konkurrenzdienste... [mehr]

  • Smarter Heizkörperregler AVM FRITZ!DECT 302 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM-FRITZDECT-302

    Auch ein bereits etwas älteres Haus oder eine Wohnung ohne jegliche Smart-Home-Komponente kann "intelligenter" werden. Der wohl erste Vektor ist für viele dabei eine Steuerung der Heizkörper. Bereits seit einiger Zeit bietet AVM entsprechende FRITZ!DECT-Produkte an. Den intelligenten... [mehr]