> > > > Audi kombiniert E-Scooter mit Skateboard

Audi kombiniert E-Scooter mit Skateboard

Veröffentlicht am: von

audiDer deutsche Automobilhersteller Audi hat jetzt seinen e-tron Scooter der Öffentlichkeit präsentiert. Der neue Scooter des Herstellers aus Ingolstadt ist eine Mischung aus Elektro-Tretroller und Skateboard. Zielgruppe des Elektrokleinstfahrzeugs sind laut Audi sportliche Fahrer. Der E-Scooter wiegt insgesamt 12 kg und kann - ähnlich wie ein Trolley - zum Transport hinter sich her gezogen werden. 

Laut Aussagen von Audi unterscheidet sich der E-Scooter von anderen Modellen in erster Linie durch sein Handling, das eher an den Bewegungsablauf eines Surfers erinnern soll. Der Fahrer hat zudem eine Hand frei und ist somit in der Lage, zum Beispiel einen Abbiegevorgang via Handzeichen anzukündigen. Produktion und Verkauf sind laut Audi für Ende 2020 geplant.

"Mit dem Audi e-tron Scooter sprechen wir Kunden an, die in der Stadt nachhaltig und multimodal unterwegs sind – und dabei Wert auf Style und Funktionalität legen", sagt Thorsten Schrader, Projektleiter für Mikromobilität bei Audi. Der Fahrer nutzt zwar die Lenkstange des e-tron Scooters, steuert aber ähnlich wie bei einem Skateboard einen Richtungswechsel durch die Gewichtsverlagerung mit den Füßen. Die beweglichen Achsen mit insgesamt vier Rädern erlauben enge Kurvenradien. 

Die Lenkstange soll zudem für mehr Stabilität sorgen und bietet genug Platz für den Akku und die Elektronik des Elektrokleinstfahrzeug. Außerdem befindet sich am oberen Ende ein Display mit dem Batteriestatus. Beschleunigt und gebremst wird über einen Drehgriff. Bei der Reichweite verspricht der Autobauer aus Ingolstadt bei voll geladener Batterie 20 km. Durch die Rekuperation beim Bremsen wird der E-Scooter mit kinetischer Energie aufgeladen. Außerdem besitzt der e-tron Scooter eine hydraulische Fußbremse.

Preislich liegt der Ende 2020 erscheinende E-Scooter bei rund 2.000 Euro. Darüber hinaus prüft das Projektteam von Audi den Einsatz stationärer Flotten. Denkbar wäre laut dem Hersteller auch, den E-Scooter beim Kauf eines Audi e-tron-Modells als Zubehör anzubieten. Im Kofferraum könnte der E-Scooter an einer eigens installierten Steckdose laden. 

Der Audi e-tron Scooter verfügt über die gesetzlich geforderte LED-Beleuchtung, dies beinhaltet einen Frontscheinwerfer, ein Tagfahrlicht, Rücklicht und ein Bremslicht. Eine Bluetooth-Schnittstelle erlaubt individuelle fahrdynamische Einstellungen und bietet nach Aussagen des Autobauers einen zusätzlichen Diebstahlschutz. Darüber hinaus arbeitet Audi bereits an Trittbrettern aus Holz oder Carbon sowie an verschiedenen Designs in Grau und Schwarz.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (10)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Audi kombiniert E-Scooter mit Skateboard

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Sony WH-1000XM3: Noise-Cancelling-Kopfhörer in dritter Generation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

    Bei den Noise-Cancelling Bluetooth-Kopfhörer tut sich einiges. Besonders deutlich wird das mit Blick auf Sony. Erst im letzten Jahr haben wir den MDR-1000X auf dem Weg zur CES getestet. Jetzt wurde mit dem WH-1000XM3 bereits der Nach-Nachfolger vorgestellt.  Sony will dabei vor allem die... [mehr]

  • Mehr als nur ein Gaming-Chair: Der Acer Predator Thronos (Bilder-Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PREDATOR_THRONOS

    Der ambitionierte PC-Spieler sitzt schon lange nicht mehr auf einem schnöden Bürostuhl eines schwedischen Möbelhauses, sondern nimmt in einem edlen und bequemen Gaming-Chair Platz, wie ihn inzwischen auch große Hersteller, die einst für ihre Eingabegräte bekannt geworden sind,... [mehr]

  • Smart Home: Nuki Smart Lock 2.0 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NUKI-100X100

    In der heutigen Zeit, in der selbst handelsübliche Haushaltsgeräte wie zum Beispiel Kühlschränke, Heizungen oder auch Jalousien über eine Internetverbindung verfügen, gewinnt der Begriff Smart Home immer mehr an Bedeutung. Auch der kommende 5G-Standard des mobilen Internets wird in Zukunft... [mehr]

  • Caseking will den Gamer-Fußboden mit Florpad-Matten schützen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CASEKING

    Seit einiger Zeit werden dem PC-Spieler bereits spezielle Gamings-Stühle angeboten. Doch was ist, wenn diese Drehstühle intensiv auf empfindlichen Fußböden genutzt werden? Die Produkte der neuen Caseking-Marke Florpad sollen Schäden vorbeugen und auch gleich noch ein Design-Statement... [mehr]

  • Amazon will Alexa permanent zuhören lassen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Wie jetzt durch ein veröffentlichtes Patent von Amazon bekannt wurde, wäre die Sprachassistentin Alexa in der Zukunft in der Lage, bereits ohne ein sogenanntes Aufwachwort auf die Befehle der Nutzer zu reagieren. Aktuell kann die Sprachassistentin Befehle erst dann hören beziehungsweise... [mehr]

  • CalDigit TS3 Plus ausprobiert - umfangreich ausgestattetes Thunderbolt 3-Dock

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CALDIGIT_TS3_PLUS_TEASER

    Wer ein modernes Notebook auf dem Schreibtisch stehen hat, findet auf dessen Anschlusspanel oftmals auch eine Thunderbolt-3-Schnittstelle. Mit dieser wird der Traum vom unkomplizierten Docking-Betrieb mit nur einem Kabel real, wenn denn die passende Dockingstation auf dem Schreibtisch steht. Mit... [mehr]