> > > > E-Scooter mit deutscher Straßenzulassung jetzt bei Saturn und Media Markt

E-Scooter mit deutscher Straßenzulassung jetzt bei Saturn und Media Markt

Veröffentlicht am: von

media marktAllem Anschein nach bereiten sich Saturn und Media Markt auf den großen E-Scooter-Trend in Deutschland vor. Aus diesem Grund haben beide Einzelhändler damit begonnen, Vorbestellungen für E-Scooter anzunehmen, die eine deutsche Straßenzulassung erhalten werden. Insgesamt drei Hersteller lassen sich aktuell auswählen. Hierzu gehören CAT, IconBit und CityBlitz. Preislich liegen die E-Roller zwischen 400 und 700 Euro. Wann genau die Vorbestellungen jedoch ausgeliefert werden, ist aktuell noch nicht ganz klar. Media Markt, bzw. Saturn geben als Liefertermin den Sommer des aktuellen Kalenderjahres an.

Des Weiteren planen die Einzelhändler das Produktportfolio weiter auszubauen. Ob es sich hier um Modelle von Xiaomi handeln wird, bleibt abzuwarten. Die bisher veröffentlichten Modelle vom chinesischen Hersteller Xiaomi könnten sich als problematisch erweisen, da die chinesischen E-Roller nicht die nötigen Vorgaben der Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung erfüllen. Allerdings wäre es vorstellbar, dass der Hersteller eine deutsche Version entwickelt. Im Normalfall müsste nur die Software angepasst und der E-Roller dürften im deutschen Straßenverkehr verwendet werden.

Noch bevor die ersten E-Roller auf deutschen Straßen unterwegs sind, existiert bereits ein Bußgeldkatalog für die Elektrokleinstfahrzeuge. So kostet das unerlaubte Inbetriebsetzen von Elektrokleinstfahrzeugen ohne die erforderliche Allgemeine Betriebserlaubnis oder Einzelbetriebserlaubnis auf öffentlichen Straßen ganze 70 Euro. Für das Nutzen von Elektrokleinstfahrzeugen auf öffentlichen Straßen ohne gültige Versicherungsplakette werden 40 Euro fällig. Wenn ein Elektrokleinstfahrzeug trotz erloschener Betriebserlaubnis auf öffentlichen Straßen in Betrieb gesetzt wird und dadurch die Verkehrssicherheit wesentlich beeinträchtigt, müssen 30 Euro bezahlt werden. 

Mit einem Elektrokleinstfahrzeug eine nicht zulässige Verkehrsfläche befahren schlägt mit 15 Euro zu Buche. Kommt es dabei jedoch zu einer Behinderung kostet das ganze schon 20 Euro, mit Gefährdung sogar 25 Euro. Bei einer Sachbeschädigung werden 30 Euro in Rechnung gestellt.

Social Links

Kommentare (40)

#31
customavatars/avatar234560_1.gif
Registriert seit: 13.11.2015

Flottillenadmiral
Beiträge: 4580
Zitat tStorm;26991112
Es geht wohl eher um Diebstahl.

Und wenn ich bedenke, dass ein Bekannter, der auch immer mit dem Rad vom Bahnhof zur Arbeit fährt min. 1x jährlich deswegen ein neues Rad braucht ist das definitiv ein Argument.


Billiges Bahnhofsrad + Kettenschloss. Meine Anekdote dazu: Fahre seit fast 15 Jahren mit dem Fahrrad zu Schule/Uni/Arbeit. Die letzten 6 Jahre fast täglich am Bahnhof abgestellt. Geklaut wurde mir ein Rad bisher ein einziges Mal...und dabei stands direkt vor der Haustür.

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Zitat Elorion;26991156
Der vorteil im urbanen Umfeld ist einfach, dass man die Roller im Gegensatz zu Fahrrädern in den Öffis mitnehmen kann. Diese werden durch die Roller dann auch sehr viel attraktiver. Im Regelfall Abfahrt und Ankunft nicht direkt vor der Tür, bei manchen muss man zwischendurch auch noch von einer Haltestelle zur anderen wechseln die nicht direkt nebeneinander liegen um nicht mit der Kirche durchs Dorf zu eiern.


Klapprad.

Die angeblichen Vorteile bisher sind alles Lösungen, die es auch ohne e-antrieb bereits seit langem gibt. Und bei treten aus eigener kraft darf ich dann auch >20 fahren ;)
da bin ich am ende mit nem billigen aldi rad schneller und stressfreier am ziel.
#32
Registriert seit: 23.03.2006

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1491
@Powl:

Ob du es glaubst oder nicht, auch die ganz billigen Räder wurden ihm schon geklaut, selbst wenn bessere in der Nähe waren.

Letztes Jahr musste er sogar zwei neue kaufen (innerhalb von 3 Monaten) und einmal wurden Reifen zerstochen.

Kommt sicher auch auf die Gegend an.
#33
customavatars/avatar71489_1.gif
Registriert seit: 27.08.2007
Dortmund
Admiral
Beiträge: 12210
@Powl
Muss man für ein Klapprad nicht bezahlen bei den öffentlichen?

Gesendet von meinem Mi 9 SE mit Tapatalk
#34
Registriert seit: 01.12.2007

Bootsmann
Beiträge: 600
Ich freue mich, dass die E-Scooter jetzt nach DE kommen.

Vor nem halben Jahr war ich noch der Überzeugung, dass mit denen massenhaft Autos von den Straßen verschwinden.

Inzwischen befürchte ich aber, dass es diesen Zweck nicht erfüllen wird. Diejenigen, die E-Scooter fahren werden, sind wahrscheinlich eh die, die heute ÖPNV/Fahrrad fahren. Autofahrer werden die Teile höchstens für die letzte Meile nutzen, die sie sonst gelaufen wären (Parkhaus - Büro oder so).

Also leider wieder keine Therapie gegen eines der größten Umweltsünden unseres Jahrtausends.
#35
customavatars/avatar110121_1.gif
Registriert seit: 28.08.2006

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1376
Ich find die Dinger geil.
Ein Bekannter hat schon seit etwa einem Jahr den Xiaomi M365. Fährt 25+ und hat bis zu 30km Reichweite.
Super spaßig zu fahren und easy zum zusammenklappen. Das Ding kannste im Supermarkt sogar in den Wagen legen wenn du es nicht draußen lassen willst.

Die Nummer mit den 20km/h is eher so naja, das Pedelec darf ja auch 25km/h ohne Helm. Aber zum Glück haben sie es nicht auf 12km/h gedrückt, damit wären die Dinger ziemlich kacke geworden.

Bei mir würde der Roller größtenteils das Fahrrad ersetzen, das ist richtig. Aber ich würde aber sicher auch einige Auto-Kurzstrecken mit dem Roller machen und vorallem auch die ein oder andere Mittelstrecke mit Öffis statt mit dem Auto.
#36
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Admiral
Beiträge: 11159
Zitat h00bi;26991552
Ich find die Dinger geil.
Ein Bekannter hat schon seit etwa einem Jahr den Xiaomi M365. Fährt 25+ und hat bis zu 30km Reichweite.


Wenn er mit dem teil erwischt wird kostet es halt 70€... ;)
#37
Registriert seit: 09.01.2013
Dortmund
Oberbootsmann
Beiträge: 913
Zitat Tzk;26991619
Wenn er mit dem teil erwischt wird kostet es halt 70€... ;)

So traurig es auch klingt, da muss man sich ernsthaft überlegen, ob man das Risiko nicht eingehen sollte. Der Roller ist günstiger und besser als die "neuen" Roller mit max. 20 km/h mMn.
Die Frage bleibt allerdings, wie es im Falle eines Unfalls mit der Versicherung & einem nicht zugelassenen Roller aussieht...
#38
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Kapitänleutnant
Beiträge: 1671
Mal so generell die Frage, wer mit einem dieser eRoller bei Regen fahren würde, ganz zu schweigen von Frost.
#39
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12631
Zitat jrs77;26992169
Mal so generell die Frage, wer mit einem dieser eRoller bei Regen fahren würde, ganz zu schweigen von Frost.

Das ist aber kein Unterschied zum Fahrrad und zumindest ich bin, wie viele andere auch, 8 Jahre lang bei praktisch jedem Wetter mit dem Fahrrad zur Schule gefahren...

Sicherlich muss man seine Geschwindigkeit den Gegebenheiten anpassen. So wie du bei Frost auch nicht rennst.
#40
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 3069
Zitat HardwareFreaky;26991443
@Powl
Muss man für ein Klapprad nicht bezahlen bei den öffentlichen?

Gesendet von meinem Mi 9 SE mit Tapatalk


Nein, wenns klein genug klappt (also mehr als nur die Mittelachse zusammen klappen), dann kostet das eigentlich nix.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

    Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

  • Tizen, Wear OS, Hybrid: Alternativen zur Apple Watch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALTERANTIVE_APPLE_WATCH

    Wer Technik früh kauft, ist selber schuld: Nicht selten muss ein Early Adaptor über eine gewisse Leidensfähigkeit verfügen. Nicht nur, dass die Preise meist schnell sinken, auch Kinderkrankheiten werden in aller Regel in den ersten Wochen und Monaten vom Hersteller beseitigt. Wie... [mehr]

  • Sony WH-1000XM3: Noise-Cancelling-Kopfhörer in dritter Generation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

    Bei den Noise-Cancelling Bluetooth-Kopfhörer tut sich einiges. Besonders deutlich wird das mit Blick auf Sony. Erst im letzten Jahr haben wir den MDR-1000X auf dem Weg zur CES getestet. Jetzt wurde mit dem WH-1000XM3 bereits der Nach-Nachfolger vorgestellt.  Sony will dabei vor allem die... [mehr]

  • IKEA Tradfri: Smart-Home-Steckdose kündigt sich an

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IKEA

    Das schwedische Möbelhaus IKEA ist mit der Tradfri-Serie schon vor einiger Zeit in den Smart-Home-Bereich eingestiegen. Das Sortiment umfasst derzeit smarte Lampen und auch Sensoren, die über das Tablet oder Smartphone gesteuert respektive abgerufen werden können. Womöglich schon... [mehr]

  • Mehr als nur ein Gaming-Chair: Der Acer Predator Thronos (Bilder-Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PREDATOR_THRONOS

    Der ambitionierte PC-Spieler sitzt schon lange nicht mehr auf einem schnöden Bürostuhl eines schwedischen Möbelhauses, sondern nimmt in einem edlen und bequemen Gaming-Chair Platz, wie ihn inzwischen auch große Hersteller, die einst für ihre Eingabegräte bekannt geworden sind,... [mehr]

  • Caseking will den Gamer-Fußboden mit Florpad-Matten schützen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CASEKING

    Seit einiger Zeit werden dem PC-Spieler bereits spezielle Gamings-Stühle angeboten. Doch was ist, wenn diese Drehstühle intensiv auf empfindlichen Fußböden genutzt werden? Die Produkte der neuen Caseking-Marke Florpad sollen Schäden vorbeugen und auch gleich noch ein Design-Statement... [mehr]