> > > > iFixit: Powerbeats Pro im Teardown

iFixit: Powerbeats Pro im Teardown

Veröffentlicht am: von

powerbeatsDie neuen Powerbeats Pro von Apple stellen die ersten wirklich drahtlosen Earpods der Beats-Marke dar. Einige Wochen nach ihrer Veröffentlichung haben sich die Experten der Reperatur-Website iFixit.com die Powerbeats Pro einmal genauer angesehen und in üblicher iFixit-Teardown-Manier festgestellt, dass sich die Powerbeats Pro nur schwierig bis gar nicht reparieren lassen. 

Der iFixit-Teardown der genannten Earpods zeigt, dass es fast unmöglich ist, auf das Innenleben der drahtlosen Kopfhörer zuzugreifen. Hierfür muss mit einem Messer ein Schnitt entlang der Earpads gemacht werden. Der Akku und die Hauptplatine sind mit einer dritten Platine verbunden, die wiederum mit dem Treiber der Powerbeats Pro verknüpft ist.

Beim Akku kommt ein 200-mWh-Modell zum Einsatz. Dieses ist fast identisch mit der Batterie, die in Samsungs Galaxy Buds verbaut wird. In Apples AirPods findet man hingegen einen 93-mWh-Akku. Laut Aussagen von iFixit wäre es zumindest theoretisch möglich, die Batterie bei den Powerbeats Pro auszutauschen. Allerdings könnte dies ein schwieriges Unterfangen darstellen. In den Powerbeats Pro wurde der von Apple hergestellte H1-Chip verbaut, dieser unterstützt "Hey Siri" und Bluetooth 5.0.

Bei der Ladestation der Earpods sieht es – was die Möglichkeiten einer Reparatur betrifft – nicht besser aus: So mussten die Experten von iFixit einen immens hohen Aufwand betreiben, um das Gehäuse überhaupt zu öffnen. Im Inneren findet sich neben jeder Menge Klebstoff auch ein 1,3-Wh-Akku, der ebenfalls verklebt ist. 

Letztendlich erhalten die Beats Powerbeats Pro von den Reparaturprofis von iFixit bei insgesamt zehn möglichen Punkten eine Bewertung von einem Punkt. Als Grund für die schlechte Bewertungen führen die Experten unter anderem den Akku auf, da es sich hierbei nur um eine recht verbreitete Knopfzelle handelt, die lediglich leicht verlötet ist. Beim Öffnungsvorgang wird es mindestens zu kosmetischen Schäden kommen, wenn nicht sogar zum Totalschaden. 

Bereits im Mär erhielten die Apple AirPods eine Bewertung von null Punkten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 13.01.2010
Hessen
Vizeadmiral
Beiträge: 6233
Meine sind gerade gekommen. Ich bin gespannt wie groß der Unterschied zu den AirPods ist.
#2
customavatars/avatar268730_1.gif
Registriert seit: 31.03.2017
Zwickau
Gefreiter
Beiträge: 32
Hast du die 2x gekauft? Was ist deine Fazit zu den Kopfhörern? Klang, Tragekomfort, Verbindungsstabilität ...?
#3
Registriert seit: 13.01.2010
Hessen
Vizeadmiral
Beiträge: 6233
Zitat Handschuh89;26990167
Hast du die 2x gekauft? Was ist deine Fazit zu den Kopfhörern? Klang, Tragekomfort, Verbindungsstabilität ...?


Ja genau 2x. Ich finde sie besser als meine AirPods. Sie klingen besser, fallen durch den Bügel nicht raus und sind Wasserdicht. Verbindungsqualität ist gleich wie mit den AirPods. Ich kann mein Handy im Wohnzimmer lassen und problemlos durch die Wohnung laufen und weiterhin Musik hören. Egal, ob 2 oder 3 Wände dazwischen. Ich muss mich noch überwinden mit den Kopfhörern mal schwimmen zu gehen :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

    Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

  • Sony WH-1000XM3: Noise-Cancelling-Kopfhörer in dritter Generation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

    Bei den Noise-Cancelling Bluetooth-Kopfhörer tut sich einiges. Besonders deutlich wird das mit Blick auf Sony. Erst im letzten Jahr haben wir den MDR-1000X auf dem Weg zur CES getestet. Jetzt wurde mit dem WH-1000XM3 bereits der Nach-Nachfolger vorgestellt.  Sony will dabei vor allem die... [mehr]

  • IKEA Tradfri: Smart-Home-Steckdose kündigt sich an

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IKEA

    Das schwedische Möbelhaus IKEA ist mit der Tradfri-Serie schon vor einiger Zeit in den Smart-Home-Bereich eingestiegen. Das Sortiment umfasst derzeit smarte Lampen und auch Sensoren, die über das Tablet oder Smartphone gesteuert respektive abgerufen werden können. Womöglich schon... [mehr]

  • Mehr als nur ein Gaming-Chair: Der Acer Predator Thronos (Bilder-Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PREDATOR_THRONOS

    Der ambitionierte PC-Spieler sitzt schon lange nicht mehr auf einem schnöden Bürostuhl eines schwedischen Möbelhauses, sondern nimmt in einem edlen und bequemen Gaming-Chair Platz, wie ihn inzwischen auch große Hersteller, die einst für ihre Eingabegräte bekannt geworden sind,... [mehr]

  • Caseking will den Gamer-Fußboden mit Florpad-Matten schützen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CASEKING

    Seit einiger Zeit werden dem PC-Spieler bereits spezielle Gamings-Stühle angeboten. Doch was ist, wenn diese Drehstühle intensiv auf empfindlichen Fußböden genutzt werden? Die Produkte der neuen Caseking-Marke Florpad sollen Schäden vorbeugen und auch gleich noch ein Design-Statement... [mehr]

  • Amazon will Alexa permanent zuhören lassen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Wie jetzt durch ein veröffentlichtes Patent von Amazon bekannt wurde, wäre die Sprachassistentin Alexa in der Zukunft in der Lage, bereits ohne ein sogenanntes Aufwachwort auf die Befehle der Nutzer zu reagieren. Aktuell kann die Sprachassistentin Befehle erst dann hören beziehungsweise... [mehr]