> > > > Sony WH-1000XM3: Noise-Cancelling-Kopfhörer in dritter Generation

Sony WH-1000XM3: Noise-Cancelling-Kopfhörer in dritter Generation

Veröffentlicht am: von

sonyBei den Noise-Cancelling Bluetooth-Kopfhörer tut sich einiges. Besonders deutlich wird das mit Blick auf Sony. Erst im letzten Jahr haben wir den MDR-1000X auf dem Weg zur CES getestet. Jetzt wurde mit dem WH-1000XM3 bereits der Nach-Nachfolger vorgestellt. 

Sony will dabei vor allem die Geräuschunterdrückung noch weiter optimiert haben. Grundlage dafür ist der neu entwickelte HD Noise Cancelling Prozessor QN1. Er soll nicht nur niedrige Frequenzen herausfiltern, sondern auch Straßengeräusche oder Stimmen unhörbar machen können. Eine spezielle Luftdruckoptimierung verspricht auch im Flugzeug optimalen Sound. Und die Noise-Cancelling-Optimierung passt die Geräuschminimierung an Kopfgröße, Brille und Haare an. Die adaptive Geräuschsteuerung soll Aktivitäten wie Reisen, Laufen oder Warten erkennen und den Sound automatisch darauf abstimmen. Für dieses Smart Listening wird die Headphones Connect App und eine Verbindung zum Smartphone benötigt. Altbekannt ist die "Sofort aufmerksam“-Funktion. Wenn die Hand auf die Ohrschmuschel gelegt wird, reduziert dass die Lautstärke und macht das Gespräch mit dem Umfeld möglich. 

Dazu hat Sony aber auch an Design und Komfort des WH-1000XM3 gearbeitet. Konkret wird eine breitere und tiefere Ohrraumkonstruktion genutzt und das Gewicht auf 255 g reduziert. Gegenüber den beiden Vorgängern fällt das neue Modell so 20 g leichter aus. Die weichen Ohrpolster bestehen weiterhin aus Urethan-Schaum und sollen den Druck gleichmäßig verteilen. Die Akkulaufzeit gibt Sony mit 30 Stunden an. Eine Komplettladung benötigt drei Stunden. Dank der neuen USB Typ-C-Schnittstelle wird nun mit optionalem Netzteils eine Schnellladung möglich. Zehn Minuten Laden reichen dabei für fünf Stunden Akkulauzeit. Für Mobilität sorgen weiterhin die Schwenk-Falt-Konstruktion und die mitgelieferte Transporttasche. Der WH-1000XM3 unterstützt Bluetooth 4.2 und die Audioformate SBC, AAC, aptX, aptX HD und LDAC. Alternativ ist die Verbindung auch über ein mitgeliefertes Kopfhörerkabel mit Klinkenanschluss möglich. 

Sony gibt für den WH-1000XM3 eine UVP von 379 Euro an. Auch in unserem Preisvergleich wird der Noise-Cancelling-Kopfhörer bereits in zwei Farbvarianten gelistet. Noch ist er zwar nicht lieferbar, Sony hat den Verkaufsstart aber für September angekündigt. 

Social Links

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar136949_1.gif
Registriert seit: 07.07.2010
On the Moon
Bootsmann
Beiträge: 566
Zitat FirstAid;26497345
Ich hoffe doch, dass man die Akkus unkompliziert auswechseln kann. So oft wie man die Kopfhörer benutzt, möchte keiner den Kopfhörer nach einigen Jahren aufgrund der Akkus, wenn die Kaputt oder an Leistung nachlassen entsorgen. Dafür ist der Preis viel zu hoch und zudem schlecht für die Umwelt.


Das wäre zu schön um wahr zu sein. Ich habe mir vor ein paar Monaten zähneknirschend auch ein Paar in-ears-Bluetooth Kopfhörer gekauft. Die Teile sind ein Traum! Super klang und das scheiss Kabel ist weg. Aber es völlig klar: Trotz deutscher Marke (Teufel) wird der Akku in ein paar Jahren, und lassen wir es 10 sein, den Geist aufgeben. Ersetzen kann man ihn nicht, ohne das Gerät zu zerstören. Und dann kommen wie Dinger, trotz wahrscheinlich noch funktionierender Technik, in die Schadstoffsammlung. Würden das Recyceln tatsächlich funktionieren, wäre die Sache ja noch nicht einmal ganz so schlimm. Aber die breite Masse ist dumm und faul und wird so ein kleines Gerät in den Hausmüll. Und wenn man sich anschaut, wie Akkus heutzutage recycled werden, wird einem selbst bei sachgemäßer Entsorgung Angst und Bange. Wieso sich die Mühe machen, Wertstoffe selbst aus dem Schrott zu holen, wenn man den Elektroschrott doch einfach nach Afrika verschicken kann, wo die Leute beim Auskochen der Metalle draufgehen bzw. nicht Älter wie 30 werden. Vom Schaden für die Umwelt ganz zu schweigen.

Zitat Elmario;26497395
Auswechselbare Akkus? Haltbare Technik? Umwelt? Das ist sooo 90er!

Heute ist Apple und SUV Zeit!


Womit du leider absolut recht hast...
#5
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Kapitän zur See
Beiträge: 3206
Ähm hallo...es gibt auch Wegwerf-Akkus... Da spielen solche Kopfhörer eine untergeordnete Rolle (Sarkasmus)

Video:
Der Schwachsinn mit und Power-Banks mit angeberisch verlogenen Kapazitäten - YouTube
Der Schwachsinn mit "Einmal Akkus"
Computer:Club2
#6
customavatars/avatar136949_1.gif
Registriert seit: 07.07.2010
On the Moon
Bootsmann
Beiträge: 566
Zitat REDFROG;26497570
Ähm hallo...es gibt auch Wegwerf-Akkus... Da spielen solche Kopfhörer eine untergeordnete Rolle (Sarkasmus)

Video:
Der Schwachsinn mit und Power-Banks mit angeberisch verlogenen Kapazitäten - YouTube
Der Schwachsinn mit "Einmal Akkus"
Computer:Club2


Alter Schwede, jeden Tag aufs Neue eine hässliche Überraschung! Diese Wegwerfakkus kannte ich bis eben noch nicht. Wie kann es sein, dass so ein Müll in der EU verkauft werden darf?! Vor gefährlichen Roaming-Gebühren werden wir geschützt (die töten ja auch unzählige Menschen jedes Jahr), aber so ein Müll darf verkauft werden? Der offene "Einmal-Akku" sieht auch absolut so aus, als wäre er mit den State-of-the-Art Sicherungen geschützt. Da schwillt einem echt der Kamm wenn man sieht, für was einen technischen Unfug Resourcen wie Lithium eingesetzt werden.

Mit dem Thema Power-Bank hatte ich mich, da ich keine besitze, noch nie befasst. Wundern tut es mich aber nicht. Es erfüllt eher das Klischee, dass ich seit dem Aufkommen dieser Teile hatte.
#7
customavatars/avatar189276_1.gif
Registriert seit: 01.03.2013

Bootsmann
Beiträge: 537
Zitat Elmario;26497395
Auswechselbare Akkus? Haltbare Technik? Umwelt?

Für den Preis und Marke sollte man dies eigentlich erwarten.
Ich hätte aber meine Probleme mit den Kopfhörer durch die Stadt zu laufen oder zu fahren. Generell! Viel zu gefährlich, wenn nicht sogar strafbar. Einen Unfall zu verursachen, bzw. selber zu Schaden kommen, wenn die Umgebung und Gefahren nicht mit allen Sinnen wahrgenommen werden ... nee.
#8
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Kapitän zur See
Beiträge: 3206
@Chidori
gern geschehen. Finde ich auch wichtig, mal solche Videos und Aufklärung gesehen zu haben.

------

Ohne es jetzt in Frage zu stellen das/ob es die Sicherheit mindert, mit solchen Dingern unterwegs zu sein... aber mir kam auch eben noch die Frage auf, dürfen taube (gehörlose) Auto fahren?
Wenn man diese Frage in google eingibt, dann ergibt sich der Satz nach wenigen Worten... dürfen taube...Auto fahren von selbst. Die Antwort ist "Ja!". Allerdings nur, wenn der Gleichgewichtssinn dadurch nicht eingeschränkt ist.

Also kann es jetzt rein theoretisch nicht strafbar sein, wenn man mit den Dingern aufm Kopp einen Unfall baut.
Einsatzwagen kann man auch sehen. Sobald man gehörlos fährt, würde ich behaupten, verschärft man die Sinne richtung Sehen. Also wird man sich verstärkt an Kreuzungen umsehen wenn man schon nicht nach Gehör fahren kann.
Jeder Fahrer, der das Autoradio etwas lauter als normal hat, hört auch nichts mehr. Davon mal ab.
Und 3 Subwoofer sind auch erlaubt.

Ich würde sagen, einfach machen lassen. Ruhe zu haben ist etwas schönes. Da ich selber nicht so viel unterwegs oder geplagt bin, werde ich es nicht kaufen. Aber so rein von der Vorstellung her ist das bestimmt was cooles.
#9
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1774
Zitat REDFROG;26497877
@Chidori
gern geschehen. Finde ich auch wichtig, mal solche Videos und Aufklärung gesehen zu haben.

------

Ohne es jetzt in Frage zu stellen das/ob es die Sicherheit mindert, mit solchen Dingern unterwegs zu sein... aber mir kam auch eben noch die Frage auf, dürfen taube (gehörlose) Auto fahren?
Wenn man diese Frage in google eingibt, dann ergibt sich der Satz nach wenigen Worten... dürfen taube...Auto fahren von selbst. Die Antwort ist "Ja!". Allerdings nur, wenn der Gleichgewichtssinn dadurch nicht eingeschränkt ist.

Also kann es jetzt rein theoretisch nicht strafbar sein, wenn man mit den Dingern aufm Kopp einen Unfall baut.
Einsatzwagen kann man auch sehen. Sobald man gehörlos fährt, würde ich behaupten, verschärft man die Sinne richtung Sehen. Also wird man sich verstärkt an Kreuzungen umsehen wenn man schon nicht nach Gehör fahren kann.
Jeder Fahrer, der das Autoradio etwas lauter als normal hat, hört auch nichts mehr. Davon mal ab.
Und 3 Subwoofer sind auch erlaubt.

Ich würde sagen, einfach machen lassen. Ruhe zu haben ist etwas schönes. Da ich selber nicht so viel unterwegs oder geplagt bin, werde ich es nicht kaufen. Aber so rein von der Vorstellung her ist das bestimmt was cooles.

Gleichzeitig darf man Musik nicht zu laut machen, damit man Warnsignale noch hören kann. Egal ob Kopfhörer oder Lautsprecher. Gibt ein Bußgeld. Wenn Unfall deswegen passiert, bekommt man Mithaftung.
#10
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Kapitän zur See
Beiträge: 3206
Wie gesagt, taube hören auch keine Warnsignale und müssen Einsatzwagen dennoch wahrnehmen. Das geht auch optisch. Ein Einsatzwagen fährt über große Kreuzungen mit Ampelanlage nun auch nicht komplett rücksichtslos über rot. Und bei jeder Kreuzung kann (oder sollte) man sich zusätzlich zum grünen Ampelsignal versichern, ob man gefahrlos queren kann oder nicht.
Ich muss sagen, ich schaue auch immer ob noch jemand kommt oder nicht. Meistens entstehen gewisse Verhalten aus gemachte Erfahrungen. ^^
#11
Registriert seit: 12.09.2005

Stabsgefreiter
Beiträge: 272
"Konkret wird eine breitere und tiefere Ohrraumkonstruktion genutzt"

Wichtigste Neuerung. Schade, dass ich schon die Bose QC 35 II habe, sonst wären diese hier wohl bald meine. Die Sony sind deutlich besser, aber waren bei mir zu unbequem. Da haben sie das Problem wohl jetzt beseitigt.
#12
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1774
Zitat REDFROG;26498038
Wie gesagt, taube hören auch keine Warnsignale und müssen Einsatzwagen dennoch wahrnehmen. Das geht auch optisch. Ein Einsatzwagen fährt über große Kreuzungen mit Ampelanlage nun auch nicht komplett rücksichtslos über rot. Und bei jeder Kreuzung kann (oder sollte) man sich zusätzlich zum grünen Ampelsignal versichern, ob man gefahrlos queren kann oder nicht.
Ich muss sagen, ich schaue auch immer ob noch jemand kommt oder nicht. Meistens entstehen gewisse Verhalten aus gemachte Erfahrungen. ^^

Ich hab zu viele Auto Crash Videos im Internet geschaut. Ich schaue nur noch und rechne bei jedem Überholvorgang mit einem Idioten der weit über der zulässigen Geschwindigkeit fährt. ;)
#13
Registriert seit: 14.09.2006
Raubling
Kapitänleutnant
Beiträge: 2032
Zitat REDFROG;26498038
Wie gesagt, taube hören auch keine Warnsignale und müssen Einsatzwagen dennoch wahrnehmen. Das geht auch optisch. Ein Einsatzwagen fährt über große Kreuzungen mit Ampelanlage nun auch nicht komplett rücksichtslos über rot. Und bei jeder Kreuzung kann (oder sollte) man sich zusätzlich zum grünen Ampelsignal versichern, ob man gefahrlos queren kann oder nicht.
Ich muss sagen, ich schaue auch immer ob noch jemand kommt oder nicht. Meistens entstehen gewisse Verhalten aus gemachte Erfahrungen. ^^

Absichtliche Ignoranz (seine Umwelt akustisch nicht wahr zu nehmen zu wollen) mit einer körperlichen Behinderung gleich zu setzen, finde ich jetzt echt schräg von Dir! Ein Mensch mit einer Behinderung (nicht Hören oder Sehen) bildet ganz andere Fähigkeiten aus, um das zu kompensieren.
Ich bin Rollstuhlfahrer und bin Renn-Handbikefahrer (wer nicht weiß, was das ist, hier der Link zu meinem "Fahrrad": Carbonbike | USA). Ich spule jährlich 10-15000Km mit diesem Teil ab und kann Dir sagen, daß von diesen Kopfhörer-Trägern eine gewaltige Gefahr ausgeht, da zwei Komponenten zusammen kommen. die 1. Komponente ist eben der Ausschluß von der Umgebungsakustik, und der 2 Punkt ist, daß sich dieses Klientel auch nicht Regelkomform verhält. Eine absolut tödliche Kombi. Ich habe nichts dagegen, wenn sich jemand in seinen 4 Wänden gegen störende EInflüße (hellhörige Wohnung, Strassenlärm, Baulärm) abschirmt, aber auf der Straße oder auch in Fußgängerzonen, haben diese Dinger einfach nichts verloren. Das Leben an sich kann nur funktionieren, wenn wir auf einander Rücksicht nehmen, dazu gehört nun einmal, daß ich zu jeder Sekunde meine Umgebung wahrnehme, und zwar mit allen mir zur Verfügung stehenden Sinnen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

  • Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

    Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

  • Sharkoon Skiller SGS3 im Test - schmal geschnitten, gut gepolstert

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_TEASER

    Nach Corsair und noblechairs steht nun der dritte Gaming-Chair auf unserem Testprogramm, der Sharkoon Skiller SGS3. Die Optik kommt schon einmal bekannt vor, aber kann sich der auf das Gaming ausgerichtete Bürostuhl an anderer Stelle absetzen? Sie sind sicherlich eines der Phänomene der letzten... [mehr]

  • Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

    Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

  • Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

    Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

  • Tesoro Zone Evolution im Test - breit geschnittener Gaming-Stuhl

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESORO_ZONE_EVOLUTION_TEASER

    Was haben Kryptowährungen und Gaming-Chairs im Jahr 2017 gemeinsam? Beide boomen in einem Ausmaß, wie man es sich vor einigen Jahre nicht hat vorstellen können. Unser neuester Redaktionszugang ist der Tesoro Zone Evolution, den wir ausführlich probegesessen haben. Der Markt der Sitzmöbel... [mehr]