> > > > Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Veröffentlicht am: von

intelHeute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten.

Die Drohnen basieren auf Intels Shooting Star Plattform. Es handelt sich dabei um Quadrocopter mit einer Spannweite von etwa 30 cm, die mittels einer Schwarmsteuerung alle gleichzeitig angesteuert werden können und bis zu einem gewissen Grad auch untereinander kommunizieren. Aufgrund der Wetterverhältnisse und anderen Gründen wurde die Flugschau der Drohnen bereits vor einigen Tagen aufgezeichnet. Über einer der Skipisten von Pyeongchang bildeten die 1.218 Drohnen die fünf olympischen Ringe sowie weitere Darstellungen wie einen Snowboarder.

Die Shooting-Star-Plattform von Intel besteht aber nicht nur aus den Drohnen, sondern auch aus der dazugehörigen Software. Diese besteht aus einem 3D-Programm, in dem die Darstellungen und Animationen hinterlegt sind. Jeder Drohne wird dann ein "Pixel" dieser Darstellung zugeordnet. Die Drohne positioniert sich anhand dieser Zuordnung und leuchtet über die angebrachten RGB-LEDs in der gewünschten Farbe.

Aufgrund des Aufbaus der Software macht es keinen großen Unterschied, ob 300 oder 1.200 Drohnen in einer solchen Darstellung zusammengeführt werden. Die "Auflösung" und Größe kann anhand der Anzahl der Drohnen angepasst werden. Eine maximal mögliche Größe nennt Intel bisher nicht.

Die Steuerung erfolgt ausschließlich über einen zentralen Computer, der vor dem Start jeder Drohne eine bestimmte Position zuteilt. Anhand des Akkustandes wird bestimmt, welche Drohne die Flugmanöver mit der zur Verfügung stehenden Akkukapazität auch schafft. Ruhigere Positionen werden an Drohnen mit geringerem Akkustand zugeteilt. Der zentrale Computer entscheidet auch wann welche Drohne startet, denn nicht alle 1.218 Drohnen sind gleichzeitig abgehoben. Die Steuerung ermöglicht es zudem, dass einzelne Drohne bei Ausfall oder leerem Akku ersetzt werden können.

Die eigentliche Herausforderung hinsichtlich der Logistik ist es die mehr als 1.000 Akkus – sicherlich werden hier mehrere Akkus pro Drohne vorgehalten – auch laden zu können und die Drohnen damit zu bestücken. Mit den 1.218 Drohnen stellt Intel einen neuen Rekord für einen derartigen Einsatz von Drohnen auf. Man darf also auf zukünftige Projekte gespannt sein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (15)

#6
customavatars/avatar210347_1.gif
Registriert seit: 18.09.2014
Gelsenkirchen
Stabsgefreiter
Beiträge: 301
Zitat Marteng;26148618
Ganz nett, aber nicht mehr Stand der Technik. Wenn schon mit 8K aufgezeichnet und übertragen wird, sollten es schon 33.177.600 Drohnen (7680×4320) sein um eine adäquate Auflösung zu erzielen.


Na Klar wo willst die alle Verstauen das siind 30x30 drohne das von 33.177.600 Stück würde ne Grund Fläche von 3Km gäben. Geschweige die Synchronisation.

Ne ich Finde das schon geil.
#7
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2581
Mezzo, er hat nen Scherz gemacht. ;)

Abgesehen davon sollte man das gleichzeitige steuern von 33Mio Drohnen verbieten. Das kann nämlich bisher nur Skynet!
#8
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4817
Extrem coole Show, mich würde interessieren wie die Kommunikation untereinander stattfindet um die Position zu bestimmen.
#9
customavatars/avatar99413_1.gif
Registriert seit: 25.09.2008
Bochum
Kapitänleutnant
Beiträge: 1655
Zitat estros;26148703
Extrem coole Show, mich würde interessieren wie die Kommunikation untereinander stattfindet um die Position zu bestimmen.


laut dem artikel garnicht, übernimmt alles der zentral computer.
#10
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 30228
Ich würde mal vermuten da wird eine Art virtueller Box aufgespannt, in der geflogen werden kann. Die einzelnen Positionen werden dann innerhalb dieser Box durch den Flugsteuerungscomputer festgelegt. Per GPS wird das wohl ausreichend genau sein.
#11
customavatars/avatar280571_1.gif
Registriert seit: 11.01.2018
Im Norden
Stabsgefreiter
Beiträge: 331
Zitat Don;26149099
Per GPS wird das wohl ausreichend genau sein.


Wäre zu ungenau. Per Korrektur sind nicht mehr als 1-3m möglich. Denke das hat mit der Sensorik der Drohnen an sich zu tun.

Das Video ist übrigens gesperrt...
#12
customavatars/avatar135030_1.gif
Registriert seit: 22.05.2010
Wendland
Bootsmann
Beiträge: 740
Kann das Video nicht mehr schauen. Ist aus Urheberrechtlichen Gründen gesperrt :fresse:
#13
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 30228
Sollte nun wieder gehen.
#14
customavatars/avatar280571_1.gif
Registriert seit: 11.01.2018
Im Norden
Stabsgefreiter
Beiträge: 331
Zitat Don;26149271
Sollte nun wieder gehen.

Ja - wunderbar. Visuell sicher ansprechend anzusehen was Intel da anstellt. GPS/DGPS ermöglicht dann bei mehr als 3 Satelliten auch ein 3D-Positionsfixing (Höhe). Desto mehr Signale um so besser. Die eigene Sensorik und deren Auswertung in ms spielt dabei sicherlich auch eine wesentliche Rolle.;)
#15
customavatars/avatar423_1.gif
Registriert seit: 30.07.2001

Stabsgefreiter
Beiträge: 273
Die Drohnen sind bei der Eröffnungsfeier nicht geflogen, war aber geplant und Intel hat die vorher gedrehten Promotion Videos trotzdem gebracht.
Drones Grounded at Opening Ceremony _ but Not on Tape Delay - The New York Times

Bitte nicht alles nachplappern was Intel Euch zuwirft. Die News ist falsch!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

AVM FRITZ!DECT 301: Intelligentes Thermostat mit E-Paper-Display

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM_FRITZDECT_301

Mit sinkenden Temperaturen steigt das Interesse an intelligenten Heizungssteuerungen - im Sommer verschwendet man in der Regel keinen Gedanken kalte Herbst- und Winterabende. Mit geringem Aufwand lassen sich die Kosten jedoch senken, gleichzeitig wird die Bedienung komfortabler. Nutzer einer... [mehr]

Corsair T1 Race ausprobiert - Gaming-Chair vom Speicher-Spezialisten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_T1_RACE-18

Vom Speicherhersteller, zum Peripherie-Experten, zum Möbelanbieter. Mit dem Corsair T1 Race Gaming Chair ist der bekannte Speicher-Experte in den lukrativen Markt der Gaming-Bürostühle eingestiegen. Wir haben das Erstlingswerk im Büro-Alltag und im Gaming-Einsatz getestet. Durch die... [mehr]

Echo Plus: Amazon macht Smart-Home-Hubs überflüssig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_ECHO_PLUS

Mit dem Mitte September vorgestellten neuen Fire HD 10 deutete Amazon bereits an, in welche Richtung sich Alexa bewegen könnte. Nun ist das Ziel klar: Die Nutzung des Smart Home soll deutlich einfacher werden. Damit ist aber nicht nur die leichte Steuerung per Sprache oder Skills gemeint, wie... [mehr]