> > > > Alexa mit Display: Amazon stellt Echo Show vor

Alexa mit Display: Amazon stellt Echo Show vor

Veröffentlicht am: von

amazon knight

Noch am Wochenende wurde über eine mögliche Vorstellung bis Ende des Monats spekuliert, nun hat Amazon das nächste Gerät der Echo-Familie vorgestellt. Echo Show soll zwar mehr als seine Geschwister Echo und Echo Dot bieten, dürfte diese letztlich aber nicht überflüssig machen. Das liegt vor allem an den Auswirkungen, die ein wesentlicher Hardware-Unterschied nach sich zieht.

Gemeint ist damit das 7 Zoll große Touch-Display, durch das das Gehäuse deutlich größer ausfällt. Die Maße gibt Amazon mit 187 x 187 x 90 mm an, Echo bringt es auf gerade einmal etwa 235 x 84 x 84 mm und nimmt damit weniger Standfläche ein. Mit rund 1,1 kg fällt Echo Show auch schwerer aus, was allerdings nur nebensächlich sein dürfte.

Rein optisch stimmt Echo Show mit dem überein, was bereits unter der Bezeichnung Amazon Knight in den vergangenen Tagen durch das Internet geisterte. Das Design erinnert ein wenig an alte Röhrenfernseher. Das Display ist im oberen Bereich untergebracht, die Stereo-Lautsprecher - jeweils mit 2-Zoll-Treiber - sitzen darunter. Auf der Oberseite lassen sich die Lautstärke regulieren sowie die insgesamt acht Mikrofone an- und abschalten, das Netzteil wird über eine Buchse auf der Rückseite angeschlossen. Angaben zum Gehäusematerial gibt es nicht, angeboten werden eine schwarze und weiße Version.

Details zur verbauten Hardware nennt Amazon nur wenige. Die über dem Display sitzende Kamera löst mit 5 Megapixeln auf, das WLAN-Modul unterstützt ac-Netzwerke, für genügend Rechenleistung soll Intels Atom x5-Z8350 sorgen. Display-Auflösung, Bluetooth-Version oder Energiebedarf verrät man nicht, ebenso wenig die Größe des Speichers.

Die Bedienung gleicht grundsätzlich der von Echo und Echo Dot, alternativ zur Spracheingabe kann in einigen Fällen aber auch der Touchscreen genutzt werden. Ebenso wird das Display in bestimmten Situationen für die Darstellung genutzt, beispielsweise bei der Frage nach dem Wetter oder den nächsten Terminen. Darüber hinaus kann Echo Show Nachrichten-Videos, YouTube-Clips und Material von Amazon Video wiedergeben.

Die Echo-Familie lernt telefonieren, zumindest ein wenig

Die Kamera ist für Video-Telefonate vorgesehen, entsprechende Gespräche können aber nur aufgebaut werden, wenn der jeweilige Partner Echo-Hardware oder die Alexa-App nutzt. Damit dies funktioniert, erhalten Echo, Echo Dot und Alexa-App ein noch nicht terminiertes Update, dann sind auch Sprachtelefonate zwischen Echo und Echo oder Echo und Alexa-App möglich. Gespräche über das Mobilfunknetz werden aber auch künftig nicht möglich sein.

In den USA kann Echo Show ab sofort vorbestellt werden, die Auslieferungen sollen ab dem 28. Juni erfolgen. Fällig werden 229,99 US-Dollar. Zu einem Start in Deutschland hat sich das Unternehmen noch nicht geäußert.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar97341_1.gif
Registriert seit: 23.08.2008
Bitz
Anime und Hardware Otaku
Beiträge: 12739
Der feuchte Traum der CIA & NSA :D
#2
Registriert seit: 29.07.2011

Stabsgefreiter
Beiträge: 334
alter schon vor 15 Jahren hat mein Uropa gesagt "Junge bring dein Geld nicht auf ein Onlinekonto, nach 2 Tagen ist alles leergeräumt. Diese Verbrecher überall"

aber keine angst wenn ich mal Verbrecher werde schalte ich Echo vorher aus ........... bis dahin rülpse ich drauf was der NSA Futzi sich einen wedelt ........ ironie off : paranoid
#3
customavatars/avatar188936_1.gif
Registriert seit: 21.02.2013

Leutnant zur See
Beiträge: 1141
Der Sinn von Alexa ist damit wieder komplett für den A...., weil der Nutzer sich dann ja dann doch wieder vor das Gerät setzen muss, was die Sprachsteuerung ja eigentlich aushebeln sollte...
Also ist das Ding im Grunde nur ein dich noch weiter ausspähendes Tablet und damit noch unsinniger als es ein Tablet eh schon ist.
Naja, Amazon wird's freuen, wenn sie den Leuten dann noch mehr unsinniges Zeug verhökern können. :D
#4
Registriert seit: 21.05.2009

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 456
ich frag mich wieviele sich so ein Späh-Gerät ins Haus zu stellen.
Aber die Werbung war toll ...Edward Bernays wäre stolz gewesen... .
#5
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 11034
Für manche Funktionen wünscht man sich schon ein Display.. Rezepte, Playlist etc. Aber das kann man auch schon optional über ein Tablet lösen soweit ich weiß. Das Ding ist einfach nur klobig und hässlich und verbraucht wahrscheinlihc 20W permanent.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]