1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Consumer Electronic
  6. >
  7. Gadgets
  8. >
  9. DJI präsentiert die Phantom 4 Pro mit verbesserter Fernbedienung, Flugsystem und Kamera

DJI präsentiert die Phantom 4 Pro mit verbesserter Fernbedienung, Flugsystem und Kamera

Veröffentlicht am: von

dji phantom4 pro logoDie vierte Generation der Consumer-Flugdrohnen von DJI zeichnete sich durch zahlreiche kleinere Verbesserungen aus. Dazu gehört weniger die Optik, die bis auf die komplett weiße Farbgebung nur wenige Veränderungen gegenüber dem Vorgänger erhalten hat. Vielmehr konzentrierte sich DJI darauf, die Flugeigenschaften weiter zu verbessern und das Fliegen einfacher zu machen. So bietet die Phantom 4 ein Vision Positioning System (VPS), welches mit Hilfe von zwei Kameras und Ultraschallsensoren Hindernisse erkennen kann – zumindest beim Geradeausflug.

Nun hat DJI die Pro-Ausführung der Phantom 4 vorgestellt, die in einigen Bereichen eine Weiterentwicklung der Standard-Phantom-4 sein soll. Das VPS wurde weiter verbessert, die Kamera und Fernsteuerung wurden aber ebenfalls überarbeitet. Die optische Erkennung von Hindernissen erfolgte bisher nur auf der Frontseite der Drohne, also auch nur dann, wenn der Pilot sie in dieser Richtung fliegen ließ. Die Phantom 4 Pro besitzt nun Sensoren auf allen vier Seiten und kann daher auch überall Hindernisse erkennen. Neben den Ultraschallsensoren und Kameras verwendet DJI dazu nun auch Infrarot-Sensoren. Die Software erstellt aus allen Sensordaten eine 3D-Karte, die für den Flug ohne GPS genutzt wird. Hindernisse werden laut DJI bei einer Geschwindigkeit von bis zu 50 km/h erkannt – dabei kommt es natürlich darauf an, um welche Art Hindernis es sich handelt und wie gut dieses erkannt wird.

Noch ein paar wichtige Daten zur Flugleistung: Die maximale Geschwindigkeit beträgt 20 m/s und die Reichweite der Fernbedienung beträgt 7 km. Mit einer Akkuladung soll die Drohne 30 Minuten lang fliegen können. Die Sensoren erfassen Objekte in einem Abstand von 30 m.

Verbesserte Kamera und Fernbedienung

Die verbesserte Kamera samt Optik kann Videos in 4K bei 60 FPS aufnehmen und verwendet dazu eine maximale Bitrate von 100 MBit/s. Neben dem Sensor mit 1 Zoll bietet aber vor allem die Optik zahlreiche Verbesserungen. Dazu gehören 12 Blendenstufen (F2.8 - F11) sowie ein mechanischer Verschluss.

Bereits mit der Mavic Pro stellte DJI ein verbessertes System zur Fernsteuerung vor. Dieses ist nun auch für die Phantom 4 Pro verfügbar. Dazu gehört unter anderem die Möglichkeit, zwischen zwei Übertragungsfrequenzen (2,4 und 5,8 GHz) zu wechseln, falls es in einer zu Störungen kommt. Per HDMI kann ein externes Display an der Fernbedienung angeschlossen werden und die Aufnahmen lassen sich direkt in der Fernbedienung auf einer SD-Karte speichern. Übertragen wird das Kamerabild hier allerdings nur in FullHD-Auflösung.

Neue Flugmodi sind immer im Bilde

Aufgrund der Verbesserungen im VPS sowie den Erfahrungen bei der Entwicklung der Mavic Pro bietet DJI bei der Phantom 4 Pro auch neue Flugmodi an. So kann die Drohne per Zeichnung auf dem Display eben dieser Flugroute folgen und bedarf keiner festgelegten Punkte mehr. Außerdem erkennt die Software bestimmte Objekte und kann diesen folgen – denkbar wäre das Verfolgen eines Skifahrers oder Mountainbikers. Über das VPS weicht die Drohne dabei immer den gefährlichen Hindernissen aus.

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Wie bei einer Pro-Variante vo DJI üblich ist der Spaß nicht ganz billig. Mindestens 1.699 Euro werden für die Phantom 4 Pro fällig. Mit etwas Zubehör ist die 2.000-Euro-Grenze aber schnell erreicht.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Mobvoi TicWatch Pro 3 Ultra und TicWatch Pro 3 Ultra GPS im Test: Robuste...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOBVOI_TICWATCH_PRO_3_ULTRA_LOGO

    Mit dem 4G-Modell TicWatch Pro 3 Ultra und der TicWatch Pro 3 Ultra GPS bietet Mobvoi zwei vielversprechende Wear-OS-Smartwatches an. Die Snapdragon Wear 4100-Plattform lässt auf respektable Performance hoffen, ein Dual-Display sorgt für Flexibilität und die Kombination aus robustem... [mehr]

  • Überraschend beliebt: Xbox-Kühlschrank restlos ausverkauft

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/XBOX_ONE_LOGO

    Als Microsoft erstmals seinen Xbox-Kühlschrank angekündigt hat, wurde dieser noch weitgehend belächelt. Allerdings scheint das Interesse an der Minibar der Redmonder nun wesentlich größer zu sein als zuerst angenommen und hat selbst den Hersteller überrascht. In Deutschland ließ sich der... [mehr]

  • GPS-Drohne QC-120 bei Aldi im Angebot

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALDI

    Nachdem der Lebensmitteldiscounter Aldi bereits Gaming-PCs sowie Smartphones oder Notebooks im Angebot hatte, reiht sich nun eine faltbare GPS-Drohne QC-120 in das Sortiment des Lebensmittelhändlers ein. Die Drohne verfügt über eine integrierte Rollei-4K-Kamera sowie über einen 2-Achsen-Gimbal... [mehr]

  • Externe Soundkarte für den Schreibtisch: Sound Blaster X4 von Creative im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/X4_100

    Gamer wissen bereits seit langem, dass ein guter Sound entscheidend zum Spielerlebnis beitragen kann. Aber auch für die Musikwiedergabe oder bei Filmen beziehungsweise Serien ist eine gute Audiowiedergabe unerlässlich. Mit dem Sound Blaster X4 präsentiert der Hersteller Creative den Nachfolger... [mehr]

  • Amazon Fire TV Stick 4K Max im Test: 4K-Streaming-Stick mit Wi-Fi 6

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_FIRE_TV_STICK_4K_MAX_LOGO

    Der Fire TV Stick 4K Max soll Amazons bisher leistungsstärkster 4K-Streaming-Stick sein. Er unterstützt zudem Wi-Fi 6 und Bild-im-Bild-Live-Video. Dabei ist man keineswegs nur auf Amazons Prime Video beschränkt, sondern kann den Stick auch für zahlreiche Konkurrenzdienste... [mehr]

  • Smarter Heizkörperregler AVM FRITZ!DECT 302 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM-FRITZDECT-302

    Auch ein bereits etwas älteres Haus oder eine Wohnung ohne jegliche Smart-Home-Komponente kann "intelligenter" werden. Der wohl erste Vektor ist für viele dabei eine Steuerung der Heizkörper. Bereits seit einiger Zeit bietet AVM entsprechende FRITZ!DECT-Produkte an. Den intelligenten... [mehr]