> > > > Oculus Touch Controller ab 6. Dezember verfügbar – optionale Kamera und Kopfhörer folgen

Oculus Touch Controller ab 6. Dezember verfügbar – optionale Kamera und Kopfhörer folgen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

oculusSeit September ist die Oculus Rift im Einzelhandel verfügbar und soll damit einer immer breiteren Masse verfügbar gemacht werden. Bisher war unklar, ab wann und zu welchem Preis die optionalen Touch-Controller verfügbar sein werden. Eben diese Fragen hat Oculus auf der Keynote der Oculus Connect, die aktuell in San Jose stattfindet, beantwortet.

Ab dem 10. Oktober soll die Vorbestellung der Oculus-Touch-Controller möglich sein und dann ab dem 6. Dezember beginnt dann auch die Auslieferung. Der Preis in den USA liegt bei 199 US-Dollar und hierzulande werden dementsprechend 199 Euro fällig. Neben den beiden Touch-Controllern befindet sich im Lieferumfang eine weitere Tracking-Kamera. Wer sich für eine Vorbestellung entscheidet, bekommt das Touch-Spiel VR Sports Challange und The Unspoken kostenlos dazu.

Mit der Verfügbarkeit der Oculus Touch und der zusätzlichen Tracking-Kamera erweitert Oculus den Bewegungsspielraum des VR-Headsets. Bisher konnten Spiele im Sitzen oder stehend betrieben werden. Mit den zusätzlichen Controllern wird Oculus Rift um die Room-Scale-Funktion erweitert – bisher einer der größten Vorteile der HTC Vive gegenüber der Oculus Rift. Room Scale VR, so der Name bei Oculus, benötigt aber noch eine dritte Tracking-Kamera, die zusätzliche 89 US-Dollar und demnach wohl 89 Euro kosten soll. Wie groß der Bewegungsspielraum nun aber sein soll, ist derzeit nicht bekannt. Bisher macht Oculus dazu noch keine Angaben. Bei der HTC Vive sind es 25 Quadratmeter.

Oculus In-Ear-Kopfhörer
Oculus In-Ear-Kopfhörer

Ein weiteres Zubehör sollen In-Ear-Kopfhörer sein. Zwar verfügt die Oculus Rift bereits über eigene Kopfhörer, diese liegen aber nur auf den Ohren auf. Die neuen Oculus In-Ear-Kopfhörer sollen den Träger auf Wunsch noch etwas weiter abschirmen, was die Immersion verbessern soll. Die neuen In-Ears sollen ab Dezember verfügbar sein und kosten 49 US-Dollar.

Um die Oculus Rift einer breiteren Masse verfügbar zu machen, reduziert der Hersteller die Mindestanforderungen an die Hardware. Asynchronous Timewarp soll es möglich machen. Eine GeForce GTX 960, vorher eine GTX 970, sowie ein Intel Core i3-6100 sollen nun ausreichen. Dann werden die Bilder in der VR-Brille aber mit nur 45 Bildern pro Sekunde berechnet – zuvor waren es 90 Bilder pro Sekunde. Das Tracking soll aber weiterhin mit 90 FPS ablaufen, damit beim Träger kein Unwohlsein entsteht.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Fon C5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_C5_TEASER_KLEIN

Im Spätsommer 2015 zeigte AVM mit dem FRITZ!Fon C5 die Erweiterung der Festnetz-Familie, die bis dahin aus drei Modellen bestand. Nach längerem Test zeigt sich nun, dass bahnbrechende Veränderungen fehlen. Eine Enttäuschung ist das neue Telefon deshalb aber nicht, denn entscheidend sind die... [mehr]

HTC Vive in der Praxis: Aufbau und Funktionsweise

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HTC-VIVE/HTC-VIVE-LOGO2

2016 soll das Jahr der virtuellen Realität werden. Kaum ein Thema hat in den vergangenen Monaten für einen solchen Hype sorgen können. Dabei haben sich die Hersteller wirklich auf das Jahr 2016 konzentriert, denn angefangen bei der Consumer Electronics Show Anfang Januar, über den Mobile World... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Logi ZeroTouch im Test - Wird wirklich aus jedem Auto ein Connected Car?

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/LOGI_ZEROTOUCH_TEASER_KLEIN

Das Smartphone ist eine der größten Gefahrenquellen im Auto. Schon das kurze Lesen einer neuen Nachricht reicht aus, um schwere Unfälle mit dramatischen Folgen zu verursachen. Dabei gibt es mittlerweile zahlreiche Mittel und Wege, um die Ablenkung zu minimieren. Alles zu aufwendig, dachte sich... [mehr]

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]