> > > > Chromecast Ultra bietet UltraHD-Auflösung und HDR

Chromecast Ultra bietet UltraHD-Auflösung und HDR

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

google chromecast ultraGoogle hat zum gestrigen Event zu den neuen Pixel-Smartphones auch weiteres Zubehör vorgestellt, welches sich in die eigene Infrastruktur einpassen soll. Der Chromecast Ultra bietet dabei die Unterstützung für Ultra HD bei 3.840 x 2.160 Pixel sowie High Dynamic Range (HDR). Nebenbei wurde auch die Anbindung des Chromecast Ulta beschleunigt, damit die Medieninhalte auch schnellstmöglich und ohne Unterbrechung auf dem Fernseher landen.

Trotz der vielen Smart-TVs vertrauen viele Nutzer lieber auf externe Systeme, um diverse Medieninhalte auf den eigenen Fernseher zu bringen. Dazu bietet der Markt zahlreiche HDMI-Dongles und Google hat seine eigene Chromecast-Serie um den Chromecast Ultra ergänzt. Der Chromecast bietet dabei die direkte Unterstützung für diverse Foto- und Video-Plattformen, wie YouTube und Netflix. Vom Smartphone oder Tablet können solche Inhalte aber auch auf den Chromecast gespiegelt werden – dies gilt z.B. auch für Browser-Tabs aus Chrome heraus. Der einfache Chromecast kostet dabei etwa 35 Euro und bietet damit einen recht günstigen Einstieg.

Der Chromecast Ultra bietet nun einige Neuerungen und einen gewissen Mehrwert. Dazu gehört die Unterstützung von Ultra HD mit einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel. Hinzu kommt die Unterstützung für High Dynamic Range (HDR) in verschiedenen Ausprägungen, denn der Dynamikumfang ist zunächst kein fester Standard, sondern wird von den verschiedenen Anbietern und Herstellern unterschiedlich ausgeführt. Dienste wie YouTube und Netflix bieten bereits die Unterstützung für HDR.

Damit die Inhalte möglichst schnell und ohne Unterbrechungen auf dem Chromecast Ultra landen, bietet dieser die Unterstützung für ein schnelleres WLAN und erstmals auch einen Ethernet-Port. Dieser befindet sich am USB-Netzteil, über das der Chromecast Ultra mit Strom versorgt wird. Das Design ist dabei zum Vorgänger sehr ähnlich. Der runde Chromecast Ultra hängt an einem flexiblen HDMI-Kabel.

Der Chromecast Ultra ist mit 79 Euro deutlich teurer als die bisherigen Modelle. Derzeit gibt es noch keinen Termin für den Chromecast Ultra. Interessierte Käufer können sich aber auf eine Warteliste setzen lassen. Google gibt an, dass der Chromecast Ultra noch in diesem Jahr ausgeliefert werden soll.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 18.03.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1702
Wie immer keine Remote Control dabei, es mag zwar am Anfang toll sein das Gerät per Handy zu bedienen, aber nach ein paar Tagen wird es echt lästig.
Wenn man die FireTV kennt und denn Luxus der RC kennt, da macht man um die Chromecast einen riesen bogen
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Fon C5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_C5_TEASER_KLEIN

Im Spätsommer 2015 zeigte AVM mit dem FRITZ!Fon C5 die Erweiterung der Festnetz-Familie, die bis dahin aus drei Modellen bestand. Nach längerem Test zeigt sich nun, dass bahnbrechende Veränderungen fehlen. Eine Enttäuschung ist das neue Telefon deshalb aber nicht, denn entscheidend sind die... [mehr]

HTC Vive in der Praxis: Aufbau und Funktionsweise

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HTC-VIVE/HTC-VIVE-LOGO2

2016 soll das Jahr der virtuellen Realität werden. Kaum ein Thema hat in den vergangenen Monaten für einen solchen Hype sorgen können. Dabei haben sich die Hersteller wirklich auf das Jahr 2016 konzentriert, denn angefangen bei der Consumer Electronics Show Anfang Januar, über den Mobile World... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Logi ZeroTouch im Test - Wird wirklich aus jedem Auto ein Connected Car?

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/LOGI_ZEROTOUCH_TEASER_KLEIN

Das Smartphone ist eine der größten Gefahrenquellen im Auto. Schon das kurze Lesen einer neuen Nachricht reicht aus, um schwere Unfälle mit dramatischen Folgen zu verursachen. Dabei gibt es mittlerweile zahlreiche Mittel und Wege, um die Ablenkung zu minimieren. Alles zu aufwendig, dachte sich... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]