> > > > Apple Watch 2 ohne LTE – Akkulaufzeit zu großen Kompromissen unterworfen

Apple Watch 2 ohne LTE – Akkulaufzeit zu großen Kompromissen unterworfen

Veröffentlicht am: von

Das Apple bei der Apple Watch andere Update-Zyklen also beispielsweise beim iPhone einhalten würde, war schon länger bekannt. Im Herbst aber scheint es nun eine zweite Generation zu geben und es stellt sich die Frage, welche Änderungen oder neue Funktionen die Apple Watch 2 erhalten soll. Bereits bekannt ist, dass die zweite Version über ein eigenes GPS-Tracking sowie verbesserte Fitness-Funktionen verfügen soll.

Im Zusammenhang mit Smartwatches stellt sich aber auch immer wieder die Frage, wie unabhängig sie von einem Smartphone sein können. Im Falle des fehlenden GPS in der 1. Generation trainiert sich die Apple Watch im Zusammenspiel mit dem iPhone (das ja über GPS verfügt) eine möglichst genaue Distanzmessung an. Über die Anzahl der Schritte kann die Apple dann später auch ohne GPS die ungefähr zurückgelegte Distanz ermitteln.

Clockwork Synergy Leder-Armband
Clockwork Synergy Leder-Armband

Zweiter wichtiger Punkt ist der Datenaustausch und dieser erfolgt derzeit ausschließlich über eine direkte Bluetooth-Verbindung zum Smartphone oder bekannte Netzwerke per WLAN. Zwar haben sich schon einige Hersteller, darunter Samsung und LG, an einer Smartwatch mit Mobilfunkverbindung versucht, so wirklich geglückt sind diese Versuche aber noch nicht. Der Stromverbrauch einer LTE-Verbindung ist einfach zu groß, als das ein kleiner Smartwatch-Akku, der ohnehin schon damit zu kämpfen hat, eine solche Uhr 48 Stunden am Leben zu halten, dies auch noch leisten könnte.

Auch bei der Apple Watch 2 gab es wohl Pläne ein Mobilfunkmodem zu integrieren, welches ausschließlich auf Basis von LTE arbeiten sollte. Apple hat sich laut Mark Gurman von Bloomberg wohl auch schon in Gesprächen mit zahlreichen Providern in den USA und Europa befunden, die natürlich auch ein Interesse daran haben, dass möglichst viele Geräte mit Mobilfunkverbindung im Umlauf sind. Letztendlich aber hat sich Apple aufgrund des zu hohen Stromverbrauchs dagegen entschieden. Man arbeite zwar weiter an besonders stromsparenden Mobilfunkmodems, sehe für die in Kürze erscheinende neue Apple Watch aber keine Möglichkeit diese einzubauen. Erst mit der übernächsten Generation sei daran zu denken.

Apple hält aber weiter an seinen Plänen fest die Apple Watch eigenständiger zu machen. Das eingebaute GPS ist ein erster Schritt und watchOS 3 bringt für den Herbst auch Besitzern einer Apple Watch der 1. Generation zahlreiche Verbesserungen bei der Software – schnellerer Programmstart, einfacherer Bedienung über das Benutzerinterface und vieles mehr.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 07.07.2015

Stabsgefreiter
Beiträge: 259
GPS zieht eigentlich auch schon ganz gut, mal sehen wie sich das auf die Laufzeit auswirkt.
#2
Registriert seit: 24.05.2012
Ilmenau
Kapitän zur See
Beiträge: 3096
Es ist halt alles eine noch viel größere Herausforderung, weil noch weit weniger Platz zur Verfügung steht als im großen Handy. Deshalb ist die Apple Watch auch immer noch so dick.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Echo Plus: Amazon macht Smart-Home-Hubs überflüssig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_ECHO_PLUS

Mit dem Mitte September vorgestellten neuen Fire HD 10 deutete Amazon bereits an, in welche Richtung sich Alexa bewegen könnte. Nun ist das Ziel klar: Die Nutzung des Smart Home soll deutlich einfacher werden. Damit ist aber nicht nur die leichte Steuerung per Sprache oder Skills gemeint, wie... [mehr]

AVM FRITZ!DECT 301: Intelligentes Thermostat mit E-Paper-Display

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM_FRITZDECT_301

Mit sinkenden Temperaturen steigt das Interesse an intelligenten Heizungssteuerungen - im Sommer verschwendet man in der Regel keinen Gedanken kalte Herbst- und Winterabende. Mit geringem Aufwand lassen sich die Kosten jedoch senken, gleichzeitig wird die Bedienung komfortabler. Nutzer einer... [mehr]

Rauch und Kohlenmonoxidschutz: Nest Protect im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NEST-PROTECT

Rauchmelder sollen die Bewohner vor Gefahr warnen. In vielen Haushalten schmücken sie inzwischen die Decken der Wohnräume und aktuell verbreiten sich solche mit 10 Jahren Laufzeit verstärkt und machen damit den Wechsel der Batterie auf absehbare Zeit überflüssig. Nest hat sich in den USA... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]