> > > > Oculus Rift ab September auch im deutschen Einzelhandel erhältlich

Oculus Rift ab September auch im deutschen Einzelhandel erhältlich

Veröffentlicht am: von

oculus rift vr brilleWer bislang mit einer Oculus Rift liebäugelte, gleichzeitig auf die Vorteile eines Erwerbs im Einzelhandel aber nicht verzichten wollte, hatte ein Problem. Denn abgesehen von vereinzelten Ausprobier-Events auf Messen und anderen Veranstaltungen macht sich die VR-Brille in Offline-Deutschland noch rar - anders als in den USA, wo Kaufwillige seit Anfang Mai auch im stationären Handel zugreifen können. Hierzulande soll das gleiche ab 20. September möglich sein.

Denn ab dann will die Facebook-Tochter ihr Produkt über diverse Partner anbieten, darunter Amazon.de, MediaMarkt und Saturn. Erst- und letztgenannter Anbieter haben bereits entsprechende Unterseiten freigeschaltet und offenbaren zumindest einen kleineren Unterschied. Mit 699 Euro fällt der Preis zwar identisch aus, Amazon will aber erst ab dem morgigen Mittwoch Vorbestellungen annehmen, bei Saturn kann die Kauforder hingegen schon jetzt platziert werden.

Da der Versand erst ab dem 20. September erfolgt, kann der Erwerb zum gleichen Termin auch im stationären Handel erfolgen. Dort soll es Testmöglichkeiten und Beratungen geben, ebenso wird passendes Zubehör angeboten.

Ab dem 20. September ist die Oculus Rift im Einzelhandel verfügbar - mitsamt des Zubehörs
Ab dem 20. September ist die Oculus Rift im Einzelhandel verfügbar - mitsamt des Zubehörs

Ob die Belieferung der Handelspartner erneut zulasten derjenigen geht, die direkt bei Oculus zuschlagen, bleibt abzuwarten. Im Mai hatte sich das Unternehmen Kritik gefallen lassen müssen, da man Vorbesteller entgegen anderer Aussagen nachrangig beliefert hatte - größere US-Ketten hatten stattdessen Kontingente erhalten.

Ab wann das wichtigsten Konkurrenzprodukt, die HTC Vive, in Deutschland ebenfalls auf anderen Wegen als Steam angeboten wird, ist noch unbekannt. Hier ist man in den USA ebenfalls schneller, verkauft wird die VR-Brille unter anderem von GameStop.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2073
Die gescheiterte Oculus Rift will eh niemand.
#4
Registriert seit: 11.04.2011

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 490
Zitat REDFROG;24840225
Die gescheiterte Oculus Rift will eh niemand.


Bis auf die fehlenden Controller ist die Oculus eigentlich besser. Weniger Kabelgefummel, bessere Optik, keine nervenden Satteliten. Und viel Platz zum rumlaufen habe ich hier eh nicht. Aber was solls, ich warte eh noch auf die 4K Lösungen.
#5
Registriert seit: 25.10.2006
Berlin
Stabsgefreiter
Beiträge: 325
Weil du kein Platz hast ist also die Oculus automatisch besser? Du kannst die Vive, wenn du nur am Rechner sitzen möchtest auch nur mit einem Lighthouse vor dir nutzen, quasi wie beim Oculus Sensor. Du kannst ja eh alle Oculus Spiele auch auf der Vive zum laufen bringen und nen schnödes Gamepad findet man noch in irgendeiner Schublade.

Die Vive benutzt eine nützliche Breakout-Box, soll heißen, stolperst du wirklich mal über ein Kabel, dann ist nicht dein Rechner Schrott sondern maximal die Box. Ferner ist auch der Anschluss per DisplayPort möglich. Die Lighthouse Sensoren brauchen nur Strom (das Sync Kabel ist optional), dass heißt du kannst sie gemütlich wie auch gewünscht in irgendwelchen Ecken verstauen, während der Oculus Sensor auf deinem Tisch unter kommen muss, dazu brauch er noch einen eigene USB 3.0 Anschluss, später wenn Roomscale kommen sollten sogar noch einen weiteren für den zweiten Sensor. Wo hat die Vive jetzt mehr Kabelgefummel? Optik, ich kann keinen Unterschied erkennen, geht ja auch kaum, ist nahezu die gleiche Hardware. Für mich liegt Vive aber auch da vorn.

Letztendlich ist Roomscale, dass was VR ausmacht. Alles andere ist 80er Jahre Spielzeug. Die Vive bietet eine Kamera, ein echt Sinnvolles Feature, ferner kann sie eben jetzt schon alles was die Rift kann und noch mehr. Am Ende ist die Vive schlicht das rundere Produkt.

In anderen Worten schließe ich mich REDFROG an, die Oculus Rift ist in meinen Augen ein gescheitertes Produkt. Riesen Unterstützer und bis heute keine Controller auf dem Markt. Und hier noch ein schönes Zitat...

Zitat
"Every core feature of both the Rift and Vive HMDs are directly derived from Valve's research program," Yates said. "Oculus has their own CV-based tracking implementation and frensel lens design but the [consumer version one] is otherwise a direct copy of the architecture of the 1080p Steam Sight prototype Valve lent Oculus when we installed a copy of the "Valve Room" at their headquarters.
#6
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11173
Zitat Spawn182;24842152
"Every core feature of both the Rift and Vive HMDs are directly derived from Valve's research program," Yates said. "Oculus has their own CV-based tracking implementation and frensel lens design but the [consumer version one] is otherwise a direct copy of the architecture of the 1080p Steam Sight prototype Valve lent Oculus when we installed a copy of the "Valve Room" at their headquarters.

Naja, im Artikel wird das aber auch schon etwas relativiert: http://www.roadtovr.com/alan-yates-rift-is-direct-copy-of-valves-vr-research/
Phyisikalsich ähneln sich die Brillen nicht mal so sehr wie ein Samsung Galaxy und ein iPhone - auch im Inneren nicht.
Die Linsen und das Tracking machen zudem gut 70% dessen aus, was eine VR Brille ausmachtbzw. sind eben die Schlüsselelemente, die es von z.B. einem Smartphone-Case unterscheiden.
#7
Registriert seit: 25.10.2006
Berlin
Stabsgefreiter
Beiträge: 325
Es ging mir auch eher darum, dass erneut bei vielen der Eindruck vorherrscht, dass Oculus der Erfinder der neuzeitlichen VR Brille ist (so wie Apple das Smartphone/den MP3 Player und "den User der die Fehler macht" erfunden hat, letzteres stimmt da sogar). Was eben nicht der Fall ist, Valve hat das eben Grundgerüst und die Pionierarbeit geliefert.

Ich könnte jetzt tiefer in die Tracking Technik einsteigen und welche Vorteile der Viva Ansatz hat, eventuell ist die Rift ja auch Consumer freundlicher aber in dem Segment macht am Ende doch eh die Sony das Rennen.
#8
Registriert seit: 11.04.2011

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 490
Die Vive ist klobiger und die Linsen sind schlechter. Die Vive Satteliten enthalten Mechanik. Die Rift hat eingebaute Kopfhörer, alles nicht von der Hand zu weisen. Aber wie gesagt, ich warte eh bis zur nächsten Gen. Wer warten kann, ist klar im Vorteil. Ich habe mich zum Glück schon letztes Jahr an der DK2 abreagiert. ;)
#9
customavatars/avatar93977_1.gif
Registriert seit: 28.06.2008
Stadtlohn
Bootsmann
Beiträge: 668
HTC ist doch nur auf einen zug aufgesprungen der durch oculus erst ins rollen kam

Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk
#10
customavatars/avatar95720_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008
Nahe München
Vizeadmiral
Beiträge: 6709
Zitat Mr.Spit;24843327
HTC ist doch nur auf einen zug aufgesprungen der durch oculus erst ins rollen kam


Soll daran irgendwas schlechtes zu erkennen sein?

Alleine, dass Oculus zu Facebook gehört, lässt das Gerät für viele (auch mich) ausscheiden.
#11
customavatars/avatar140956_1.gif
Registriert seit: 23.09.2010
BN
Hauptgefreiter
Beiträge: 170
Zitat L4M4;24844647
Alleine, dass Oculus zu Facebook gehört, lässt das Gerät für viele (auch mich) ausscheiden.


this!
#12
Registriert seit: 12.03.2010

Stabsgefreiter
Beiträge: 353
Zitat Koopa;24840395
Bis auf die fehlenden Controller ist die Oculus eigentlich besser. Weniger Kabelgefummel, bessere Optik, keine nervenden Satteliten. Und viel Platz zum rumlaufen habe ich hier eh nicht. Aber was solls, ich warte eh noch auf die 4K Lösungen.


aber wer will schon properitären sondermüll der exklusivtitel forciert um sich selber weiterzuverbreiten, ich brach nicht noch mehr konsolenshice am pc, können sie behalten und von mir aus zu vives recyceln :vrizz:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]