> > > > Apple HomeKit: Unter iOS 10 kann auch das iPad als Zentrale dienen

Apple HomeKit: Unter iOS 10 kann auch das iPad als Zentrale dienen

Veröffentlicht am: von

apple homekitMit Home räumte Apple auch seiner Smart-Home-Plattoform HomeKit einen - wenn auch sehr kleinen Platz - in der Eröffnugns-Keynote der diesjährigen WWDC ein. Neben der zentralen Analufstelle, die Teil von iOS 10 wird, gibt es aber auch eine andere Änderung, die das Unternehmen erst jetzt und auch nur am Rande bestätigte. Denn mit dem offiziellen Start des neuen Betriebssystems könnte die Set-Top-Box Apple TV ihre bisherige Rolle im HomeKit-Gefüge verlieren.

Bislang ist die äußerst wichtig, wenn alle Funktionen der Plattform genutzt werden sollen. Denn der Zugriff von außerhalb des eigenen WLANs auf die Smart-Home-Komponenten ist bislang nur dann möglich, wenn ein Apple TV eingebunden ist. Dieser fungiert als Schnittstelle zwischen Innen und Außen, was die Kosten für die Nutzung von HomeKit in die Höhe treiben kann. Die dritte Generation kostet 79 Euro, die vierte mindestens 179 Euro. Künftig kann anstelle der Set-Top-Box aber auch ein iPad (ab iPad 4 oder iPad mini 2) treten. Das bestätigte Apple gegenüber Slashgear, verwies aber gleich auch auf eine wichtige Einschränkung. Denn die Steueraufgaben kann das Tablet nur dann übernehmen, wenn es mit dem WLAN und Stromnetz verbunden ist - im Akkubetrieb ist der Außenzugriff somit nicht möglich.

Eine vollwertige Alternative zu Apple TV ist damit weiterhin nicht in Sicht. Immerhin hat Apple aber erklärt, warum man mit iOS eine zweite, wenn auch nicht optimale, Lösung anbietet: Märkte wie China, in denen die Set-Top-Box nicht verkauft wird, sind derzeit von HomeKit ausgeschlossen. In solchen Ländern wäre ein iPad also ein Ausweg. In allen anderen Regionen sollte weiterhin auf die Streaming-Hardware zurückgegriffen werden, so das Unternehmen.

Der Einsatz einer Zentrale ist nötig, da für HomeKit-Komponenten die direkte Kommunikation mit dem WLAN nicht vorgesehen ist. In diesem Punkt ähnelt die Plattform unter anderem der der Deutschen Telekom. Die setzt beim gemeinsam mit Qivicon entwickelten System auf eine dedizierte Steuereinheit, die aber auch für die Bedienung von Innen notwendig ist.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4471
Warum nicht die AirPort dafür genutzt werden kann, ist mir schleierhaft. Die ist 24/7 im WLAN und aktiv.
#2
Registriert seit: 15.09.2009

Leutnant zur See
Beiträge: 1067
Weil du dann nichts neu kaufen musst.
#3
Registriert seit: 05.04.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2971
Zitat estros;24669792
Warum nicht die AirPort dafür genutzt werden kann, ist mir schleierhaft. Die ist 24/7 im WLAN und aktiv.


Weil sie kein Bluetooth kann.
Vielleicht kann die nächste Generation das ja.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Gadget Guide: Vom Schloß bis zum Gimbal

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/NEWS/AKASPAR/IHERE_02_354BAFB24B7A4618B4D110606F2DC18C

Zu Weihnachten einen Gutschein bekommen, der in Smartphone-Zubehör umgesetzt werden soll? Dann wird die Wahl alles andere als leicht. Denn auch ohne die allgegenwärtigen Hüllen und Powerbanks ist das Angebot mehr als unübersichtlich. Vor allem, wenn noch nicht entschieden ist, was genau man... [mehr]