> > > > iOS 10: Apple renoviert Maps, Music, iMessage und mehr (Update)

iOS 10: Apple renoviert Maps, Music, iMessage und mehr (Update)

Veröffentlicht am: von

apple logoErwartungsgemäß hat Apple auf der diesjährigen WWDC nicht nur das nächste große Update für das nun macOS genannte PC-Betriebssystem vorgestellt, auch iOS 10 wurde viel Zeit eingeräumt. Revolutionäre Neuerungen kündigte man nicht an, in weiten Teilen bringt man die Plattform und ihre Bestandteile dichter an die Konkurrenz heran.

Ein großes Design-Update wird es nicht geben. Statt dessen beschränkt man sich darauf, innerhalb einiger Anwendungen Korrekturen vorzunehmen. Erhofft wurde dies vor allem für die Music-Anwendung.

Apple Music

Am grundsätzlichen Aufbau hält man fest, die am unteren Rand platzierten fünf Bereiche sind nun aber anders angeordnet, Connect verliert seinen eigenen Button - vielleicht ein Zeichen für ein geringes Nutzerinteresse. Der vermutlich wichtigste Punkt ist das wahlweise Einblenden von Song-Texten.

Apple Music erhält ein neues Design, das sich erst auf den zweiten Blick offenbart
Apple Music erhält ein neues Design, das sich erst auf den zweiten Blick offenbart

Eine nicht unwichtige Zahl verkündete man ganz nebenbei. Inzwischen gibt 15 Millionen zahlende Abonnenten. Konkurrent Spotify erreicht rund 30 Millionen, hinzu kommen nach aktuellem Stand annähernd 60 Millionen Nutzer, die auf die kostenlose Version des Streaming-Dienstes zurückgreifen.

Fotos, Siri, Deep Learning

Tiefgreifender verändert man die Foto-App. Hier bleibt es zwar in weiten Teilen bei der bekannten Optik, dafür gibt es aber neue Funktionen. So lassen sich Fotos leichter nach bestimmten Kriterien sortieren, auch das Anlegen thematischer Alben soll mit wenigen Handgriffen möglich sein. Dass dabei auch Personen oder Objekte ein Faktor sein können, ist die vielleicht größte Überraschung.

Die Foto-App kann künftig anhand verschiedener Kriterien automatisch Alben anlegen
Die Foto-App kann künftig anhand verschiedener Kriterien automatisch Alben anlegen

Hierfür setzt Apple auf Deep Learning, das nach eigenen Angaben vollständig auf dem Gerät erfolgen soll - Details fehlen noch. Das Unternehmen verspricht, dass die Daten nicht das jeweilige Gerät verlassen, die Trefferquote soll aber dennoch hoch sein.

Deep Learning soll aber auch der überarbeiteten Siri unter die Arme greifen. Die Assistentin kann beispielsweise Nachrichten durchforsten, um Kalendereinträge zu vervollständigen, gleiches gilt für unvollständige Kontakteinträge. Auch generell soll Vorschläge auf dem Basieren, was das System gelernt hat.

Möglich mach das das Deep Leanring, das zahlreiche Informationen auf dem Gerät miteinander verknüpft
Möglich mach das das Deep Leanring, das zahlreiche Informationen auf dem Gerät miteinander verknüpft

Die zweite große Änderung an Siri: Drittentwickler können die Sprachsteuerung endlich in ihre Applikationen integrieren. Zum Start von iOS 10 sollen unter anderem WeChat, WhatsApp, Slack und Skype entsprechend ausgestattet sein, weitere Programme dürften schnell folgen.

Neue Benachrichtigungszentrale mit Apple News

Renoviert wird mit dem neuen Betriebssystem nicht nur das Control Panel am unteren Rand, das etwas übersichtlicher wird, sondern auch der Lockscreen mitsamt Benachrichtigungen. Letztere erhalten eine neue Optik und sollen vor allem im Zusammenhang mit 3D Touch einen Mehrwert erhalten.

Auf entsprechenden Geräten kann so unter anderem direkt in einer Benachrichtigung geantwortet werden, auch das Abrufen weiterer Informationen ist auf diesem Wege möglich, Videos sind bereits hier abspielbar.

Benachrichtigungen erhalten eine frische Optik und mehr Interaktivität
Benachrichtigungen erhalten eine frische Optik und mehr Interaktivität

Neu wird sein, dass Apple News wichtige Nachrichten direkt auf dem Lockscreen einblenden kann. Welche Kategorien dazu gehören, soll der Nutzer selbst festlegen können. Darüber hinaus erhält die News-App ein stark verändertes Äußeres sowie eine Abo-Funktion.

Entwickler können Apple Maps verstärkt nutzen

Deutlich aufgeräumter wirkt die neue Maps-Version. Die Karten sind übersichtlicher, obwohl mehr Informationen als bislang angezeigt werden können. Beim Navigieren profitiert man von einer neuen dynamischen Kameraperspektive sowie der Möglichkeit, entlang der gewählten Route nach bestimmten Punkten suchen zu können.

Zusätzlich werden Drittentwickler die Möglichkeit erhalten, den Kartendienst stärker als bislang mit ihren Anwendungen verknüpfen zu können. Dann ließe sich beispielsweise innerhalb der Karten-App ein Uber-Taxi rufen, das nach der Fahrt per Apple Pay bezahlt wird. An dieser Stelle wird deutlich, wie stark Apple seine einzelnen Dienste miteinander verknüpfen kann und will.

Home und Telefon

Komplett neu ist die Home-Applikation, über die in der Vergangenheit bereits spekuliert wurde. Diese kann als zentrales Steuerinstrument für sämtliche HomeKit-Hardware genutzt werden und damit die Einzellösungen der jeweiligen Hersteller überflüssig machen. Betont wird, dass sich auch komplexe Szenen einrichten lassen. Am Herzstück des Systems wird sich aber nichts ändern: Ohne Apple TV sind wichtige Funktionen nicht vorhanden.

Über die Home-App kann das Smart Home gesteuert werden - wenn HomeKit-Komponenten verwendet werden
Über die Home-App kann das Smart Home gesteuert werden - wenn HomeKit-Komponenten verwendet werden

Nur überarbeitet wird hingegen der Bereich Telefonie. VoIP-Gespräche, beispielsweise über Skype oder WhatsApp sollen optisch künftig nicht von gewöhnlichen Telefonaten zu unterscheiden sein. Zusätzlich werden die jeweiligen Kontakteinträge um Punkte wie WhatsApp-Telefonat oder ähnliches ergänzt. Wird häufiger der eigene Anrufbeantworter genutzt, dürfte man sich über die Text-zu Sprache-Funktion freuen.

iMessage wird ausgebaut

Ein sehr umfangreiches Update spendiert man iMessage. Der Apple-eigene Messenger zeigt nun auch sogenannte Rich Links an, was beispielsweise das direkte Abspielen eines per Link geschickten YouTube-Videos ermöglicht. Darüber hinaus wird der Stellenwert von Emojis vergrößert. Gibt es für ein getipptes Wort ein passendes Symbol, markiert die App die entsprechenden Zeichen. Zusätzlich kann iMessage nun handschriftliche Notizen aufnehmen und Versenden, verschiedene grafische Effekte sollen das generelle Darstellen von Textinhalten optisch auflockern.

iMessage holt zur Konkurrenz auf und bietet Handschrifteingabe, Apps und mehr Funktionen für Emojis
iMessage holt zur Konkurrenz auf und bietet Handschrifteingabe, Apps und mehr Funktionen für Emojis

Ganz im Stile des Facebook Messengers erhält iMessage einen eigenen App Store, in dem Entwickler kleinere Anwedungen und anderes anbieten können. Das können einfacher Sticker sein, aber auch Lösungen, um per Messenger Geld zu versenden.

Ein wichtiges Detail fehlt

Wie zuletzt üblich, wird eine erste Developer-Version des neuen Betriebssystems bereits heute - ausgegangen von der amerikanischen Westküstenzeit - freigegeben. Eine öffentliche Beta-Fassung soll dann im Juli nachgereicht werden, die finale Version ist für den Herbst eingeplant.

Schuldig geblieben ist Apple Informationen zur Kompatiblität. Es ist davon auszugehen, dass nicht jede Neuerung mit jeder iPhone- und iPad-Generetion genutzt werden. Ob Hinweise dazu schon in Kürze auftauchen, bleibt abzuwarten.

Update: Inzwischen ist zumindest klar, welche Geräte mit iOS 10 versorgt werden. Auf Smartphone-Seiten wird es beim iPhone 5 losgehen, bei Tablets beginnt es beim iPad 4 respektive iPad mini 2. Bezüglich der Restriktionen in Sachen Funktionsumfang gibt es nach wie vor keine Informationen.

Social Links

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar91482_1.gif
Registriert seit: 14.05.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 5110
Also kein imessage für android?
#2
customavatars/avatar166338_1.gif
Registriert seit: 11.12.2011
NRW
Flottillenadmiral
Beiträge: 4200
Nope.
#3
customavatars/avatar188910_1.gif
Registriert seit: 21.02.2013
Brandenburg
Oberbootsmann
Beiträge: 987
iMessager wurde ja ordentlich "verbessert" !
Mir gefällt das richtig gut, gerade dass man ein Text erst frei rubbeln muss... Hammer ^^
#4
Registriert seit: 09.12.2006
NRW
Flottillenadmiral
Beiträge: 5499
Ja endlich darf man auch an seinem Handy rubbeln, eine echte Innovation wiedermal von Apple :D
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Meltdown- und Spectre-Patches für Windows, macOS und Linux

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Nachdem wir uns die Details zu den Sicherheitslücken Spectre und Meltdown nun genauer angeschaut haben, einige Benchmarks präsentieren konnten und eine Analyse mit der Beantwortung der wichtigsten Fragen gemacht haben, stellt sich vielen sicherlich die Frage, für welche Software es denn nun... [mehr]

Microsoft Windows 10 Fall Creators Update steht bereit

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

Microsoft hat das fünfte größere Update für Windows 10 veröffentlicht. Das passend zur Jahreszeit Fall Creators Update getaufte Release kann seit heute Nachmittag als ISO direkt bei Microsoft heruntergeladen werden und wird ab sofort auch schrittweise auf bestehenden Windows-10-Systemen... [mehr]

Polaris oder Schalter: Microsoft arbeitet an Nachfolger für Windows 10 S

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

Nicht einmal ein Jahr nach der Vorstellung von Windows 10 S droht das möglicherweise schnelle Aus. Denn seit einigen Tagen mehren sich die Meldungen, dass Microsoft an möglichen Alternativen arbeitet, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die eine würde aus der eigenständigen Version... [mehr]

Ohne Tamtam: Windows 10 Fall Creators Update beinhaltet Anti-Cheat-Tool

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

Microsoft hat viele der Neuerungen, welche durch das Windows 10 Fall Creators Update eingeführt wurden, groß beworben. Erschienen ist die Aktualisierung in dieser Woche, um genau zu sein am 17. Oktober 2017. Wenig gesprochen haben die Redmonder überraschenderweise über TruePlay. Dabei... [mehr]

Windows 10: Spring Creators Update kommt als Version 1803

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

Microsoft wird für Windows bald ein neues Update veröffentlichen. Das Update mit dem Codenamen Redstone 4 wird von Microsoft inzwischen auch als Versionsnummer 1803 geführt und soll einige Verbesserungen mitbringen. Das sogenannte Spring Creators Update soll nach derzeitigen Planungen im April... [mehr]

Fall Creators Update für Windows 10 erscheint am 17. Oktober

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

Microsoft will im Herbst das nächste große Update für Windows 10 verteilen: das Fall Creators Update. Es folgt dem Creators Update, welches das Unternehmen aus Redmond in diesem Frühjahr freigeben hatte (siehe Video). Dabei handelt es sich nun um das mittlerweile vierte Feature-Update für... [mehr]