> > > > Amazons neuer E-Book-Reader Kindle Oasis: Dünn und teuer

Amazons neuer E-Book-Reader Kindle Oasis: Dünn und teuer

Veröffentlicht am: von

amazonAmazon hat mit dem Kindle Oasis einen neuen E-Book-Reader vorgestellt. Bereits am Montag gab es die ersten Gerüchte und Informationen zu dem Gerät und nun hat der Versandhändler den Oasis auch offiziell angekündigt. Die Besonderheit ist vor allem die Bauhöhe des neuen Kindle. Diese beträgt an der dünnsten Stelle gerade einmal 3,4 mm. Um trotzdem die Technik und den Akku im Gehäuse unterzubringen, hat Amazon zu einem Trick gegriffen, den wir auch bei einigen Tablets schon gesehen haben. Das Unternehmen hat dem Gerät einfach eine Art Griff spendiert. Dieser erlaubt es nicht nur das Gerät komfortabel zu halten, sondern auch den Akku unterzubringen. Da das Gerät unsymmetrisch gestaltet wurde, verbaut Amazon auch einen Lagesensor, womit der Kindle Oasis sowohl von Links- als auch Rechtshändern genutzt werden kann.

Im Vergleich zum aktuellen Topmodell Voyage hat Amazon bei der Technik allerdings nur wenige Änderungen vorgenommen. Das Display misst auch weiterhin eine Diagonale von 6 Zoll und löst mit 300 ppi auf. Die Hintergrundbeleuchtung wurde allerdings von der Unterseite an den Rand verfrachtet, sodass die Beleuchtung nun homogener ausfallen sollte. Außerdem kommen beim Oasis 60 % mehr LEDs zum Einsatz. Weiterhin wurde das Display selbst in der Bauhöhe geschrumpft, wovon der Nutzer bis auf die Gerätedicke jedoch nur wenig mitbekommt.

Das Gewicht wird im Vergleich zum Voyage auf 130 g reduziert und aufgrund des Designs soll das Gerät nun besser in der Hand liegen. Zum Vergleich: Der Voyage wiegt mit 188 g deutlich mehr. Allerdings sinkt mit dem geringeren Gewicht auch die Laufleistung. Der Oasis soll bei einer Nutzung von 30 Minuten am Tag rund zwei Wochen durchalten. Die Akkulaufzeit kann jedoch mit einem zusätzlichen Akku erhöht werden. Der zusätzliche Akku, in Form einer Lederhülle, gehört grundsätzlich zum Lieferumfang und damit soll eine Laufzeit von zwei Monaten möglich sein.

Der Amazon Kindle Oasis wird ab dem 27. April bei dem Versandhändler verfügbar sein und kann ab sofort vorbestellt werden. Amazon veranschlagt für die WLAN-Version mit 290 Euro den bisher höchsten Verkaufspreis für einen E-Book-Reader und die Variante mit Mobilfunk soll sogar 350 Euro kosten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar178919_1.gif
Registriert seit: 26.08.2012
Bayern
Kapitän zur See
Beiträge: 3072
An sich ein sehr interessantes Gerät, nur für mich zu teuer. Solange er noch geht bleibe ich noch bei meinem Paperwhite, auch wenn dieser noch das letzte Modell ohne das neue Display ist. Da ist mir dann die Investition doch zu viel.

Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk
#5
customavatars/avatar127328_1.gif
Registriert seit: 17.01.2010
Berlin
Leutnant zur See
Beiträge: 1061
Der zu geringe Preisabstand zu Tablets hat mich früher schon von Kindles abgehalten, dieser hohe Preis tut es leider wieder.
#6
customavatars/avatar92213_1.gif
Registriert seit: 26.05.2008
Mannheim
Moderator
Beiträge: 2839
Sehe jetzt noch keinen Grund, der die 200€ Preisdifferenz (bei Angebot) zum Paperwhite rechtfertigt.
#7
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11746
Zitat Klempe;24493216
Der zu geringe Preisabstand zu Tablets hat mich früher schon von Kindles abgehalten, dieser hohe Preis tut es leider wieder.

Hast du je versucht, Bücher auf einem normalen Tablet zu lesen?
Davon abgesehen kriegt man für etwa 120Eur mit dem Paperwhite ein High-End Reader (das heirist dann halt "Luxus"), aber nur ein Einsteiger-Tablet mit mieser Auflösung und Akkulaufzeit.
#8
Registriert seit: 30.08.2014

Banned
Beiträge: 7059
Ja, mache ich fast täglich auf einem Samsung Tablet, bisher bin ich weder gestorben, noch hab ich andere Probleme dadurch, es hat sogar einen Lesemodus. Sachen gibt's. Alternativ dazu lese ich auch noch Bücher, sind aus längst vergangenen Zeiten...
#9
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11746
Zitat elchupacabre;24493634
Ja, mache ich fast täglich auf einem Samsung Tablet, bisher bin ich weder gestorben, noch hab ich andere Probleme dadurch, es hat sogar einen Lesemodus. Sachen gibt's. Alternativ dazu lese ich auch noch Bücher, sind aus längst vergangenen Zeiten...

Naja, also ich merke schon wie es meine Augen anstrengt wenn ich viel rumsurfe auf dem Tablet..
#10
Registriert seit: 30.08.2014

Banned
Beiträge: 7059
Von surfen hast du ja nix geschrieben, du schriebst von Bücher lesen und das geht bei meinem (ist jetzt nur ein Beispiel) sehr gut, dass es kein spezielles e reader Display ist, merkst du ja eh nur im direkten Vergleich. Gut, das Tablet ist auch kein billig Ding, da würde ich auf lieber direkt nen Kindle nutzen, wenn ich ausschließlich ebooks damit konsumiere.
#11
customavatars/avatar178919_1.gif
Registriert seit: 26.08.2012
Bayern
Kapitän zur See
Beiträge: 3072
Zitat elchupacabre;24493634
Ja, mache ich fast täglich auf einem Samsung Tablet, bisher bin ich weder gestorben, noch hab ich andere Probleme dadurch, es hat sogar einen Lesemodus. Sachen gibt's. Alternativ dazu lese ich auch noch Bücher, sind aus längst vergangenen Zeiten...


Naja, sobald du mal einen Kindle genutzt hast fällt dir das richtig auf. Ich hab auch angefangen eBooks auf meinem Handy zu lesen, wo dann sogar eine Seite als Hintergrund dargestellt wurde. Das kommt trotzdem nicht an das Lesen am Kindle ran, von der Größe mal ganz abgesehen. Klar, am Tablet zieht die Größe nicht, aber so angenehm wie auf einem eInk liest es sich dennoch nicht.
#12
Registriert seit: 30.08.2014

Banned
Beiträge: 7059
Ich habe auch einen Kindle :) Zwar den 1. aber dennoch.

Nur kann ich mit meinem Tablet eben mehr machen und wie gesagt, das ist kein 50€ Medion Tablet, das Display ist richtig gut und mit dem Lesemodus für mich einwandfrei zu nutzen.
#13
customavatars/avatar127328_1.gif
Registriert seit: 17.01.2010
Berlin
Leutnant zur See
Beiträge: 1061
Zitat DragonTear;24493630
Hast du je versucht, Bücher auf einem normalen Tablet zu lesen?
Davon abgesehen kriegt man für etwa 120Eur mit dem Paperwhite ein High-End Reader (das heirist dann halt "Luxus"), aber nur ein Einsteiger-Tablet mit mieser Auflösung und Akkulaufzeit.


ja hab ich, und tue ich bis heute auf einem Nexus 7
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]