> > > > Microsoft HoloLens oder wie die Zukunft des Sportfernsehens aussehen soll

Microsoft HoloLens oder wie die Zukunft des Sportfernsehens aussehen soll

Veröffentlicht am: von

microsoft hololensMicrosoft nutzt die Gunst der Stunde um einmal mehr auf seine eigene Entwicklung der VR-Hardware aufmerksam zu machen. Die Gelegenheit ist in gewisser Weise günstig, da zum einen die Oculus Rift und HTC Vive Pre sämtliche Aufmerksamkeit auf sich ziehen und zum anderen am 8. Februar der diesjährige Super Bowl ansteht. Kaum ein Sportereignis ist in den USA von einer solch zentralen Bedeutung wie das Finale der Football-Meisterschaft.

Wie sich Microsoft die Zukunft der Sportübertragungen vorstellt, hat Microsoft in einem Blogpost sowie einem dazugehörigen Video veröffentlicht. Der 50. Super Bowl soll Ausblick darauf sein, wie die Technologie das Erlebnis in den kommenden 50 Jahren verändern soll. Derzeit sei die Technologie an drei wenig bis gar nicht verknüpften Punkten vorhanden: Dem Spielfeld (Microsoft ist Sponsor der NFL und spendiert den Teams Surface-Tablets zur Ansage von Taktiken), bei der Übertragung (immer mehr Kameras mit Augmented-Reality-Einblendungen) und in den Häusern und Wohnungen der Zuschauer. Diese drei Punkte will man künftig enger verknüpfen und sieht mit der HoloLens eine gute Möglichkeit dies auch bestmöglich umzusetzen.

Der Betrachter soll direkt in das Geschehen katapultiert werden – ähnlich wie dies alle Virtual-Reality-Umsetzungen im Grunde versuchen. Die Interaktion mit der realen Umgebung ist aber der eigentliche Unterschied bei der HoloLens und dies will Microsoft auch verstärkt einsetzen. Dies reicht von einer größeren Einblendung des Fernsehbildes auf einer beliebigen Wand, bis hin zur Wiederholung bestimmter Spielszenen auf dem Wohnzimmertisch oder der individuellen Einblendungen von Statistiken.

Noch etwas weiter geht der Ansatz, dass der Betrachter sich diese Spielszenen nicht einfach nur anschauen kann, sondern diese in 3D dargestellt und aus beliebigen Blickrichtungen und Winkeln nachvollzogen werden können. Spielstatistiken sollen auch keine einfache Ansammlung von Zahlen mehr sein, sondern der Spieler taucht als Hologramm auf und steht als digitales Abbild direkt im Wohnzimmer des Betrachters.

Entwickler können sich für die Microsoft HoloLens bewerben und sollen im ersten Quartal mit einem Entwickler-Kit versorgt werden. Neben der eigentlichen Bewerbung sind dazu aber auch 3.000 US-Dollar notwendig.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

  • Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

    Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

  • Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

    Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

  • Sony WH-1000XM3: Noise-Cancelling-Kopfhörer in dritter Generation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

    Bei den Noise-Cancelling Bluetooth-Kopfhörer tut sich einiges. Besonders deutlich wird das mit Blick auf Sony. Erst im letzten Jahr haben wir den MDR-1000X auf dem Weg zur CES getestet. Jetzt wurde mit dem WH-1000XM3 bereits der Nach-Nachfolger vorgestellt.  Sony will dabei vor allem die... [mehr]

  • Tizen, Wear OS, Hybrid: Alternativen zur Apple Watch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALTERANTIVE_APPLE_WATCH

    Wer Technik früh kauft, ist selber schuld: Nicht selten muss ein Early Adaptor über eine gewisse Leidensfähigkeit verfügen. Nicht nur, dass die Preise meist schnell sinken, auch Kinderkrankheiten werden in aller Regel in den ersten Wochen und Monaten vom Hersteller beseitigt. Wie... [mehr]

  • Nanoleaf Lichtpaneele mit Rhythm-Modul im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NANOLEAF-LED-PANEL

    Bisher haben wir uns HomeKit-Hardware in Form von Smart-Home-Zubehör angeschaut. Einige der Artikel sind in der entsprechenden Consumer-Electronics-Sektion zu finden. Heute nun schauen wir uns eine sogenannte smarte Beleuchtung mit HomeKit-Anbindung an. Das erste Nanoleaf-Beleuchtungskit wurde per... [mehr]