> > > > OTTO.de testet neuen Service-Button mit NFC-Funktion

OTTO.de testet neuen Service-Button mit NFC-Funktion

Veröffentlicht am: von

ottoIn den nächsten Wochen und Monaten wird der Online-Versandhändler OTTO.de einen neuen Service-Knopf testen. Beim sogenannten OTTO-Produkt-Assistent handelt es sich um einen kleinen Aufkleber, welcher sich an verschiedenen Produkten des täglichen Gebrauchs anbringen lässt und welcher dem Kunden bei der Bestellung von passenden Zusatz- und Verbrauchsartikeln unter die Arme greifen, aber auch wichtige Zusatzinformationen zum Produkt selbst liefern soll. Bei einem Kaffeevollautomaten sollen Kunden zum Beispiel mit wenigen Handgriffen passende Bohnen, oder aber das richtige Zubehör zur Reinigung der Maschine bestellen können.

Der Aufkleber verfügt über einen NFC-Chip und liefert in Verbindung mit einem kompatiblen Smartphone und einer dazugehörigen App die nötigen Infos. Hierfür muss das Smartphone lediglich direkt an den Aufkleber gehalten werden. In der App werden dann alle passenden Zusatzartikel angezeigt, die sich mit wenigen Klicks direkt bestellen lassen. Doch die App soll noch weitere Informationen anzeigen und häufig gestellte Fragen beantworten. Wie wechsele ich den Filter meiner Kaffeemaschine? Welchen Entkalker muss ich benutzen? Diese fragen sollen in zahlreichen Erklärvideos beantwortet werden. OTTO.de will seinen Kunden damit die aufwendige Recherche im Internet oder im Handbuch abnehmen.

Besitzt das Smartphone keinen integrierten NFC-Chip, kann der Produkt-Assistent aber auch über die auf dem Aufkleber aufgedruckte URL genutzt werden. Dies ist auch beim aktuellen Apple iPhone der Fall, denn dort lässt sich der NFC-Chip derzeit nur in Verbindung mit Apple Pay, welches hierzulande noch immer nicht gestartet ist, nutzen. Vielleicht wäre hier ein QR-Code die sinnvollere Lösung gewesen – das würde zumindest das Abtippen der URL ersparen.

Der neue OTTO-Produkt-Assistent soll in den nächsten Monaten in einem Pilotprojekt ausgiebig getestet werden. Zunächst sollen Besitzer und Käufer ausgewählter Kaffeevollautomaten an der Testphase teilnehmen dürfen. Nach einer mehrmonatigen Test- und Befragungsphase soll dann über den Ausbau der Technologie entschieden werden.

Amazon geht mit seinem Dash-Button ähnliche Wege, beschränkt sich allerdings auf einen simplen Drucktaster, welcher über WLAN eingebunden wird und auf Knopfdruck die vorher festgelegten Produkte in den Warenkorb legt. Alternativ lassen sich die Barcodes der gewünschten Produkte scannen oder aber per Spracheingabe einsprechen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12597
Wow, das ist im Grunde wie der Pseudo-Aprillscherz (man soll ja wirklich dran arbeiten) von Amazon!
#2
customavatars/avatar23338_1.gif
Registriert seit: 27.05.2005
Moin
Kapitänleutnant
Beiträge: 1809
Man kann sagen was man möchte über Otto. Service ist echt sehr gut, sind super kulant und ansonsten kann ich nur sagen, dass die sehr viel aufgeholt haben.
#3
Registriert seit: 16.06.2013

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 451
Fände gut, wenn die Deutschen dem Laden ne Chance geben. Auf Dauer lohnt sich das. Nur Amazon wird ab nem bestimmten grad alles andere als ein Vorteil für den Kunden. Wenn schon groß Versand dann mindestens zwei und wenn es geht ohne Holding system
#4
customavatars/avatar175876_1.gif
Registriert seit: 15.06.2012
Am Meer
Leutnant zur See
Beiträge: 1123
Zitat KinG-SeKo;24038347
Man kann sagen was man möchte über Otto. Service ist echt sehr gut, sind super kulant und ansonsten kann ich nur sagen, dass die sehr viel aufgeholt haben.


Otto ist einfach zu Teuer:hmm:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

    Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

  • Tizen, Wear OS, Hybrid: Alternativen zur Apple Watch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALTERANTIVE_APPLE_WATCH

    Wer Technik früh kauft, ist selber schuld: Nicht selten muss ein Early Adaptor über eine gewisse Leidensfähigkeit verfügen. Nicht nur, dass die Preise meist schnell sinken, auch Kinderkrankheiten werden in aller Regel in den ersten Wochen und Monaten vom Hersteller beseitigt. Wie... [mehr]

  • Sony WH-1000XM3: Noise-Cancelling-Kopfhörer in dritter Generation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

    Bei den Noise-Cancelling Bluetooth-Kopfhörer tut sich einiges. Besonders deutlich wird das mit Blick auf Sony. Erst im letzten Jahr haben wir den MDR-1000X auf dem Weg zur CES getestet. Jetzt wurde mit dem WH-1000XM3 bereits der Nach-Nachfolger vorgestellt.  Sony will dabei vor allem die... [mehr]

  • IKEA Tradfri: Smart-Home-Steckdose kündigt sich an

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IKEA

    Das schwedische Möbelhaus IKEA ist mit der Tradfri-Serie schon vor einiger Zeit in den Smart-Home-Bereich eingestiegen. Das Sortiment umfasst derzeit smarte Lampen und auch Sensoren, die über das Tablet oder Smartphone gesteuert respektive abgerufen werden können. Womöglich schon... [mehr]

  • Mehr als nur ein Gaming-Chair: Der Acer Predator Thronos (Bilder-Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PREDATOR_THRONOS

    Der ambitionierte PC-Spieler sitzt schon lange nicht mehr auf einem schnöden Bürostuhl eines schwedischen Möbelhauses, sondern nimmt in einem edlen und bequemen Gaming-Chair Platz, wie ihn inzwischen auch große Hersteller, die einst für ihre Eingabegräte bekannt geworden sind,... [mehr]

  • Nest Cam IQ Außenkamera im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NEST-CAM

    Wir haben uns bereits einige Überwachungskameras von Nest angeschaut und sind dabei zu dem Ergebnis gekommen, dass die Installation und der Betrieb recht einfach sind, es aber ein paar Fallstricke gibt. So sind die Kameras ohne Upload und damit verbundenes Abo nicht sonderlich sinnvoll und... [mehr]