> > > > Amazon Dash Button sorgt auf Knopfdruck für Nachschub

Amazon Dash Button sorgt auf Knopfdruck für Nachschub

Veröffentlicht am: von

amazonBereits gestern präsentierte Amazon in den USA eine neue Möglichkeit alltägliche Ge- und Verbrauchsgegestände schneller bestellen zu können. Amazon Dash wurde bereits im April des vergangenen Jahres eingeführt und funktioniert über ein Scannen der Barcodes, wodurch die jeweiligen Produkte dann automatisch im Warenkorb landeten. Amazon will damit die umständliche Suche im Shop umgehen und den Bestellvorgang sowohl vereinfachen, wie auch beschleunigen. Bereits seit einiger Zeit angeboten wird ein Abo-Dienst für bestimmte Gegenstände, die regelmäßig benötigt werden.

Amazon Dash Button
Amazon Dash Button

Amazon Dash Button heißt die Erweiterung des Dienstes. Für bestimmte Gegenstände liefert Amazon neben dem Produkt eine kleine Box, die an der gewünschten Stelle aufgehangen, angeklebt oder einfach nur abgelegt werden kann. Natürlich sollte der Amazon Dash Button dort abgelegt werden, wo sich das entsprechende Produkt im Haushalt befindet. Geht das Waschmittel oder die Küchenrolle zu Neige, genügt ein Drücken auf den Button und schon liefert Amazon den passenden Nachschub.

Amazon Dash Button
Amazon Dash Button

Jeder Amazon Dash Button ist mit einem bestimmten Produkt verknüpft und bereits zum Start wird eine große Auswahl angeboten. Vom bereits angesprochenen Küchenpapier, über Waschmittel Rasierklingen, bis hin zu Lebensmitteln. Eine komplette Liste der verfügbaren Produkte ist bei Amazon.com einsehbar. Der Button wird über eine App in das heimische Netzwerk eingebunden und mit dem jeweiligen Amazon-Konto versehen. Die Bestellungen erfolgen daraufhin automatisch, kann aber in einem gewissen Zeitraum noch einmal abgebrochen werden. Dazu wird bei Bestellung eine Mitteilung auf das Smartphone geschickt. Mehrfachbestellungen durch mehrfaches Drücken werden automatisch unterbunden (erst nach erfolgter Lieferung kann eine weitere Bestellung aufgegeben werden), können auf Wunsch aber auch freigeschaltet werden.

Amazon Dash Button
Amazon Dash Button

In Deutschland bieten einige Hersteller bereits ähnliche Dienste an. So verkauft Gillette seine Nassrasierer ebenfalls mit der Möglichkeit auf Knopfdruck weitere Klingen zu bestellen. Die Kommunikation erfolgt hier allerdings über das GSM-Netz (M2M-Modul der Telekom). Vor der ersten Nutzung muss die Gillette-Box aber auch hier über ihre einmalige ID mit dem Shop von Perfect Shave registriert werden. Dort werden dann auch die Liefer- und Zahlungsdaten hinterlegt.

Amazon Dash Button ist vorerst nur in den USA, auf Einladung und für Prime-Kunden verfügbar. Extrakosten fallen nicht an. Wann und ob der Dienst auch auf weitere Länder ausgeweitet werden soll, ist derzeit nicht bekannt. Weitere Informationen zum Dash Button sind direkt bei Amazon.com zu finden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar64195_1.gif
Registriert seit: 18.05.2007
Norddeutschland
Oberbootsmann
Beiträge: 841
Glaube er meint z.B. sowas wie die Express Lieferung von Media Markt.

@Krümelmonster
Muss kein Aprilscherz sein, siehe hier und das ist von Januar.
#6
customavatars/avatar188936_1.gif
Registriert seit: 21.02.2013

Leutnant zur See
Beiträge: 1236
Das könnte amazon sicher wirlich einführen wollen, aber allein rechtlich gibt das in Deutschland ganz erhebliche Probleme, da man zum Zeitpunkt des kaufes nie weiß, was das Produkt kostet. Alternativ müsste amazon den erstmals hinterlegten Preis speichern, dann könnte das aber Verlust bedeuten... Da lauschen noch einige Probleme zumindest in Deutschland.
#7
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 8138
Zitat get low;23338962
@Krümelmonster
Muss kein Aprilscherz sein, siehe hier und das ist von Januar.


LOL ... natürlich.
#8
customavatars/avatar7414_1.gif
Registriert seit: 07.10.2003
Franken
Chefredakteur
Beiträge: 9247
Anmerkung: Der Button wurde in den USA bereits am 31.03. vorgestellt ;)
#9
customavatars/avatar29642_1.gif
Registriert seit: 10.11.2005
Siegerland
Kapitänleutnant
Beiträge: 1966
Und ein kleiner Sohn drückt da 20mal drauf und schon hast du den Salat....
#10
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 30386
Bitte den Text lesen. Man kann eben nicht mehrfach bestellen ;)
#11
customavatars/avatar22819_1.gif
Registriert seit: 13.05.2005
Hagen
Bootsmann
Beiträge: 551
Zitat Don;23339204
Bitte den Text lesen. Man kann eben nicht mehrfach bestellen ;)


Auch wenn Mehrfachbestellungen erst freigeschaltet werden müssen, muss ich LeChuck zustimmen, war auch mein erster Gedanke. Kinder lieben es auf solche Knöpfe zu drücken, und wenn man sein Handy nicht gerade bei sich trägt, kann die Bestellung nicht mehr storniert werden.
#12
customavatars/avatar147520_1.gif
Registriert seit: 14.01.2011
Niedersachsen
Oberbootsmann
Beiträge: 1003
Dann bringst den Button irgendwo an, wo das Kind nicht drankommt. Wo ist das Problem? :D
#13
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12305
Hoffe dass das langfristig kein Aprilscherz ist - hört sich nach einer zukunftsträchtigen Idee an!
In den USA wäre es auch einfacher das durchzusetzen. In DE muss man dann halt den Preis nochmal vor der Bestellung bestätigen...
#14
Registriert seit: 16.06.2013

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 396
Zitat DragonTear;23339666
Hoffe dass das langfristig kein Aprilscherz ist - hört sich nach einer zukunftsträchtigen Idee an!
In den USA wäre es auch einfacher das durchzusetzen. In DE muss man dann halt den Preis nochmal vor der Bestellung bestätigen...


Nun, das ganze stößt wohl an das Plus Produkt System mit 29 Euro Bestellwert.? Aber eigtl wirklich ne lustige Idee. Wäre aber dafür den Button mit dem Versender meiner Wahl zu nehmen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Echo Plus: Amazon macht Smart-Home-Hubs überflüssig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_ECHO_PLUS

Mit dem Mitte September vorgestellten neuen Fire HD 10 deutete Amazon bereits an, in welche Richtung sich Alexa bewegen könnte. Nun ist das Ziel klar: Die Nutzung des Smart Home soll deutlich einfacher werden. Damit ist aber nicht nur die leichte Steuerung per Sprache oder Skills gemeint, wie... [mehr]

AVM FRITZ!DECT 301: Intelligentes Thermostat mit E-Paper-Display

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM_FRITZDECT_301

Mit sinkenden Temperaturen steigt das Interesse an intelligenten Heizungssteuerungen - im Sommer verschwendet man in der Regel keinen Gedanken kalte Herbst- und Winterabende. Mit geringem Aufwand lassen sich die Kosten jedoch senken, gleichzeitig wird die Bedienung komfortabler. Nutzer einer... [mehr]

Rauch und Kohlenmonoxidschutz: Nest Protect im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NEST-PROTECT

Rauchmelder sollen die Bewohner vor Gefahr warnen. In vielen Haushalten schmücken sie inzwischen die Decken der Wohnräume und aktuell verbreiten sich solche mit 10 Jahren Laufzeit verstärkt und machen damit den Wechsel der Batterie auf absehbare Zeit überflüssig. Nest hat sich in den USA... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]