> > > > NVIDIA lässt den Mount Everest virtuell besteigen

NVIDIA lässt den Mount Everest virtuell besteigen

Veröffentlicht am: von

nvidia 2013In diesem Jahr wird aufgrund der schlechten Wetterbedingungen und der zahlreichen Unfälle kein Bergsteiger den Mount Everest besteigen. Letztmalig war dies im Jahr 1974 der Fall. Im kommenden Jahr dürfte es auf dem Gipfel daher enger als je zuvor werden. NVIDIA will Nutzern aber auch vom Wohnzimmer aus die Möglichkeit geben, die Besteigung des Mount Everest zu erleben. Auf der VRX-Konferenz in San Francisco präsentierte man in Zusammenarbeit mit den Sólfar Studios aus Island ein entsprechendes Projekt, welches sich mit der HTC Vive erleben lässt und die virtuelle Besteigung mit dem Khumbu-Eisfall, dem Lhotse-Gesicht und dem Hillary Step möglich macht.

EVEREST VR - virtuelle Besteigung des Mount Everest
EVEREST VR - virtuelle Besteigung des Mount Everest

Die Sólfar Studios wurden 2014 von drei Spieleentwickler gegründet, die zuvor bei CCP Games angestellt waren. Sie arbeiten mit RVX zusammen, die ebenfalls in Reykjavik auf Island ansässig sind und in 3D-Produktionen wie Gravity und Everest involviert waren. Sie wollen EVEREST VR im kommenden Jahr auf zahlreiche Plattformen bringen.

Bei den entsprechenden Berechnungen kommen nun die GPUs aus dem Hause NVIDIA ins Spiel. Das 3D-Modell des Mount Everest besteht aus 300.000 hochauflösenden Fotos. Auch das dazugehörige 3D-Modell muss natürlich berechnet werden. Mithilfe der GeForce GTX Titan X wurden die entsprechenden Berechnungen ausgeführt, um ein zusammenhängendes 3D-Mesh und die dazugehörigen Texturen zu erstellen. Das 3D-Modell muss natürlich dahingehend angepasst werden, damit es in Echtzeit auf aktuelle VR-Hardware berechnet werden kann. Als Engine wird die Unreal Engine 4 verwendet.

EVEREST VR - virtuelle Besteigung des Mount Everest
EVEREST VR - virtuelle Besteigung des Mount Everest

Bis zur finalen Version von EVEREST VR wird aber noch etwas Arbeit notwendig sein, denn auch ein Mutli-Resolution-Shading und eine SLI-Unterstützung sollen noch ihren Weg in das Projekt finden. Als Mindestvoraussetzung soll eine GeForce GTX 970 ausreichen. Die maximale Auflösung und damit das beste Erlebnis soll aber mit einem SLI-System bestehend aus zwei GeForce GTX Titan X ermöglicht werden.

Derzeit gibt es noch keinen genauen Termin für die Fertigstellung von EVEREST VR. Unklar ist ebenfalls noch, wie genau die Steuerung durch die 3D-Welt erfolgen sollen. Anfang 2016 sollen die ersten VR-Brillen in Form der HTC Vive und Oculus Rift auf den Markt kommen, die neben einem Standard-Controller auch neuartige Controller-Hardware nutzen sollen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 12.11.2007
Braunschweig und Langenhagen
Stabsgefreiter
Beiträge: 286
Neues Survival Game? :D
#2
customavatars/avatar34509_1.gif
Registriert seit: 31.01.2006
Jena / Thüringen
Moderator
HWLUXX OC-Team
TeamMUTTI
Beiträge: 12211
Ganz ehrlich.... wenn ich durch die VR Technik Orte erleben kann, an die ich sonst nie kommen würde, wäre das für mich ein Grund eine VR-Brille zu kaufen!

Vor allem wenn die 3D Welt aus "echten" Fotos entsteht und nicht aus irgendwelchen künstlichen Texturen und Modellen.

Für mich als Outdoor, Bergsteiger und Survival Fan wäre dieses Projekt wirklich ein guter Grund zum Einstieg in die VR Welt...
#3
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12410
Yup, könnte mir gut vorstellen dass solche Projekte zusammen mit Dingen wie virtuelle Museen, Google Streetview usw, neben games, das zweite große Einsatzgebiet für VR ergeben wird.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Echo Plus: Amazon macht Smart-Home-Hubs überflüssig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_ECHO_PLUS

Mit dem Mitte September vorgestellten neuen Fire HD 10 deutete Amazon bereits an, in welche Richtung sich Alexa bewegen könnte. Nun ist das Ziel klar: Die Nutzung des Smart Home soll deutlich einfacher werden. Damit ist aber nicht nur die leichte Steuerung per Sprache oder Skills gemeint, wie... [mehr]

AVM FRITZ!DECT 301: Intelligentes Thermostat mit E-Paper-Display

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM_FRITZDECT_301

Mit sinkenden Temperaturen steigt das Interesse an intelligenten Heizungssteuerungen - im Sommer verschwendet man in der Regel keinen Gedanken kalte Herbst- und Winterabende. Mit geringem Aufwand lassen sich die Kosten jedoch senken, gleichzeitig wird die Bedienung komfortabler. Nutzer einer... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]