> > > > Pebble Time Round: Die Pebble wird rund

Pebble Time Round: Die Pebble wird rund

Veröffentlicht am: von

pebbleErst vor wenigen Wochen hat Pebble den Verkauf der Pebble Time gestartet, nun legt man mit der Pebble Time Round nach. Die wichtigste Änderung verrät bereits der Name: Als erste Smartwatch der Kalifornier wird das neue Modell mit einem runden Display ausgestattet. Aber auch an anderen Stellen gibt es Veränderungen – ebenso Superlative. Denn mit eine Dicke von 7,5 mm und einem Gewicht von 28 g soll die Pebble Time Round nach eigenen Angaben die derzeit dünnste und leichteste Smartwatch auf dem Markt sein.

Beides hat aber auch einen Nachteil zufolge: Einen kleineren Akku als bei den bisherigen Pebble-Modellen. Während diese laut Hersteller mit einer Ladung fünf bis sechs Tage auskommen sollten und sollen, hält die neue Uhr nur noch zwei Tage durch. Ein Stück weit ausgeglichen werden soll dies durch den schnellen Ladevorgang. Nach nur 15 Minuten soll genügend Energie für einen ganzen Tag vorhanden sein.

7,5 mm und 28 g: Die Pebble Time Round soll die dünnste und leichteste Smartwatch sein
7,5 mm und 28 g: Die Pebble Time Round soll die dünnste und leichteste Smartwatch sein

Beim Display setzt Pebble erneut auf ein Memory-LC-Panel mit 64 Farben, Angaben zur Größe oder Auflösung gibt es bislang nicht; das Gehäuse misst 38,5 mm, verfügt aber über einen sehr breiten Rahmen. Gefertigt wird das Äußere aus Edelstahl, die Armbänder aus Leder. Zur Auswahl stehen insgesamt fünf verschiedene Farbkombinationen sowie zwei Armbandbreiten – 14 mm für Frauen, 20 mm für Männer. In beiden Fällen kann das mitgelieferte Band gegen handelsübliche Alternativen getauscht werden, Modelle aus Edelstahl will Pebble zu einem späteren Zeitpunkt selbst anbieten.

Unabhängig von Farbe und Armband werden 250 US-Dollar verlangt
Unabhängig von Farbe und Armband werden 250 US-Dollar verlangt

Die Pebble Time Round kann wie schon die Vorgänger im Zusammenspiel mit Android und iOS genutzt werden, das Betriebssystem der Smartwatch wurde ebenfalls nicht verändert; es bleibt beim bekannten Funktionsumfang.

In den USA beginnt die Auslieferung im November, der Preis liegt bei knapp 250 US-Dollar. Hierzulande soll die Pebble Time Round erst im kommenden Jahr angeboten werden, einen Preis nennt die deutsche Pressevertretung nicht. Wer so lange nicht warten will: Pebble verschickt die neue Smartwatch weltweit.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar50343_1.gif
Registriert seit: 28.10.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 7015
Die sollten sich erst einmal weniger gegen die Windows-Phone-Kompatibilität wehren, bevor sie ihr Angebot weiter fragmentieren und den eigentlichen wirklichen Vorteil (Akkulaufzeit) gegenüber den Wettbewerbern aufgeben.
#2
Registriert seit: 14.06.2007
Raum BAD-RA
Kapitänleutnant
Beiträge: 1904
Wenn der Rand nicht wäre, wäre das endlich ne echte Alternative zu einer normalen Uhr.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

Sharkoon Skiller SGS3 im Test - schmal geschnitten, gut gepolstert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_TEASER

Nach Corsair und noblechairs steht nun der dritte Gaming-Chair auf unserem Testprogramm, der Sharkoon Skiller SGS3. Die Optik kommt schon einmal bekannt vor, aber kann sich der auf das Gaming ausgerichtete Bürostuhl an anderer Stelle absetzen? Sie sind sicherlich eines der Phänomene der letzten... [mehr]

Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

Tesoro Zone Evolution im Test - breit geschnittener Gaming-Stuhl

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESORO_ZONE_EVOLUTION_TEASER

Was haben Kryptowährungen und Gaming-Chairs im Jahr 2017 gemeinsam? Beide boomen in einem Ausmaß, wie man es sich vor einigen Jahre nicht hat vorstellen können. Unser neuester Redaktionszugang ist der Tesoro Zone Evolution, den wir ausführlich probegesessen haben. Der Markt der Sitzmöbel... [mehr]