> > > > Gear S2: Samsung nennt alle Details zur runden Smartwatch

Gear S2: Samsung nennt alle Details zur runden Smartwatch

Veröffentlicht am: von

samsung gear s2Seit der Gear 2 war es rund um Samsung und Wearables ungewöhnlich ruhig. Dass man diese Pause zur Entwicklung einer komplett neuen Smartwatch genutzt hat, ist schon seit einigen Wochen kein Geheimnis mehr, vor zwei Wochen bestätigte das Unternehmen die Pläne selbst. Nun hat man die Gear S2 offiziell vorgestellt – wenn auch vorerst nur in Form einer Pressemitteilung. Überraschend ist dabei prinzipiell nur die Anzahl der Modelle. Denn während man bislang von nur einer Version ausging, wird Samsung gleich drei auf den Markt bringen.

Im Falle der Gear S2 und Gear S2 classic handelt es sich jedoch lediglich um unterschiedlich ausgeführte Gehäuse und Armbänder. Beide verfügen über ein Gehäuse aus Edelstahl mit IP68-Zertifizierung, das in Silber oder Schwarz erhältlich ist. Der weitere Unterschied: Während Käufer der classic-Uhr ein Lederarmband erhalten, müssen die der Standardversion mit einem anderen, bislang nicht genannten Material Vorlieb nehmen; den Bildern zufolge dürfte es sich um Silikon oder Kunststoff handeln. Aber: Wer mit den mitgelieferten Bändern unzufrieden ist, kann sie laut Samsung problemlos gegen andere tauschen.

Die verbaute Technik stimmt in beiden Fällen überein. Das im Durchmesser 1,2 Zoll große Display auf Super-AMOLED-Basis verfügt über 360 x 360 Pixel, der Exynos 3520 taktet mit bis zu 1 GHz und Arbeitsspeicher und interner Speicher fallen mit 512 MB und 4 GB wie üblich aus. Unterstützt werden Datenverbindungen via WLAN (802.11.n), Bluetooth (4.1) und NFC, geladen wird der 250 mAh fassende Akku drahtlos. Die maximale Laufzeit bei typischer Nutzung gibt man mit zwei bis drei Tagen an. Beim Betriebssystem verlässt Samsung sich einmal mehr auf Tizen, im Vergleich zur Gear S oder Gear 2 weicht die Benutzeroberfläche der Gear S2 aber deutlich ab. Grund hierfür ist das neue Bedienkonzept, das auf einem Touchscreen, zwei Tasten und dem berührungssensitiven Ring rund um das Display basiert; vor allem letzterer soll das Navigieren in Menüs spürbar vereinfachen.

Hinsichtlich der Funktionen fällt die neue Smartwatch hingegen deutlich konservativer aus. Unter anderem  werden eingehende Nachrichten ebenso unterstützt wie Spracheingabe und der Zugriff auf Kontakte. Zudem erkennt die Uhr Schritte, kann den Puls messen und über bevorstehende Termine und das Wetter informieren sowie beim Navigieren helfen. Dank NFC soll die Uhr auch zum Bezahlen eingesetzt werden können. Weitere Funktionen können über Samsungs eigenen App Store nachgerüstet werden.

Die Gear S2 classic von hinten: Zwei Tasten und Pulsmesser sind gut zu erkennen
Die Gear S2 classic von hinten: Zwei Tasten und Pulsmesser sind gut zu erkennen

Ob die 42,3 x 49,8 x 11,4 mm respektive 39,9 x 43,6 x 1,4 mm große und 47 oder 42 g (Gear S2/Gear S2 classic) leichte Smartwatch wie schon ihre Vorgänger nur mit einem Smartphone der Galaxy-Reihe genutzt werden kann, geht aus der Ankündigung nicht hervor.

Die dritte Version weicht nur in drei Punkten ab. So kommt in der Gear S2 3G ein Snapdragon 400 zum Einsatz, dem ein 3G-fähiges Modem zur Seite gestellt wird. Damit kann die 44,0 x 51,8 x 13,4  mm große und 51 g leichte Version auch unabhängig von einem Smartphone genutzt werden. Dem höheren Energiebedarf begegnet man mit einem 300 mAh großen Akku, der bei typischer Nutzung zwei Tage überbrücken soll. Die für den Betrieb benötigte eSIM ist fest verbaut. Ob die 3G-Version optisch dem Standardmodell oder der classic-Variante folgt, verrät Samsung nicht.

Gleiches gilt für Preise und Termine. Glaubt man T-Mobile US, soll die Gear S2 jedoch im Laufe des Herbstes auf den Markt kommen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (17)

#8
customavatars/avatar142037_1.gif
Registriert seit: 15.10.2010

Stabsgefreiter
Beiträge: 311
Zitat L4M4;23824210
Wie soll man dann telefonieren? Oder gute Fotos Schießen, Videos machen etc.? EIne Smartwatch ist nur eine drahtlose Extension für das Smartphone, die ein paar Zusatzfunktionen bietet, mehr nicht.


Keine Extension, teurer Unfug. Wer ein Smartphone in der Tasche hat braucht doch keine Smartwatch. Eine aktuelle Smartwatch erweitert weder die Funktionen eines Smartphones, noch erleichtert es die Bedienung oder bringt sonst irgendeinen Vorteil. Und damit haben sie in der bisherigen Form keine Zukunft, denn selbst wenn sie vergoldet und zu vollkommen überzogenen Preisen verkauft werden taugen sie doch noch nicht einmal wirklich als Statussymbol. Zumindest nicht für mich.

Aber was meinst Du mit "Wie soll man dann telefonieren?" Also es gibt schon heute durchaus schlanke und günstige Möglichkeiten zu telefonieren ohne sich ein 5 - 7 Zoll großes Brett an den Kopf zu halten. Und mal abgesehen davon; ich mache gerne eine Wette das die S3 (!) auch eine Kamera haben wird. ;)

Und alles andere hat Microsoft uns doch schon im Januar gezeigt....


[video=youtube;d54aGJFxSEo]https://www.youtube.com/watch?v=d54aGJFxSEo[/video]
#9
Registriert seit: 26.08.2005
BM
Leutnant zur See
Beiträge: 1202
Meine Güte, eine Lenkradfernbedienung ist auch unfug, weil man einfach 30cm nach rechts greifen kann um was am Radio umzustellen, trotzdem hat jedes modernere Auto sowas eingebaut. Es geht doch einfach nur um Bequemlichkeiten/Spielereien, sodass man das Handy eben nicht aus der Tasche ziehen muss um zu sehen, wer da gerade anruft/schreibt/wasauchimmer.
Nur weils für dich sinnlos erscheint muss das nicht für den Rest der Menschheit gelten.

Du siehst den Sinn einer Smartwatch darin, dir ein Gerät abzunehmen, welches Platz wegnimmt und du überall liegen lassen könntest. Und zum telefonieren mit der Smartwatch willst du dir dann son Popel ins Ohr klemmen? Also wenn du schon dein 6 Zoll "Buch" oder "Brett" überall liegen lässt gebe ich sonem Knopf im Ohr keine 20 Minuten.
#10
customavatars/avatar142037_1.gif
Registriert seit: 15.10.2010

Stabsgefreiter
Beiträge: 311
Meine Güte, und ich dachte ich bin hier in einem Forum. Sorry, konnte ja nicht ahnen das Dich meine Meinung stört... ;)

Eine Lenkradfernbedienung dient hauptsächlich der Sicherheit beim fahren und ergibt damit einen Sinn. Ob die Fummelei am Lenkrad aber nun wirklich sicherer oder bequemer ist muss tatsächlich jeder selber entscheiden. Ich nutze in meinem PKW lieber die Linguatronic da man dafür nur einen Knopf drücken muss und die Fummelei entfällt komplett.

Ich denke der Vergleich mit einer nicht autarken Smartwatch hinkt daher ein wenig. Darüber hinaus nutze ich persönlich übrigens auch gerne mal den "Popel im Ohr" wenn ich beruflich unterwegs bin. Kann ihn nur empfehlen.

Aber auch das mag jeder bitte selbst entscheiden.
#11
Registriert seit: 26.08.2005
BM
Leutnant zur See
Beiträge: 1202
Mich stören keine anderen Meinungen, sondern lediglich die Art und Weise wie diese dargestellt werden.
Es gibt kein "für mich wäre eine smartwatch erst wirklich ein mehrgewinn wenn diese mein Handy ersetzen kann" sondern es geht gleich voll drauf "die aktuellen smartwatches sind Müll, dienen nur dem Hersteller und wer eine kauft hat ein Hirn so groß wie ein Apfel"
Und so geht das überall. Gefällt einem etwas nicht, gefällt es einem nicht nur nicht, es ist der größte Schrott auf diesem Planeten und jeder der es kauft ist dumm und der Konzern der es produziert muss zu Grunde gehen.
Man kann Meinungen auch neutral verfassen.
#12
customavatars/avatar142037_1.gif
Registriert seit: 15.10.2010

Stabsgefreiter
Beiträge: 311
Zitat IcE-TeA;23826588
Man kann Meinungen auch neutral verfassen.


Kann man, braucht man aber nicht. Und warum werde ich das Gefühl nicht los, dass es Dir eben nicht nur um die Art und Weise der Darstellung geht? :hmm:

Wie auch immer, interessantes Thema...
#13
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11743
Zitat Eisbaer68;23826795
Kann man, braucht man aber nicht.

Wenn du willst dass jemand deine Meinung auch nur halbwegs akzeptiert, dann "braucht" man das schon!
Sonst polarisiert man nur und verursacht Streitereien.
#14
Registriert seit: 09.08.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 4556
Die Bedienung per Lünette finde ich durchaus interessant. Über die Optik lässt sich streiten, jedoch finde ich das schlichte Design auch nicht gerade schlecht. Was mich vor dem Kauf einer Smartwatch aber immer noch abhält ist der Mehrwert, den ich dadurch bekomme. Am Anfang mögen die Spielereien noch erfreuen, aber ich kann mir gut vorstellen, dass es in der Praxis dann doch schnell wieder langweilig und unnötig wird. Was bringt mir z.B. die Anzeige eines verpassten Anrufs, wenn ich zum Rückruf doch wieder mein Smartphone herauskramen muss? Ebenso auch beim Empfang einer Nachricht/E-Mail, um zu antworten muss ich auch wieder zum Smartphone greifen, was die Sinnhaftigkeit dann schon etwas in Frage stellt. Am Ende bleibt eigentlich nur noch die Uhrzeit als wirklich nützliches Feature übrig, aber brauche ich dafür dann auch wirklich eine Smartwatch?
#15
customavatars/avatar178919_1.gif
Registriert seit: 26.08.2012
Bayern
Fregattenkapitän
Beiträge: 3071
Zitat Cippoli;23830909
Die Bedienung per Lünette finde ich durchaus interessant. Über die Optik lässt sich streiten, jedoch finde ich das schlichte Design auch nicht gerade schlecht. Was mich vor dem Kauf einer Smartwatch aber immer noch abhält ist der Mehrwert, den ich dadurch bekomme. Am Anfang mögen die Spielereien noch erfreuen, aber ich kann mir gut vorstellen, dass es in der Praxis dann doch schnell wieder langweilig und unnötig wird. Was bringt mir z.B. die Anzeige eines verpassten Anrufs, wenn ich zum Rückruf doch wieder mein Smartphone herauskramen muss? Ebenso auch beim Empfang einer Nachricht/E-Mail, um zu antworten muss ich auch wieder zum Smartphone greifen, was die Sinnhaftigkeit dann schon etwas in Frage stellt. Am Ende bleibt eigentlich nur noch die Uhrzeit als wirklich nützliches Feature übrig, aber brauche ich dafür dann auch wirklich eine Smartwatch?


Eben die Bedienung via Lünette ist das was mich gleich nach dem Design am meisten Stört. Ich seh das schon bei meiner SW2, die leider kein Android Wear hat. Alles was nicht über den Touchscreen gemacht wird, nervt. Und ich will nicht unterwegs an der Lünette drehen um das Ding zu bedienen, erst recht nicht wenn ich dann damit das Display verdecke. Langweilig wird das ganze weniger, eher Nervig ;). Antworten kannst du auf Android Wear Smartwatches afaik via Spracheingabe, eingehende Anrufe nehme ich an der Smartwatch an und telefoniere in meinem Fall dann über mein Headset. Unterm Autofahren bzw auch im Büro/beim Kunden extrem praktisch. Dazu kommen z.B. Whatsapp Nachrichten die ich direkt und relativ unauffällig auf der Uhr lesen kann, um gleich zu sortieren ob das wichtig ist oder nicht. Musiksteuerung wäre für manche bestimmt auch ein Thema was interessant ist.
#16
Registriert seit: 09.08.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 4556
Zitat RainbowCrash;23830968
Antworten kannst du auf Android Wear Smartwatches afaik via Spracheingabe, eingehende Anrufe nehme ich an der Smartwatch an und telefoniere in meinem Fall dann über mein Headset. Unterm Autofahren bzw auch im Büro/beim Kunden extrem praktisch. Dazu kommen z.B. Whatsapp Nachrichten die ich direkt und relativ unauffällig auf der Uhr lesen kann, um gleich zu sortieren ob das wichtig ist oder nicht. Musiksteuerung wäre für manche bestimmt auch ein Thema was interessant ist.


Joa, das hört sich für mich aber alles so ein wenig nach "Pseudo-praktisch" an, womit ich aber keinesfalls deine positive Erfahrung damit schmälern möchte. Headset nutze ich so gut wie gar nicht. Ich denk mir einfach, das der Griff zum Smartphone in vielen Fällen lohnender wäre, anstatt dem rumgefummle am Handgelenk und mir im Endeffekt mehr Zeit und Mühe spart. Bei Nachrichten hat man auch nur dann einen Vorteil, wenn man nicht direkt anwortet. In der Praxis muss man dann wahrscheinlich aber doch öfter zum Smartphone greifen als einen lieb ist. Aber ich empfand den Griff zum Smartphone bisher auch nie als wirkliche Belastung. Vielleicht kann ich es aber auch nur mangels Erfahrung schlecht beurteilen.
#17
customavatars/avatar178919_1.gif
Registriert seit: 26.08.2012
Bayern
Fregattenkapitän
Beiträge: 3071
Ich habe jetzt nie wirklich gesagt das meine Erfahrung positiv ist ;) Noch stehe ich dem mit gemischten Gefühlen gegenüber. Es gibt zwar relativ viele Situationen, vor allem im Büro und im Außendienst wo ich froh bin das Ding zu haben, aber so fehlt mir auch der Mehrwert. Nen genaueren Erfahrungsbericht gibt's in meiner Signatur für die dies interessiert ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]