> > > > Moto 360 und Wena: Motorola setzt auf drei Modelle, Sony auf Crowdfunding

Moto 360 und Wena: Motorola setzt auf drei Modelle, Sony auf Crowdfunding

Veröffentlicht am: von

lg watch urbaneWährend Motorola seine Smartphone-Riege bereits vor einigen Wochen erneuert hat und erste Details zu Sonys neuen Modellen mittlerweile bekannt sind, dürften die kommenden Wearables der beiden Unternehmen erst auf der IFA gezeigt werden.

Ob die Japaner dann aber auch einen Ausblick auf die Wena gewähren, bleibt abzuwarten. Denn ob die Smartwatch überhaupt realisiert wird, hängt vom konkreten Interesse der potentiellen Kundschaft ab. Diese soll das Projekt über Sonys eigene Crowdfunding-Plattform First Flight finanzieren. Vorgesehen sind insgesamt vier Varianten, die sich in puncto Farbe – Silber und Schwarz – und Zifferblatt unterscheiden. Beim Modell Three Hands fällt letzteres klassische aus, die Version Chronograph ist einem solchen nachempfunden.

Die Wena soll als klassische Armbanduhr und als Chronograph erscheinen
Die Wena soll als klassische Armbanduhr und als Chronograph erscheinen

Die Besonderheit: Es handelt sich in beiden Fällen um eine reine Analoguhr, die smarte Komponente steckt ausschließlich im Armband. Dabei handelt es sich um einen Vibrationsmotor, eine LED sowie ein FeliCa-Modul. Bei FeliCa handelt es sich um eine von Sony entwickelte, NFC-kompatible RFID-Variante, die vor allem in Japan verbreitet ist und sich durch ihre passive Energieversorgung auszeichnet; die benötigte Energie wird aus dem Funksignal der Kontaktstation gewonnen. Entsprechend der Ausstattung fällt der Funktionsumfang aus. Die Wena soll über eingehende Nachrichten informieren, die Aktivitäten des Trägers protokollieren und für Zahlungen eingesetzt werden.

Kombiniert werden eine Analoguhr und ein smartes Armband
Kombiniert werden eine Analoguhr und ein smartes Armband

Die Preise für die Smartwatch liegen bei umgerechnet etwa 270 bis 510 Euro. Der Nutzerkreis wird zunächst aber nicht nur die alleinige Berücksichtigung des japanischen Marktes beschränkt, sondern auch die exklusive Zusammenarbeit mit iOS; Android wird nicht unterstützt.

Genau andersherum dürfte es sich bei der zweiten Generation der Moto 360 verhalten. In den letzten Tagen und Wochen wurden verschiedene Fotos und Abbildungen veröffentlicht, die auf zwei unterschiedlich große Versionen der Smartwatch sowie ein Festhalten am Design des ersten Modells hindeuten. Nun ist ein möglicherweise offizielles Pressefoto aufgetaucht, das die bisherigen Gerüchte zu bestätigen scheint. Zu sehen sind zwei unterschiedliche Größen, Farben und Armbänder.

Die zweite Generation der Moto 360 wird wohl in zwei Größen auf den Markt kommen
Die zweite Generation der Moto 360 wird wohl in zwei Größen auf den Markt kommen

Neu ist hingegen die Vermutung, dass es auch eine spezielle Sportvariante geben wird. Diese soll schlicht Moto 360 Sport heißen, nähere Informationen gibt es nicht. Die Abbildung lässt jedoch darauf schließen, dass Motorola bei diesem Modell auf ein Kunststoffgehäuse und Silikon-Armbänder setzen wird.

Zusätzlich soll eine Sport-Version geplant sein
Zusätzlich soll eine Sport-Version geplant sein

Ob die Gerüchte stimmen, wird sich am späteren Mittwochabend zeigen. Dann will Motorola seine IFA-Neuheiten präsentieren.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar116644_1.gif
Registriert seit: 17.07.2009
Lauingen an der Donau
Flottillenadmiral
Beiträge: 5159
klasse, bin auf die moto 360 gespannt, wird wohl meine alte 360er ablösen :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

AVM FRITZ!DECT 301: Intelligentes Thermostat mit E-Paper-Display

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM_FRITZDECT_301

Mit sinkenden Temperaturen steigt das Interesse an intelligenten Heizungssteuerungen - im Sommer verschwendet man in der Regel keinen Gedanken kalte Herbst- und Winterabende. Mit geringem Aufwand lassen sich die Kosten jedoch senken, gleichzeitig wird die Bedienung komfortabler. Nutzer einer... [mehr]

Corsair T1 Race ausprobiert - Gaming-Chair vom Speicher-Spezialisten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_T1_RACE-18

Vom Speicherhersteller, zum Peripherie-Experten, zum Möbelanbieter. Mit dem Corsair T1 Race Gaming Chair ist der bekannte Speicher-Experte in den lukrativen Markt der Gaming-Bürostühle eingestiegen. Wir haben das Erstlingswerk im Büro-Alltag und im Gaming-Einsatz getestet. Durch die... [mehr]

Echo Plus: Amazon macht Smart-Home-Hubs überflüssig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_ECHO_PLUS

Mit dem Mitte September vorgestellten neuen Fire HD 10 deutete Amazon bereits an, in welche Richtung sich Alexa bewegen könnte. Nun ist das Ziel klar: Die Nutzung des Smart Home soll deutlich einfacher werden. Damit ist aber nicht nur die leichte Steuerung per Sprache oder Skills gemeint, wie... [mehr]