> > > > NASA darf mit Microsofts HoloLens experimentieren

NASA darf mit Microsofts HoloLens experimentieren

Veröffentlicht am: von

Microsoft2012Im Januar dieses Jahres zeigte Microsoft während einer Präsentation bezüglich Windows 10 eine Augmented-Reality-Brille, mit der eigentlich kaum einer gerechnet hatte: Die HoloLens. Damals musste sie noch mit Kabeln an einen separaten PC angeschlossen werden. Auf der Build-Konferenz im April gab es bereits eine Version, die komplett autark und ohne extra PC auskam. Dort durften dann erstmals auch ausgewählte Redakteure und Journalisten das Gerät ausprobieren.

Auf der E3 im Juni wurde dann erstmals der Spielergemeinde gezeigt, was die Brille drauf hat. Zwar wurden bereits vorher Techdemos mit Minecraft präsentiert, allerdings ist das Gerät weitestgehend an den Spielemagazinen vorbeigegangen.

Doch die Brille eignet sich nicht nur für Spielereien im heimischen Wohnzimmer, sondern auch um beispielsweise medizinische Gegebenheiten zu visualisieren. Nun hat auch die NASA Interesse an der AR-Brille gezeigt und stellt sie den Astronauten auf der internationalen Raumstation ISS zur Verfügung, um damit erste Erfahrungen zu sammeln.

Am 28. Juli dürfen sich die Astronauten bereits über die verführte Bescherung freuen, denn dann wird die Brille mit einer Versorgerrakete auf die Raumstation gebracht.

Das „Sidekick“ genannte Projekt soll den Astro- und Kosmonauten auf der Station auf unterschiedlichste Weise Unterstützung leisten. So wird beispielsweise über den VoIP-Dienst Skype das Bild, welches die Person durch die Brille sieht, an die Bodenstation der NASA geschickt, wo von dort aus Hilfestellung geleistet werden kann. Auch können die Mitarbeiter auf der Erde dem Astronauten Informationen über die Brille direkt ins Sichtfeld einblenden.

Social Links

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Corsair T1 Race ausprobiert - Gaming-Chair vom Speicher-Spezialisten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_T1_RACE-18

Vom Speicherhersteller, zum Peripherie-Experten, zum Möbelanbieter. Mit dem Corsair T1 Race Gaming Chair ist der bekannte Speicher-Experte in den lukrativen Markt der Gaming-Bürostühle eingestiegen. Wir haben das Erstlingswerk im Büro-Alltag und im Gaming-Einsatz getestet. Durch die... [mehr]

Echo Plus: Amazon macht Smart-Home-Hubs überflüssig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_ECHO_PLUS

Mit dem Mitte September vorgestellten neuen Fire HD 10 deutete Amazon bereits an, in welche Richtung sich Alexa bewegen könnte. Nun ist das Ziel klar: Die Nutzung des Smart Home soll deutlich einfacher werden. Damit ist aber nicht nur die leichte Steuerung per Sprache oder Skills gemeint, wie... [mehr]

AVM FRITZ!DECT 301: Intelligentes Thermostat mit E-Paper-Display

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM_FRITZDECT_301

Mit sinkenden Temperaturen steigt das Interesse an intelligenten Heizungssteuerungen - im Sommer verschwendet man in der Regel keinen Gedanken kalte Herbst- und Winterabende. Mit geringem Aufwand lassen sich die Kosten jedoch senken, gleichzeitig wird die Bedienung komfortabler. Nutzer einer... [mehr]

Rauch und Kohlenmonoxidschutz: Nest Protect im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NEST-PROTECT

Rauchmelder sollen die Bewohner vor Gefahr warnen. In vielen Haushalten schmücken sie inzwischen die Decken der Wohnräume und aktuell verbreiten sich solche mit 10 Jahren Laufzeit verstärkt und machen damit den Wechsel der Batterie auf absehbare Zeit überflüssig. Nest hat sich in den USA... [mehr]