> > > > Motorola reicht Android 5.1.1 für die Moto 360 nach

Motorola reicht Android 5.1.1 für die Moto 360 nach

Veröffentlicht am: von

motorola neuZwei Wochen nach der Ankündigung, die Performance würde nicht den eigenen Vorstellungen entsprechen, hat Motorola nun doch mit der Auslieferung von Android Wear 5.1.1 begonnen. Damit erhält auch die Moto 360 die aktuelle Version des Betriebssystems, das im Test nicht in Gänze überzeugen konnte. Dem Hersteller zufolge wird die Smartwatch nach die Aktualisierung, die wie üblich in Wellen und „Over the Air“ verteilt wird, sämtliche neuen Funktionen erhalten.

Dazu gehören nicht nur das Wechseln zwischen Kacheln per Bewegung des Handgelenks, das Zeichnen von Emojis oder die neue Übersicht der installierten Applikationen, sondern auch die Möglichkeit, im Vordergrund laufende Programme permanent anzeigen zu lassen. Dies überschneidet sich mit früheren Aussagen, laut denen die Moto 360 dazu technisch nicht in der Lage wäre. Allerdings könnte der Hersteller auch zu einer abgewandelten Lösung gegriffen haben. Denn während beispielsweise die ZenWatch oder die G Watch R über einen Always-on-Modus verfügen, steht Nutzern der Moto 360 ein Ambient-Modus zur Verfügung. Der Unterschied: Letzterer dimmt in erster Linie lediglich die Display-Helligkeit und verändert einige Farben zu Grautönen, ersterer blendet hingegen zahlreiche Informationen aus und beschränkt sich unter Version 5.1.1 auf die Darstellung in Schwarz und Weiß. Bilder, wie beispielsweise Google Maps im neuen Always-on-Modus auf der Moto 360 angezeigt wird, gibt es noch nicht.

Auch die Moto 360 erhält nun Android Wear 5.1.1
Auch die Moto 360 erhält nun Android Wear 5.1.1

Abzuwarten bleiben auch erste Nutzererfahrungen hinsichtlich Performance und Laufzeit. Denn im Test von Android Wear 5.1.1 fiel eine etwas weniger flüssige Darstellung auf, zudem häufen sich die Berichte, dass die Laufzeiten nach der Aktualisierungen spürbar kürzer ausfallen.

Bestätigt sich dies bei der Moto 360 nicht, dürfte Motorolas Smartwatch sich zu einem Tipp entwickeln. Denn nach verschiedenen Preissenkungen ist die Uhr inzwischen für 179 Euro erhältlich und damit deutlich günstiger als die G Watch R, für die noch immer rund 260 Euro verlangt werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]