> > > > Kommentar zur Apple Watch - Nicht mehr nur eine Frage des Preises

Kommentar zur Apple Watch - Nicht mehr nur eine Frage des Preises

Veröffentlicht am: von

apple watch 2015Gestern präsentierte Apple nach einem halben Jahr Anlauf die Apple Watch. Über Monate hinweg war vor allem eines das Hauptthema: Der Preis. Seit gestern ist klar, dass die günstigste Variante, die Apple Watch Sport, 399 Euro kosten wird. Die meisten Kommentare im Netz aber beschäftigen sich mit der Preisgestaltung mit der Apple Watch Edition, die ihr Finale bei 18.000 Euro findet. Bei aller Kritik an den Preisen die Apple für seine Produkte aufruft, sollte man die Kirche aber im Dorf lassen, denn die Apple Watch Edition, die sich zwischen 11.000 und eben 18.000 Euro bewegt, wird weder den Markt für Smartwatches umkrempeln, noch wird Apple große Stückzahlen davon verkaufen können. Der Fashionmarkt funktioniert anders, als alles was wir von den PC-Komponenten, Smartphones, Tablets und anderen Produktkategorien kennen. Doch das ist genau der Markt, in den Apple mit der Watch Edition vordringen möchte.

Wer auf präzise per Hand gefertigte mechanische Uhren aus der Schweiz steht, für den wird auch die Watch Edition nicht der Maßstab sein, egal wie aufwändig und elegant die digitalen Ziffernblätter sein mögen. An dieser Stelle kann es Apple gar nicht richtig machen, aber eben diese Kundschaft ist auch nicht der Zielmarkt für Apple. Nicht alles was hinkt, ist auch ein guter Vergleich, aber eine Analogie zum Automobilmarkt bietet sich auch hier an. Tesla findet mit seinen Elektroautos seine Abnehmern, trotz aller Kompromisse die damit einher gehen. Wer jedoch lieber einen gut gepflegten Oldtimer fährt, der kann auch gerne dabei bleiben. Die gut betuchte Kundschaft für die Watch Edition ist definitiv vorhanden, ob diese sich auch vom Produkt angesprochen fühlt, wird die Zeit zeigen müssen.

Apple Watch
Apple Watch

Stattdessen sollten wir uns mit den übrigen Modellen beschäftigen, schließlich bietet Apple insgesamt 38 Auswahlmöglichkeiten zwischen den drei Varianten der Apple Watch. Ab 399 Euro geht es los und geboten wird ein Funktionsumfang, der sich vielleicht mit der Konkurrenz aus dem Hause Android Wear vergleichen lässt, der aufs Seiten vieler Hersteller bei der Integration in das System bestehend aus iPhone und Apple Watch aber weit hinten anstehen muss. Über die Details darf sicher gestritten werden. Wo stehen die anderen Smartwatches preislich? Die Motorola Moto 360 (Hardwareluxx-Artikel) mit Metallgehäuse kostet 280 Euro und eine LG G Watch R (Hardwareluxx-Artikel) 220 Euro. Die ASUS ZenWatch (Hardwareluxx-Artikel) liegt ähnlich. Inzwischen haben die Konkurrenten, die sich schon einige Monate am Markt versuchen und dabei mehr oder weniger erfolgreich sind, erkannt, dass die Optik und Verarbeitung ein wesentlicher Faktor für den Verkauf sind. Die LG Watch Urbane oder die erst kürzlich vorgestellte neue Huawai Watch werden sich in einem ähnlichen Preisbereich wie die Apple Watch Sport für 399 Euro bewegen.

Hat der nun im Vergleich niedrige Preis den bisherigen Smartwatches am Markt geholfen? Nein, denn Analysten sprechen von weniger als 1.000.000 verkauften Smartwatches (auf Basis von Android Wear) im Jahre 2014. Man darf hier durchaus von verfehlten Zielen sprechen, die aber nicht nur aufgrund der Hardware-Qualität zustande kommen, sondern auch weil viele Nutzer Sinn und Zweck einer solchen Smartphone-Erweiterung am Handgelenk nicht sehen. Eine bessere Integration zwischen Smartwatch und Smartphone könnte dies ändern und wenn nicht Apple wer sonst könnte dies vormachen?

Die Preisstrukturen sind also klarer, als dies auf den ersten Blick den Anschein hat. 399 / 449 Euro für die Apple Watch Sport in 38 bzw. 42 mm. Wer ein Edelstahlgehäuse mit Saphireglas wünscht, muss für die gleichen Funktionen, die auch das günstigere Modell bietet, einen Aufpreis von gut 300 Euro zahlen. Darin mit inbegriffen sind aber auch die Armbänder, die einen gehörigen Anteil an der Optik und dem Preis der Apple Watch haben. Während die normalen Sport-Armbänder mit 59 Euro noch keinen wirklich Einfluss auf den Gesamtpreis haben, sieht dies mit den Lederarmbändern, die bis zu 269 Euro kosten und den Gliederarmbändern aus Metall für bis zu 499 Euro, schon ganz anders aus. Laut Apple bedürfen diese stundenlanger Handarbeit und sind damit auf einem ganz anderen handwerklichen Niveau zu beurteilen. Teilweise dauert alleine die Fertigung der Einzelteile aus Metall über neun Stunden.

Für alle Apple-Watch-Modelle ab der Sport Edition müssen wir uns einfach daran gewöhnen, dass wir nicht mehr von IT-Hardware sprechen, die millionenfach gefertigt wird, sondern von Fashion-Hardware, die in der Preisstrukturen ganz anders funktioniert. Luxusgüter kosten nicht nur aufgrund des Materials der zwei/dreifache der günstigeren Ableger, sondern weil es einigen Leuten wert ist diesen Preis dafür zu zahlen. Am deutlichsten wird dies durch den Umstand, dass sich alle Modelle der Apple Watch in den Inneren gleich sind. Sieht man einmal von der Größe des Displays ab, sind alle Uhren identisch ausgestattet. Die Materialwahl des Gehäuses und des Armbandes sind die ausschlaggebenden Faktoren und nicht mehr rational einfach zu beurteilende Hardware in Form von Chips und Speicher.

Apple Watch
Apple Watch

Hat die Apple Watch also das Potenzial ein weiteres Standbein für Apple zu sein? Ja, hat sie! Die App-Entwickler stürzen sich bereits seit Wochen und Monaten auf das SDK, sodass ein entsprechendes Angebot an Apps vorhanden sein wird. Das sich auch Kundschaft für eine Apple findet, dürfte auch klar sein. Dies sind jedoch nicht alles nur Marketing-Zombies, wie sie gerne beschrieben werden, sondern in der überwiegenden Zahl rational denkende Käufer, die sich von einem guten Produkt überzeugen lassen.

Ich persönlich ziehe auch meine Konsequenzen aus dem gestrigen Tage. Mit rund 600 Euro für eine hochwertige Apple Watch hatte ich gerechnet. Die Watch Edition fiel für mich ohnehin aus jedem Betrachtungsrahmen. Für eine erste Generation bin ich aber wohl nicht bereit 600 Euro auszugeben. Auf der anderen Seite will ich eine erste Generation aber auch nicht verpassen und so wird ein günstiges Apple-Watch-Sport-Modell wohl ab dem 24. April an meinem Handgelenk befestigt sein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (70)

#61
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10938
Als Zusatz :
Da eine smartwatch eh nur als gadget zu einem mobiltelefon gedacht ist, kann man auf Speicher und große Funktionen imho verzichten. Das Ding soll eine Fernbedienung für das Handy sein.. Dann ist auch ne Woche akkulaufzeit möglich.

Niemand erwartet imho ne watch ala James bond mit der man sich wie im Film fühlen kann.
#62
Registriert seit: 27.07.2009

Kapitän zur See
Beiträge: 3076
Als ob es wichtig wäre sie als Erster rauszubringen.

Dir gefällt das Aussehen nicht. Mir hingegen schon. Und nun?
#63
Registriert seit: 09.06.2011
Muc
Kapitän zur See
Beiträge: 3715
Zitat Hardwarekäufer;23286703

Niemand erwartet imho ne watch ala James bond mit der man sich wie im Film fühlen kann.


doch, im jahre 2015 erwarte ich eigentlich genau das. :fresse:
#64
customavatars/avatar65943_1.gif
Registriert seit: 12.06.2007
Mitteldeutschland
Flottillenadmiral
Beiträge: 4401
Zitat Lixi123;23286714
Als ob es wichtig wäre sie als Erster rauszubringen.

Dir gefällt das Aussehen nicht. Mir hingegen schon. Und nun?


Nix und nun, wenn du Lesekompetenz hättest, hättest du gemerkt, dass ich durchgehend von meiner persönlichen Meinung schreibe und nicht allgemeingültig für alle ;)
#65
Registriert seit: 09.06.2011
Muc
Kapitän zur See
Beiträge: 3715
Zitat Hardwarekäufer;23286608
Jain.
Apple wird sich mit dem technischen Umfang nicht zufrieden geben und spätestens in einem oder zwei jahren einen Nachfolger präsentieren.. Und wenn es die doppelte Laufzeit ist. Dann ist das aktuelle Modell für die Tonne :D


wie sich der wert der apple watch edition entwickelt weißt weder du, noch ich, noch apple selbst oder sonstwer. auch die produktzyklen sind noch vollkommen unklar.
#66
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10938
Produktzyklus beim Apple ist doch immer grob 1 Jahr für das Gerät und ne Version mit S.

Demnach müsste dann in etwa einem Jahr die Apple Watch S raus kommen.

Klar weiß das keiner von uns, aber man erwartet es.
Ebenso wie keiner wusste ob Apple so ne Uhr raus bringt, aber da herrschte Zugzwang. Wären nicht alle anderen Hersteller längst mit sowas auf dem Markt, hätte es jetzt wohl auch noch keine Apple Watch gegeben - meine Meinung.
Dann hätten die sich solange Zeit gelassen, bis das Ding technisch innovativ gewesen wäre.
#67
Registriert seit: 09.06.2011
Muc
Kapitän zur See
Beiträge: 3715
sich zeit zu lassen wäre ne gute idee gewesen, ist ja nicht so alb ob die android butzen ihre smartwatches wie geschnitten brot verkauft bekommen. ich hätte eher mal beim apple tv handlungsbedarf gesehen...
#68
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11635
Da hier in einem der Threads die Neptune erwähnt wurde...
https://www.indiegogo.com/projects/neptune-suite-your-computing-life-now-seamless
Sieht definitiv vielversprechend aus, wenn man mich fragt.
#69
customavatars/avatar212243_1.gif
Registriert seit: 13.11.2014
Potsdam
Matrose
Beiträge: 12
Was bringt einem denn die Apple Watch, jetzt mal so ganz praktisch gesehen ? Außer Fame und Status am Handgelenk, vielleicht ;) gibt es solche Uhren auch noch von anderen Herstellern ?? Ich meine normalerweise, wenn Apple was mega stylishes und innovatives auf den Markt bringt, ziehen doch alle nach ..
#70
customavatars/avatar65943_1.gif
Registriert seit: 12.06.2007
Mitteldeutschland
Flottillenadmiral
Beiträge: 4401
Für Android und Windows Phone gibt's die von zig Herstellern, ja.
Da muss niemand mehr nachziehen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]

Corsair T1 Race ausprobiert - Gaming-Chair vom Speicher-Spezialisten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_T1_RACE-18

Vom Speicherhersteller, zum Peripherie-Experten, zum Möbelanbieter. Mit dem Corsair T1 Race Gaming Chair ist der bekannte Speicher-Experte in den lukrativen Markt der Gaming-Bürostühle eingestiegen. Wir haben das Erstlingswerk im Büro-Alltag und im Gaming-Einsatz getestet. Durch die... [mehr]