> > > > Neue Software lässt Pebble und Android Wear zusammenarbeiten

Neue Software lässt Pebble und Android Wear zusammenarbeiten

Veröffentlicht am: von

pebbleIm vergangenen Jahr zählte die Pebble zu den erfolgreichsten Smartwatches, rund 700.000 Exemplare soll der gleichnamige Hersteller ausgeliefert haben. Dabei bietet das Gadget auf den ersten Blick weniger Funktionen als Samsungs Tizen-Uhren oder die Android-Wear-Konkurrenz, kann im Gegenzug jedoch auch mit iOS-Hardware zusammenarbeiten. Mit der nun freigegebenen App-Version 2.3.0 für Android sowie der Pebble-Firmware 2.9 bietet die Smartwatch ab sofort jedoch ein wichtiges Plus.

Denn nach der Installation beider Updates kann die Pebble mit Android Wear zusammenarbeiten. Zwar können die entsprechenden Programme nicht auf der Uhr installiert werden, Benachrichtigungen werden jedoch weitergeleitet und können auf der Pebble angezeigt und beantwortet werden. Bietet eine Android-App die Möglichkeit, Informationen auch auf einer Android-Wear-Smartwatch anzuzeigen, kann diese Möglichkeit nun auch auf einer Pebble genutzt werden. Als Mindestvoraussetzung für dieses Zusammenspiel nennt der Hersteller ein Smartphone mit Android 4.0 oder jünger. Dies überrascht angesichts der von Google selbst genannten Anforderungen für Android Wear. Denn in Mountain View verlangt man man mindestens Android 4.3.

Die beiden Updates stehen bereits zur Verfügung und enthalten einige weitere Veränderungen. So wurde unter anderem ein Fehler bei der Darstellung von WhatsApp-Benachrichtigungen sowie ein Problem mit der Darstellung im Standby behoben. Darüber hinaus verspricht der Hersteller mehr Stabilität in Hinblick auf die Software.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]