> > > > Android Wear enttäuscht mit schwachen Absatzzahlen

Android Wear enttäuscht mit schwachen Absatzzahlen

Veröffentlicht am: von

android wearTrotz der Unterstützung durch namhafte Hersteller wie LG, Samsung, Motorola und Sony entwickelt sich Android Wear zu einer Enttäuschung. Zu diesem Schluss kommen zumindest die Marktforscher von Canalys, laut denen zwischen dem Start Mitte 2014 und dem Ende des vergangenen Jahres lediglich 720.000 entsprechend ausgestattete Geräte ausgeliefert worden sind. Angesichts der Gesamtzahl an Fitnesstrackern und Smartwatches, die 2014 abgesetzt werden konnten, ist dies ein nur geringer Anteil: Canalys spricht von 4,6 Millionen Exemplaren.

Davon sollen allein 700.000 Einheiten auf Pebbles Smartwatch entfallen, etwa eine Millionen zudem auf Xiaomis Mi Band, das allein am ersten Tag mehr als 100.000 mal verkauft werden konnte. Zwar nennt die Untersuchung für die einzelnen Android-Wear-Modelle keine Zahlen, Motorolas Moto 360 soll jedoch den ersten Platz belegen. Darüber hinaus heißt es lediglich noch, dass das Interesse an LGs G Watch R größer als am Vorgänger war. Plattformunabhängig soll jedoch Samsung der Spitzenreiter im Jahr 2014 gewesen sein. Canalys zufolge liegt dies vor allem an der Masse an Geräten, die die Südkoreaner auf den Markt gebracht haben. Davon abgesehen hat das Bereitstellen von Software-Updates und neuen Applikationen ebenso ein Erfolgsgarant für die Hersteller sein wie der Preis. Denn während Pebble auf ersteren Faktor setzt, würde Xiaomi zeigen, dass auch letzterer wichtig sein kann.

Für die Marktforscher als sicher gilt der Durchbruch von Smartwatches im laufenden Jahr. Die Hoffnungen ruhen dabei in erster Linie auf der Apple Watch, die im April in den Handel kommt. Ob die von Apple genannten Absatzziele für 2015 jedoch realistisch sind, bleibt abzuwarten: Die Kalifornier sprachen zuletzt von mehr als 25 Millionen Exemplaren, die bis Ende Dezember an den Mann oder die Frau gebracht werden sollen. Für Canalys steht fest, dass Apples Erstling aber auch unabhängig von den tatsächlichen Zahlen großen Einfluss auf den Markt haben wird. Man gehe davon aus, dass Google nachziehen und Android Wear weiter verbessern werde, so die Vermutung. Allerdings deutet sich auch an, dass das Interesse der Hersteller an Googles Plattform sinkt. So soll LG weiterhin an einer webOS-basierten Smartwatch arbeiten, HTC setzt letzten Gerüchten zufolge hingegen auf ein selbstentwickeltes Betriebssystem. Samsung hingegen hält an Tizen für seine Wearables fest.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar37147_1.gif
Registriert seit: 20.03.2006
München
Bootsmann
Beiträge: 617
Ob das vielleicht an den miesen Akkulaufzeiten liegen könnte?!

NEIN, natürlich nicht! Die Leute binden sich doch gerne noch mehr Geräte ans Bein, denen nach einem halben Tag der Saft ausgeht...

Pebble zeigt ganz klar, was das Problem der Android-Grütze ist, aber das peilen die sicher nie. :-)
#2
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Oberbootsmann
Beiträge: 808
Na immerhin gab es bis Jahresende grob abgeschätzt 670.000 Aktivierungen, es sind also nur wenige Geräte in den Regalen liegengeblieben.
Fehlt nur noch eine Zahl, wie viele nach dem 1. Monat ganz hinten in einer Schublade gelandet sind, direkt links neben dem Kästchen mit den guten Vorsätzen :-)
#3
Registriert seit: 30.06.2004

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 395
Die Moto 360 war doch kaum lieferbar, sonst sähen die Zahlen deutlich anders aus.
#4
customavatars/avatar5839_1.gif
Registriert seit: 20.05.2003

Bootsmann
Beiträge: 596
solang sich smartwatches nich durchsetzten wird android-wear sich nich durchsetzten....
und warum? akkulaufzeiten, viele sehen kein/kaum sinn dabei und vieles mehr....
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]