> > > > Smartphones zählen im Schnitt präziser als Fitnesstracker

Smartphones zählen im Schnitt präziser als Fitnesstracker

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx news newOb Sony SmartBand, Huawei TalkBand B1 oder Misfit Flash - in puncto Genauigkeit beim Zählen der Schritte überzeugte bislang kein Fitnesstracker. Ähnlich sieht es bei Smartwatches aus, hier gelten selbst Abweichungen von zehn Prozent noch als gut. Wie ungeeignet Fitnesstracker zum Überwachen der zurückgelegten Entfernung aber tatsächlich sind, zeigt nun eine Studie der University of Pennsylvania.

Auf einem Laufband mussten 14 Teilnehmer mit Fitnesstrackern und Smartphones bestückt 500 und 1.500 Schritte zurücklegen. Das Ergebnis: Während die beiden Smartphones - ein iPhone 5s und ein Galaxy S4, jeweils mit unterschiedlichen Apps bestückt - um -6,7 und 6,2 Prozent falsch lagen, wichen die Fitnesstracker - Digi-Walker SW-200, Fitbit Zip, Fitbit One, Fitbit Flex, Jawbone Up24, Nike Fuelband - im Schnitt um -22,7 bis -1,5 Prozent ab. Die größte Ungenauigkeiten präsentierten die Modelle Fuelband, Up24 und Flex, die höchste Präzision erreichten One und Zip - beinahe mit Punktlandungen. Während die Studie nicht näher auf die Gründe für die falschen Ergebnisse eingeht, steht das Fazit für die Autoren fest: Wer seine Schritte zählen lassen will, ist mit Smartphone-Apps nicht schlechter als mit einem Fitnesstracker beraten.

Die Untersuchung deckt sich mit Beobachtungen in diversen Smartwatch-Tests. In der Kategorie Schrittzähler entpuppten sich alle bislang von uns berücksichtigten Modelle als ungenau, meist wurden jedoch deutlich zu viele Schritte aufgezeichnet. Der Grund hierfür: Während sich die Studie auf die Messung auf einem Laufband beschränkt, werden Smartwatches und Fitnesstracker während eines Tests permanent getragen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Was es nicht alles für sinnvolle Studien gibt...
#2
Registriert seit: 30.06.2004

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 395
Was sollen Schritte mit Fitness zu tun haben? Dafür muss man doch mindestens den Puls messen und zwar kontinuierlich.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

    Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

  • Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

  • Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

    Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

  • Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

    Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

  • Tesoro Zone Evolution im Test - breit geschnittener Gaming-Stuhl

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESORO_ZONE_EVOLUTION_TEASER

    Was haben Kryptowährungen und Gaming-Chairs im Jahr 2017 gemeinsam? Beide boomen in einem Ausmaß, wie man es sich vor einigen Jahre nicht hat vorstellen können. Unser neuester Redaktionszugang ist der Tesoro Zone Evolution, den wir ausführlich probegesessen haben. Der Markt der Sitzmöbel... [mehr]

  • Sony WH-1000XM3: Noise-Cancelling-Kopfhörer in dritter Generation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

    Bei den Noise-Cancelling Bluetooth-Kopfhörer tut sich einiges. Besonders deutlich wird das mit Blick auf Sony. Erst im letzten Jahr haben wir den MDR-1000X auf dem Weg zur CES getestet. Jetzt wurde mit dem WH-1000XM3 bereits der Nach-Nachfolger vorgestellt.  Sony will dabei vor allem die... [mehr]