> > > > Fitbit stellt mit dem Charge, Charge HR und Surge drei neue Fitness-Tracker vor

Fitbit stellt mit dem Charge, Charge HR und Surge drei neue Fitness-Tracker vor

Veröffentlicht am: von

fitbitIn den vergangenen Monaten konnte Fitbit nicht gerade mit neuen Produkten auf sich aufmerksam machen, sondern hatte vielmehr mit den Auswirkungen einer Rückrufaktion zu kämpfen, welche aufgrund von Hautirritationen gestartet werden musste. Nach einem kurzen Leak durch einen Drittanbieter hat Fitbit seine drei neuen Fitness-Tracker nun offiziell vorgestellt und will auf die Erfolgsspur zurück.

Fitbit Charge, Charge HR und Surge
Fitbit Charge, Charge HR und Surge.

Die drei neuen Armbänder hören auf die Namen Charge, Charge HR und Surge und unterscheiden sich nur geringfügig durch ihr Aussehen, sondern vielmehr durch den Anwendungsbereich und Funktionsumfang. Die Zusammenarbeit mit der hauseigenen App steht für alle drei Modelle aber weiterhin im Mittelpunkt und ergänzt das Tracking sowie die Anzeige über das Display an den drei Trackern.

Fitbit Charge

Fitbit Charge
Bildergalerie zum Fitbit Charge.

Der erste neue Tracker ist de Fitbit Charge. Dieser erfasst zurückgelegte Schritte, Distanz, Kalorienverbrauch und bewältigte Stockwerke. Das helle OLED-Display zeigt Uhrzeit und Echtzeitstatistiken an. Das Fitbit Charge bietet eine automatische Schlaferkennung, welche auch die Schlafqualität analysieren und anzeigen soll. Möglich wird dies anhand einer Bewegungsanalyse, welche das Verständnis der Schlaf- und Wachphasen verbessern soll. Zudem bietet er einen stummen Vibrationsalarm. Das Armband vibriert und zeigt den Namen des Anrufers oder seine Telefonnummer an, wenn sich das Smartphone in der Nähe befindet. Eingefasst ist der Tracker in einem wasserdichten Armband-Design, welches einen verbesserte Verschluss bieten soll. Die Akkulaufzeit soll sieben Tage betragen. Der Fitbit Charge soll ab dem 17. November für 129,95 Euro in den Farben Schwarz, Schiefergrau, Blau und Burgunderrot verfügbar sein.

Fitbit Charge HR

Fitbit Charge HR
Bildergalerie zum Fitbit Charge HR.

Das Fitbir Charge HR bietet einen genaueren Überblick über Kalorienverbrauch, da während der Aktivitäten wie z.B. Walking, Laufen, Radfahren, Gewichtheben, Spinning, Skifahren, Yoga und Pilates eine automatische Pulsfrequenzmessung am Handgelenk erfolgt. Dies geschieht über LEDs, welche Veränderungen am Blutvolumen erfassen und über einen abgestimmten Algorithmus eine permanente Pulsfrequenzmessung ermöglichen. Als Zusatz zum Charge soll das Charge HR auch einen täglichen Einblick in die Herzgesundheit bieten. Dazu gehört die Aufzeichnung des Ruhepuls, Pulsfrequenzkurve und weiteren Statistiken, wie Schritte, Distanz, bewältigte Stockwerke, Kalorien und aktive Minuten. Das Fitbit Charge HR soll eine Akkulaufzeit von fünf Tagen aufweisen. Der Preis das Charge HR liegt bei 149,95 Euro und er ist in den Farben Schwarz, Pflaume, Blau und Orangerot erhältlich. Allerdings wird von einer Verfügbarkeit nicht vor dem Frühjahr 2015 ausgegangen.

Fitbit Surge

Fitbit Surge
Bildergalerie zum Fitbit Surge.

Der letzte der drei neuen Tracker ist das Fitbit Surge. Das Surge soll noch einen Schritt weiter gehen und auch einige Funktionen einer Smartwatch bieten. Wichtigste Komponente ist dabei ein eingebautes GPS, welches Statistiken wie Standort, Distanz, Höhe, Zwischenzeiten, Routenhistorie und Workout-Zusammenfassungen erstellt. Über ein größeres Display werden auch eingehende Anrufe und Textbenachrichtigungen angezeigt. Insgesamt acht Sensoren sollen im Fitbit Surge arbeiten - 3-Achsbeschleunigungsmesser, Gyroskop, Kompass, Umgebungslichtsensor, GPS und Pulsfrequenz - wer nun richtig gezählt hat kommt allerdings auf nur sechs. Als Display kommt ein hintergrundbeleuchtetes LC-Display zum Einsatz. Die Akkulaufzeit soll bei sieben Tagen liegen. Das Fitbit Surge wird ebenfalls erst im Frühjahr 2015 verfügbar sein und soll dann 249,95 Euro kosten. Verfügbar sein wird es in den Farben Schwarz, Blau und Orangerot.

Social Links

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar168454_1.gif
Registriert seit: 18.01.2012

Admiral
Beiträge: 8625
Die Verlinkung vom Forum aus hat es zerhauen ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Echo Plus: Amazon macht Smart-Home-Hubs überflüssig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_ECHO_PLUS

Mit dem Mitte September vorgestellten neuen Fire HD 10 deutete Amazon bereits an, in welche Richtung sich Alexa bewegen könnte. Nun ist das Ziel klar: Die Nutzung des Smart Home soll deutlich einfacher werden. Damit ist aber nicht nur die leichte Steuerung per Sprache oder Skills gemeint, wie... [mehr]

AVM FRITZ!DECT 301: Intelligentes Thermostat mit E-Paper-Display

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM_FRITZDECT_301

Mit sinkenden Temperaturen steigt das Interesse an intelligenten Heizungssteuerungen - im Sommer verschwendet man in der Regel keinen Gedanken kalte Herbst- und Winterabende. Mit geringem Aufwand lassen sich die Kosten jedoch senken, gleichzeitig wird die Bedienung komfortabler. Nutzer einer... [mehr]

Rauch und Kohlenmonoxidschutz: Nest Protect im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NEST-PROTECT

Rauchmelder sollen die Bewohner vor Gefahr warnen. In vielen Haushalten schmücken sie inzwischen die Decken der Wohnräume und aktuell verbreiten sich solche mit 10 Jahren Laufzeit verstärkt und machen damit den Wechsel der Batterie auf absehbare Zeit überflüssig. Nest hat sich in den USA... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]