> > > > Fitbit stellt mit dem Charge, Charge HR und Surge drei neue Fitness-Tracker vor

Fitbit stellt mit dem Charge, Charge HR und Surge drei neue Fitness-Tracker vor

Veröffentlicht am: von

fitbitIn den vergangenen Monaten konnte Fitbit nicht gerade mit neuen Produkten auf sich aufmerksam machen, sondern hatte vielmehr mit den Auswirkungen einer Rückrufaktion zu kämpfen, welche aufgrund von Hautirritationen gestartet werden musste. Nach einem kurzen Leak durch einen Drittanbieter hat Fitbit seine drei neuen Fitness-Tracker nun offiziell vorgestellt und will auf die Erfolgsspur zurück.

Fitbit Charge, Charge HR und Surge
Fitbit Charge, Charge HR und Surge.

Die drei neuen Armbänder hören auf die Namen Charge, Charge HR und Surge und unterscheiden sich nur geringfügig durch ihr Aussehen, sondern vielmehr durch den Anwendungsbereich und Funktionsumfang. Die Zusammenarbeit mit der hauseigenen App steht für alle drei Modelle aber weiterhin im Mittelpunkt und ergänzt das Tracking sowie die Anzeige über das Display an den drei Trackern.

Fitbit Charge

Fitbit Charge
Bildergalerie zum Fitbit Charge.

Der erste neue Tracker ist de Fitbit Charge. Dieser erfasst zurückgelegte Schritte, Distanz, Kalorienverbrauch und bewältigte Stockwerke. Das helle OLED-Display zeigt Uhrzeit und Echtzeitstatistiken an. Das Fitbit Charge bietet eine automatische Schlaferkennung, welche auch die Schlafqualität analysieren und anzeigen soll. Möglich wird dies anhand einer Bewegungsanalyse, welche das Verständnis der Schlaf- und Wachphasen verbessern soll. Zudem bietet er einen stummen Vibrationsalarm. Das Armband vibriert und zeigt den Namen des Anrufers oder seine Telefonnummer an, wenn sich das Smartphone in der Nähe befindet. Eingefasst ist der Tracker in einem wasserdichten Armband-Design, welches einen verbesserte Verschluss bieten soll. Die Akkulaufzeit soll sieben Tage betragen. Der Fitbit Charge soll ab dem 17. November für 129,95 Euro in den Farben Schwarz, Schiefergrau, Blau und Burgunderrot verfügbar sein.

Fitbit Charge HR

Fitbit Charge HR
Bildergalerie zum Fitbit Charge HR.

Das Fitbir Charge HR bietet einen genaueren Überblick über Kalorienverbrauch, da während der Aktivitäten wie z.B. Walking, Laufen, Radfahren, Gewichtheben, Spinning, Skifahren, Yoga und Pilates eine automatische Pulsfrequenzmessung am Handgelenk erfolgt. Dies geschieht über LEDs, welche Veränderungen am Blutvolumen erfassen und über einen abgestimmten Algorithmus eine permanente Pulsfrequenzmessung ermöglichen. Als Zusatz zum Charge soll das Charge HR auch einen täglichen Einblick in die Herzgesundheit bieten. Dazu gehört die Aufzeichnung des Ruhepuls, Pulsfrequenzkurve und weiteren Statistiken, wie Schritte, Distanz, bewältigte Stockwerke, Kalorien und aktive Minuten. Das Fitbit Charge HR soll eine Akkulaufzeit von fünf Tagen aufweisen. Der Preis das Charge HR liegt bei 149,95 Euro und er ist in den Farben Schwarz, Pflaume, Blau und Orangerot erhältlich. Allerdings wird von einer Verfügbarkeit nicht vor dem Frühjahr 2015 ausgegangen.

Fitbit Surge

Fitbit Surge
Bildergalerie zum Fitbit Surge.

Der letzte der drei neuen Tracker ist das Fitbit Surge. Das Surge soll noch einen Schritt weiter gehen und auch einige Funktionen einer Smartwatch bieten. Wichtigste Komponente ist dabei ein eingebautes GPS, welches Statistiken wie Standort, Distanz, Höhe, Zwischenzeiten, Routenhistorie und Workout-Zusammenfassungen erstellt. Über ein größeres Display werden auch eingehende Anrufe und Textbenachrichtigungen angezeigt. Insgesamt acht Sensoren sollen im Fitbit Surge arbeiten - 3-Achsbeschleunigungsmesser, Gyroskop, Kompass, Umgebungslichtsensor, GPS und Pulsfrequenz - wer nun richtig gezählt hat kommt allerdings auf nur sechs. Als Display kommt ein hintergrundbeleuchtetes LC-Display zum Einsatz. Die Akkulaufzeit soll bei sieben Tagen liegen. Das Fitbit Surge wird ebenfalls erst im Frühjahr 2015 verfügbar sein und soll dann 249,95 Euro kosten. Verfügbar sein wird es in den Farben Schwarz, Blau und Orangerot.

Social Links

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar168454_1.gif
Registriert seit: 18.01.2012

Admiral
Beiträge: 8875
Die Verlinkung vom Forum aus hat es zerhauen ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

    Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

  • Tizen, Wear OS, Hybrid: Alternativen zur Apple Watch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALTERANTIVE_APPLE_WATCH

    Wer Technik früh kauft, ist selber schuld: Nicht selten muss ein Early Adaptor über eine gewisse Leidensfähigkeit verfügen. Nicht nur, dass die Preise meist schnell sinken, auch Kinderkrankheiten werden in aller Regel in den ersten Wochen und Monaten vom Hersteller beseitigt. Wie... [mehr]

  • Sony WH-1000XM3: Noise-Cancelling-Kopfhörer in dritter Generation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

    Bei den Noise-Cancelling Bluetooth-Kopfhörer tut sich einiges. Besonders deutlich wird das mit Blick auf Sony. Erst im letzten Jahr haben wir den MDR-1000X auf dem Weg zur CES getestet. Jetzt wurde mit dem WH-1000XM3 bereits der Nach-Nachfolger vorgestellt.  Sony will dabei vor allem die... [mehr]

  • IKEA Tradfri: Smart-Home-Steckdose kündigt sich an

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IKEA

    Das schwedische Möbelhaus IKEA ist mit der Tradfri-Serie schon vor einiger Zeit in den Smart-Home-Bereich eingestiegen. Das Sortiment umfasst derzeit smarte Lampen und auch Sensoren, die über das Tablet oder Smartphone gesteuert respektive abgerufen werden können. Womöglich schon... [mehr]

  • Mehr als nur ein Gaming-Chair: Der Acer Predator Thronos (Bilder-Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PREDATOR_THRONOS

    Der ambitionierte PC-Spieler sitzt schon lange nicht mehr auf einem schnöden Bürostuhl eines schwedischen Möbelhauses, sondern nimmt in einem edlen und bequemen Gaming-Chair Platz, wie ihn inzwischen auch große Hersteller, die einst für ihre Eingabegräte bekannt geworden sind,... [mehr]

  • Gaming-Chair: Was es zum bequemen Sitzen braucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

    In Kooperation mit noblechairs Gaming-Chairs gehören ohne Frage zu den Aufsteiger-Produkten der letzten Jahre. Kein Wunder also, dass entsprechende Sitzmöbel an allen Ecken und Enden auftauchen. Unsere Tests konnten allerdings zeigen, dass es hinsichtlich Sitzkomfort und Ergonomie deutliche... [mehr]