> > > > Fitbit stellt mit dem Charge, Charge HR und Surge drei neue Fitness-Tracker vor

Fitbit stellt mit dem Charge, Charge HR und Surge drei neue Fitness-Tracker vor

Veröffentlicht am: von

fitbitIn den vergangenen Monaten konnte Fitbit nicht gerade mit neuen Produkten auf sich aufmerksam machen, sondern hatte vielmehr mit den Auswirkungen einer Rückrufaktion zu kämpfen, welche aufgrund von Hautirritationen gestartet werden musste. Nach einem kurzen Leak durch einen Drittanbieter hat Fitbit seine drei neuen Fitness-Tracker nun offiziell vorgestellt und will auf die Erfolgsspur zurück.

Fitbit Charge, Charge HR und Surge
Fitbit Charge, Charge HR und Surge.

Die drei neuen Armbänder hören auf die Namen Charge, Charge HR und Surge und unterscheiden sich nur geringfügig durch ihr Aussehen, sondern vielmehr durch den Anwendungsbereich und Funktionsumfang. Die Zusammenarbeit mit der hauseigenen App steht für alle drei Modelle aber weiterhin im Mittelpunkt und ergänzt das Tracking sowie die Anzeige über das Display an den drei Trackern.

Fitbit Charge

Fitbit Charge
Bildergalerie zum Fitbit Charge.

Der erste neue Tracker ist de Fitbit Charge. Dieser erfasst zurückgelegte Schritte, Distanz, Kalorienverbrauch und bewältigte Stockwerke. Das helle OLED-Display zeigt Uhrzeit und Echtzeitstatistiken an. Das Fitbit Charge bietet eine automatische Schlaferkennung, welche auch die Schlafqualität analysieren und anzeigen soll. Möglich wird dies anhand einer Bewegungsanalyse, welche das Verständnis der Schlaf- und Wachphasen verbessern soll. Zudem bietet er einen stummen Vibrationsalarm. Das Armband vibriert und zeigt den Namen des Anrufers oder seine Telefonnummer an, wenn sich das Smartphone in der Nähe befindet. Eingefasst ist der Tracker in einem wasserdichten Armband-Design, welches einen verbesserte Verschluss bieten soll. Die Akkulaufzeit soll sieben Tage betragen. Der Fitbit Charge soll ab dem 17. November für 129,95 Euro in den Farben Schwarz, Schiefergrau, Blau und Burgunderrot verfügbar sein.

Fitbit Charge HR

Fitbit Charge HR
Bildergalerie zum Fitbit Charge HR.

Das Fitbir Charge HR bietet einen genaueren Überblick über Kalorienverbrauch, da während der Aktivitäten wie z.B. Walking, Laufen, Radfahren, Gewichtheben, Spinning, Skifahren, Yoga und Pilates eine automatische Pulsfrequenzmessung am Handgelenk erfolgt. Dies geschieht über LEDs, welche Veränderungen am Blutvolumen erfassen und über einen abgestimmten Algorithmus eine permanente Pulsfrequenzmessung ermöglichen. Als Zusatz zum Charge soll das Charge HR auch einen täglichen Einblick in die Herzgesundheit bieten. Dazu gehört die Aufzeichnung des Ruhepuls, Pulsfrequenzkurve und weiteren Statistiken, wie Schritte, Distanz, bewältigte Stockwerke, Kalorien und aktive Minuten. Das Fitbit Charge HR soll eine Akkulaufzeit von fünf Tagen aufweisen. Der Preis das Charge HR liegt bei 149,95 Euro und er ist in den Farben Schwarz, Pflaume, Blau und Orangerot erhältlich. Allerdings wird von einer Verfügbarkeit nicht vor dem Frühjahr 2015 ausgegangen.

Fitbit Surge

Fitbit Surge
Bildergalerie zum Fitbit Surge.

Der letzte der drei neuen Tracker ist das Fitbit Surge. Das Surge soll noch einen Schritt weiter gehen und auch einige Funktionen einer Smartwatch bieten. Wichtigste Komponente ist dabei ein eingebautes GPS, welches Statistiken wie Standort, Distanz, Höhe, Zwischenzeiten, Routenhistorie und Workout-Zusammenfassungen erstellt. Über ein größeres Display werden auch eingehende Anrufe und Textbenachrichtigungen angezeigt. Insgesamt acht Sensoren sollen im Fitbit Surge arbeiten - 3-Achsbeschleunigungsmesser, Gyroskop, Kompass, Umgebungslichtsensor, GPS und Pulsfrequenz - wer nun richtig gezählt hat kommt allerdings auf nur sechs. Als Display kommt ein hintergrundbeleuchtetes LC-Display zum Einsatz. Die Akkulaufzeit soll bei sieben Tagen liegen. Das Fitbit Surge wird ebenfalls erst im Frühjahr 2015 verfügbar sein und soll dann 249,95 Euro kosten. Verfügbar sein wird es in den Farben Schwarz, Blau und Orangerot.

Social Links

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar168454_1.gif
Registriert seit: 18.01.2012

Vizeadmiral
Beiträge: 8062
Die Verlinkung vom Forum aus hat es zerhauen ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]

Corsair T1 Race ausprobiert - Gaming-Chair vom Speicher-Spezialisten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_T1_RACE-18

Vom Speicherhersteller, zum Peripherie-Experten, zum Möbelanbieter. Mit dem Corsair T1 Race Gaming Chair ist der bekannte Speicher-Experte in den lukrativen Markt der Gaming-Bürostühle eingestiegen. Wir haben das Erstlingswerk im Büro-Alltag und im Gaming-Einsatz getestet. Durch die... [mehr]