> > > > Belkin präsentiert das Thunderbolt 2 Express Dock HD

Belkin präsentiert das Thunderbolt 2 Express Dock HD

Veröffentlicht am: von

belkin neuWer sein Notebook als auch Desktop-System einsetzt und wem die gebotenen Anschlüsse am heimischen PC zu wenig sind, der greift gerne auf ein Dock zurück. Erst vor wenigen Tagen haben wir uns die Club3D SenseVision Y-Kabel Docking Station genauer angeschaut, welche USB 3.0 verwendet. Groß dimensionierte Dock-Schnittstellen sind mit dem bereits etablierten Thunderbolt und dem bald erwarteten Dockport aber etwas breiter ausgelegt.

Belkin hat nun den Nachfolger des Thunderbolt Express Docks vorgestellt. Dieses verwendet Thunderbolt 2, so dass sich die theoretische Bandbreite im Vergleich zum Vorgänger verdoppelt hat. Dies macht auch höher auflösende Display-Ausgänge an der Docking-Station möglich. Thunderbolt 2 bietet eine Bandbreite von 20 GB pro Sekunde in beide Richtungen. Dies entspricht etwa dem vierfachen im Vergleich zu USB 3.0 und auch die am Mac beliebte FireWire-800-Schnittstelle wird um das 25fache übertroffen.

Das Belkin Thunderbolt 2 Express Dock HD bietet zwei Thunderbolt-2-Anschlüsse, einer dient als Eingang, der zweite kann für weitere Thunderbolt-Geräte in einer Daisy-Chain verwendet werden. Dabei können bis zu sieben Geräte hintereinander geschaltet werden. Weiterhin vorhanden sind 1x HDMI, 1x Gigabit-Ethernet, 3x USB 3.0, 1x Audio-Out und 1x Audio-Out mit Mikrofon-Unterstützung. Das Dock wird extern über ein Netzteil mit Strom versorgt. Die USB-3.0-Anschlüsse erlauben auch das schnelle Laden von Smartphones und Tablets sowie den Betrieb von USB-Festplatten ohne externe Stromversorgung (abhängig vom jeweiligen Laufwerk).

Derzeit noch nicht bekannt ist, welcher HDMI-Standard am Ausgang verwendet wird. Sollte es HDMI 1.2 sein, würde dort nur eine UltraHD/4K-Auflösung mit 30 Hz unterstützt. HDMI 2.0 hingegen würde eine Bildwiederholrate von 60 Hz möglich machen. Belkin spricht vom 4K-Support für das Thunderbolt 2 Express Dock HD, bezieht dies aber womöglich auf ein angeschlossenen Thunderbolt- bzw. DisplayPort-Display. Befindet sich ein solches Display am zweiten Thunderbolt-Anschluss, kann der HDMI-Anschluss laut Belkin nicht mehr verwendet werden.

Neben dem Dock und dem externen Netzteil befindet sich noch ein Thunderbolt-Kabel mit einer Länge von 2 m im Lieferumfang. Das Belkin Thunderbolt 2 Express Dock HD kann bereits für 280 Euro vorbestellt werden und soll noch im Laufe des Monats Oktober in den Handel kommen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 15.09.2009

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1282
280 euro. Plus die Kabel.
Teuer, teuer...

Und dann noch mit Netzteil. Wozu? Kann die Schnittstelle nicht auch Strom übertragen?
#2
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29875
Nein, Thunderbolt 2 noch nicht ausreichend viel. Externe Datenträgen bis zu einem gewissen Maße kann man schon versorgen, eine echte Stromversorgung mit bis zu 100 Watt ist aber erst erst mit Thunderbolt 3 geplant.
#3
Registriert seit: 24.07.2013

Hauptgefreiter
Beiträge: 188
"Thunderbolt 2 bietet eine Bandbreite von 20 GB pro Sekunde in beide Richtungen."
Da ist wohl GBit gemeint, gell? :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]