> > > > Die Telekom entwickelt den PaketButler

Die Telekom entwickelt den PaketButler

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

telekom2

Die zunehmende Nutzung von Onlineshopping stellt viele Menschen vor ein eigentliches Problem: Sie sind innerhalb der Zustellzeiten der Paketdienste nicht zu Hause. Lösungsansätze gibt es viele. Vom freundlichen Nachbarn über die Packstation bis hin zum DHL-Paketkasten. Eine neue, vielversprechende Idee kommt jetzt von der Deutschen Telekom.

In Kooperation mit feldsechs und DHL entwickelt das Telekommunikationsunternehmen den PaketButler. Er lässt sich am einfachsten als Packstation für die Wohnungstür beschreiben. Der DHL Zusteller kann Sendungen einlegen und sicher verschließen. Rücksendungen werden umgekehrt vom Absender eingelegt, die Abholung dann über DHL Paket beauftragt. Anders als der Paketkasten soll die Lösung auch für Mieter in Mehrfamilienhäusern attraktiv sein. Im Vergleich mit der Packstation spart er Wege.

Der faltbare PaketButler hat eine variable Größe und wird mit einem schnittfesten Metallband an der Wohnungstür befestigt. Ein Keil am Ende sichert ihn bei geschlossener Tür. Der PaketButler nimmt Pakete bis zu einer Größe von 70 x 50 x 30 cm auf. Um Dieben den Zugriff zu erschweren, ist auch das Gewebe nicht zerschneidbar. Zum Öffnen der Box dient den Nutzern und den DHL-Zustellern ein NFC-Tag.

Bevor der PaketButler vermarktet wird, startet Anfang 2015 erst einmal die Pilotphase in Berlin. Daran können 200 interessierte Zalando-Kunden teilnehmen. Im Rahmen dieser Phase soll die Praxistauglichkeit des Projekts untersucht werden. Von den gesammelten Erfahrungen dürfte dann auch abhängen, wie genau die Vermarktung des PaketButlers gestaltet wird. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar203994_1.gif
Registriert seit: 09.03.2014
52353 Düren
Kapitänleutnant
Beiträge: 1660
Nö, eher Zalando Kunden.

Soll ja wahrscheinlich ein Stresstest werden. :D


Gruß

Heinrich
#5
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 1571
Meine DHL Filiale liegt nur max. 100m von meiner Wohnung entfernt. AUf solchen Kram kann ich also bisher gut verzichten.
#6
Registriert seit: 21.02.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 906
Zu unsicher das Ding. Der Paketkasten ist eine gute Idee, aber für eine vernünftige Größe (in welche auch Zalando Pakete passen) will die gierige Post über 300€ haben. Die haben sie nicht alle. Der Zusteller spart Zeit und Wege und der doofe Kunde soll obendrein für ne Blechkiste über 300 Tacken löhnen.
#7
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10536
Soll man sich einfach Pakete zum Wochenende bestellen. Finde es sowieso bescheuert, dass sich Leute Sonntags Abends was bei Amazon bestellen, dann extra mit Prime damit es nach einem Tag schön schnell da ist, und sich dann beschweren, dass sie Montags keine ZEit haben..
#8
customavatars/avatar3284_1.gif
Registriert seit: 04.11.2002
Süd Brandenburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4646
Schwachsinn, wenn ich sehe, wie die Pakete im Zustellfahrzeug liegen... seit ich ein beschädigtes Paket in meiner Packstation hatte, lasse ich alles nur noch zur Filiale liefern. Selbst der Zusteller an der Wohnungstür hat keine Möglichkeit, bei einer Annahme, Vorbehalte zu vermerken und DHL ist nicht einfach, bei einer Reklamation.

Für Nachbarn nehme ich nichts an und habe auch allen verboten, für mich etwas an zu nehmen. Fristen bei verdeckten Schäden beginnen mit der Unterschrift!
#9
customavatars/avatar31510_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005
Von draußen, vom Walde komm ich her :)
SuMoFreak
Beiträge: 1028
Find ich eine gute Idee aber die Nachbarn sind immer noch die beste Packstation :)
#10
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 8034
DHL kommt mit ihren Packstationen anscheinend nicht weiter, also verlagert man das Problem zum Kunden mit dem Paketbutler und seit einigen Wochen mit der Paketbox, einem teuren Trümmer, den man sich in den Vorgarten stellen darf, der aber wie schon der Paketbutler nur kleinere Pakete aufnehmen kann. Natürlich ist die Ware nach Ablage NICHT mehr versichert und das Problem des Kunden.

Nee ehrlich, sowas unterstütze ich nicht. Am besten integrieren sie noch ihr tolles Strype, mit dem Geschäftskunden seit einiger Zeit genervt werden, damit man weiß, wann die Pakete geklaut worden sind. Machen kann man dann auch nichts, aber hey, ein teures Gerät hat einem eine SMS geschickt mit "Deine Pakete sind vermutlich geklaut, Pech gehabt!". :bigok:
#11
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3460
Zitat Morrich;22619105
Meine DHL Filiale liegt nur max. 100m von meiner Wohnung entfernt. AUf solchen Kram kann ich also bisher gut verzichten.


So Leute, da habt ihr es.
Das Ding ist nicht marktfähig - Morrich braucht es nicht und nach ihm richtet sich die Welt.

Oder habe ich was falsch verstanden?
#12
customavatars/avatar105578_1.gif
Registriert seit: 01.01.2009

Fregattenkapitän
Beiträge: 2704
Ja, hast du. Ist aber auch nicht weiter verwunderlich.
#13
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 10037
Zitat Snake7;22631066
So Leute, da habt ihr es.
Das Ding ist nicht marktfähig - Morrich braucht es nicht und nach ihm richtet sich die Welt.

Oder habe ich was falsch verstanden?


Nah, ist ganz üblich hier dass Leute ein Produkt ausschließlich aus ihrer eigenen Sicht bewerten...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Fon C5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_C5_TEASER_KLEIN

Im Spätsommer 2015 zeigte AVM mit dem FRITZ!Fon C5 die Erweiterung der Festnetz-Familie, die bis dahin aus drei Modellen bestand. Nach längerem Test zeigt sich nun, dass bahnbrechende Veränderungen fehlen. Eine Enttäuschung ist das neue Telefon deshalb aber nicht, denn entscheidend sind die... [mehr]

Gelid ZenTree im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/GELID_ZENTREE_TEASER_KLEIN

Wer mehr als nur Smartphone und Tablet per USB-Kabel aufladen muss, wird das Kabelwirrwarr kennen. Denn natürlich müssen meistens zwei oder mehr Geräte gleichzeitig geladen werden, was nicht selten in einer ganzen Ladegeräte-Batterie endet. Mit dem ZenTree will Gelid sich genau dieses Problems... [mehr]

HTC Vive in der Praxis: Aufbau und Funktionsweise

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HTC-VIVE/HTC-VIVE-LOGO2

2016 soll das Jahr der virtuellen Realität werden. Kaum ein Thema hat in den vergangenen Monaten für einen solchen Hype sorgen können. Dabei haben sich die Hersteller wirklich auf das Jahr 2016 konzentriert, denn angefangen bei der Consumer Electronics Show Anfang Januar, über den Mobile World... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Devolo Home Control im Test - Aufgesetzte Intelligenz für das Smart Home

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/DEVOLO

Unsere Umgebung, unser Zuhause soll immer intelligenter werden. Dabei ist die Intelligenz mehr als nur eine bloße Sammlung an Daten. Sensoren sollen miteinandern kommunizieren, sich gegenseitig mit Daten versorgen. Wer sich sein Hause gerade baut, kann auf zahlreiche fertige Systeme... [mehr]

Logi ZeroTouch im Test - Wird wirklich aus jedem Auto ein Connected Car?

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/LOGI_ZEROTOUCH_TEASER_KLEIN

Das Smartphone ist eine der größten Gefahrenquellen im Auto. Schon das kurze Lesen einer neuen Nachricht reicht aus, um schwere Unfälle mit dramatischen Folgen zu verursachen. Dabei gibt es mittlerweile zahlreiche Mittel und Wege, um die Ablenkung zu minimieren. Alles zu aufwendig, dachte sich... [mehr]