> > > > Die Telekom entwickelt den PaketButler

Die Telekom entwickelt den PaketButler

Veröffentlicht am: von

telekom2

Die zunehmende Nutzung von Onlineshopping stellt viele Menschen vor ein eigentliches Problem: Sie sind innerhalb der Zustellzeiten der Paketdienste nicht zu Hause. Lösungsansätze gibt es viele. Vom freundlichen Nachbarn über die Packstation bis hin zum DHL-Paketkasten. Eine neue, vielversprechende Idee kommt jetzt von der Deutschen Telekom.

In Kooperation mit feldsechs und DHL entwickelt das Telekommunikationsunternehmen den PaketButler. Er lässt sich am einfachsten als Packstation für die Wohnungstür beschreiben. Der DHL Zusteller kann Sendungen einlegen und sicher verschließen. Rücksendungen werden umgekehrt vom Absender eingelegt, die Abholung dann über DHL Paket beauftragt. Anders als der Paketkasten soll die Lösung auch für Mieter in Mehrfamilienhäusern attraktiv sein. Im Vergleich mit der Packstation spart er Wege.

Der faltbare PaketButler hat eine variable Größe und wird mit einem schnittfesten Metallband an der Wohnungstür befestigt. Ein Keil am Ende sichert ihn bei geschlossener Tür. Der PaketButler nimmt Pakete bis zu einer Größe von 70 x 50 x 30 cm auf. Um Dieben den Zugriff zu erschweren, ist auch das Gewebe nicht zerschneidbar. Zum Öffnen der Box dient den Nutzern und den DHL-Zustellern ein NFC-Tag.

Bevor der PaketButler vermarktet wird, startet Anfang 2015 erst einmal die Pilotphase in Berlin. Daran können 200 interessierte Zalando-Kunden teilnehmen. Im Rahmen dieser Phase soll die Praxistauglichkeit des Projekts untersucht werden. Von den gesammelten Erfahrungen dürfte dann auch abhängen, wie genau die Vermarktung des PaketButlers gestaltet wird. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar203994_1.gif
Registriert seit: 09.03.2014
52353 Düren
Kapitänleutnant
Beiträge: 1757
Nö, eher Zalando Kunden.

Soll ja wahrscheinlich ein Stresstest werden. :D


Gruß

Heinrich
#5
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 1959
Meine DHL Filiale liegt nur max. 100m von meiner Wohnung entfernt. AUf solchen Kram kann ich also bisher gut verzichten.
#6
Registriert seit: 21.02.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 926
Zu unsicher das Ding. Der Paketkasten ist eine gute Idee, aber für eine vernünftige Größe (in welche auch Zalando Pakete passen) will die gierige Post über 300€ haben. Die haben sie nicht alle. Der Zusteller spart Zeit und Wege und der doofe Kunde soll obendrein für ne Blechkiste über 300 Tacken löhnen.
#7
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10868
Soll man sich einfach Pakete zum Wochenende bestellen. Finde es sowieso bescheuert, dass sich Leute Sonntags Abends was bei Amazon bestellen, dann extra mit Prime damit es nach einem Tag schön schnell da ist, und sich dann beschweren, dass sie Montags keine ZEit haben..
#8
customavatars/avatar3284_1.gif
Registriert seit: 04.11.2002
Süd Brandenburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4659
Schwachsinn, wenn ich sehe, wie die Pakete im Zustellfahrzeug liegen... seit ich ein beschädigtes Paket in meiner Packstation hatte, lasse ich alles nur noch zur Filiale liefern. Selbst der Zusteller an der Wohnungstür hat keine Möglichkeit, bei einer Annahme, Vorbehalte zu vermerken und DHL ist nicht einfach, bei einer Reklamation.

Für Nachbarn nehme ich nichts an und habe auch allen verboten, für mich etwas an zu nehmen. Fristen bei verdeckten Schäden beginnen mit der Unterschrift!
#9
customavatars/avatar31510_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005
Von draußen, vom Walde komm ich her :)
SuMoFreak
Beiträge: 1029
Find ich eine gute Idee aber die Nachbarn sind immer noch die beste Packstation :)
#10
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 8144
DHL kommt mit ihren Packstationen anscheinend nicht weiter, also verlagert man das Problem zum Kunden mit dem Paketbutler und seit einigen Wochen mit der Paketbox, einem teuren Trümmer, den man sich in den Vorgarten stellen darf, der aber wie schon der Paketbutler nur kleinere Pakete aufnehmen kann. Natürlich ist die Ware nach Ablage NICHT mehr versichert und das Problem des Kunden.

Nee ehrlich, sowas unterstütze ich nicht. Am besten integrieren sie noch ihr tolles Strype, mit dem Geschäftskunden seit einiger Zeit genervt werden, damit man weiß, wann die Pakete geklaut worden sind. Machen kann man dann auch nichts, aber hey, ein teures Gerät hat einem eine SMS geschickt mit "Deine Pakete sind vermutlich geklaut, Pech gehabt!". :bigok:
#11
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3672
Zitat Morrich;22619105
Meine DHL Filiale liegt nur max. 100m von meiner Wohnung entfernt. AUf solchen Kram kann ich also bisher gut verzichten.


So Leute, da habt ihr es.
Das Ding ist nicht marktfähig - Morrich braucht es nicht und nach ihm richtet sich die Welt.

Oder habe ich was falsch verstanden?
#12
customavatars/avatar105578_1.gif
Registriert seit: 01.01.2009

Fregattenkapitän
Beiträge: 2704
Ja, hast du. Ist aber auch nicht weiter verwunderlich.
#13
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11493
Zitat Snake7;22631066
So Leute, da habt ihr es.
Das Ding ist nicht marktfähig - Morrich braucht es nicht und nach ihm richtet sich die Welt.

Oder habe ich was falsch verstanden?


Nah, ist ganz üblich hier dass Leute ein Produkt ausschließlich aus ihrer eigenen Sicht bewerten...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]

Corsair T1 Race ausprobiert - Gaming-Chair vom Speicher-Spezialisten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_T1_RACE-18

Vom Speicherhersteller, zum Peripherie-Experten, zum Möbelanbieter. Mit dem Corsair T1 Race Gaming Chair ist der bekannte Speicher-Experte in den lukrativen Markt der Gaming-Bürostühle eingestiegen. Wir haben das Erstlingswerk im Büro-Alltag und im Gaming-Einsatz getestet. Durch die... [mehr]