> > > > Shield Portable erhält Support für den Wireless Controller

Shield Portable erhält Support für den Wireless Controller

Veröffentlicht am: von

nvidia-shieldAm gestrigen Abend hat NVIDIA das 82. System-Update für die Shield Portable veröffentlicht, welches unter anderem den Support für den Shield Wireless Controller, der gemeinsam mit dem Shield Tablet vorgestellt wurde, mitbringt. Da die Shield Portable ihren Controller eigentlich schon mitbringt, ist der Einsatz das Wireless Controllers nur dann sinnvoll, wenn die Shield im Konsolen-Modus betrieben wird - also direkt am Fernseher hängt und nicht direkt bedient werden kann. Bisher musste dann immer auf einen USB- oder Bluetooth-Controller zurückgegriffen werden.

Während erstgenannter folglich kabelgebunden betrieben wurde, sorgen per Bluetooth angebundene Controller immer für ein größeres Input-Lag. NVIDIA will diese Verzögerung mit dem Shield Wireless Controller von 20 auf 10 ms gesenkt haben. Wer den Wireless Controller einsetzt, profitiert auch von der Audio-Übertragung, von der Shield zum und vom Controller zurück zur Shield - auch diese soll nur dank des Einsatzes einer WLAN-Verbindung möglich sein. Abgegriffen werden kann das Audio-Signal über einen 3,5-mm-Klinke-Anschluss sowie ein eingebautes Mikrofon.

Ebenfalls mit dem Update hinzu kommt die NVIDIA Shield Hub App. Diese ersetzt die Tegra Zone und informiert den Nutzer über Neuigkeiten, speziell an die Shield angepasste Spiele und stellt eine GameStream-Verbindung her. GameStream ist auch gleich das nächste Stichwort, denn auch hier will NVIDIA einige Verbesserungen bei der Qualität und der Sicherheit erreicht haben. Zusammen mit der aktualisierten Version der GeForce Experience ist es unter anderem möglich, die eigenen Spiele vom Gaming-PC auch über das Internet an eine Shield von unterwegs zu streamen - vorausgesetzt der eigenen Upload ist ausreichen und die Latenzen der Verbindung sind nicht zu hoch. Ebenfalls unterstützt wird die Wiedergabe von Videos in 1.080p aus Netflix heraus, auch wenn Netflix erst im September in Deutschland starten soll. Ein Icon in der Statusleiste zeigt nun einen angeschlossenen Ethernet-Adapter an, so dass der Nutzer direkt erkennen kann, ob er via WLAN oder Ethernet verbunden ist.

NVIDIA Shield Portable Systen Update 82
NVIDIA Shield Portable Systen Update 82

Das System-Update 82 ändert nicht die Android-Version, auf welche die Shield weiterhin arbeitet. 4.4.2 bleibt also bis auf Weiteres die aktuelle Version. Auch wenn NVIDIA immer von schnellen OTA-Update spricht, hängt man nun zwei Dot-Dot-Releases hinter dem aktuellen 4.4.4.-Release hinterher.

Allerdings vermelden zahlreiche Nutzer der Shield Portable auch Probleme mit dem Update. Im Thread zur Ankündigung des Updates wird von abbrechenden Updates gesprochen, die sich nicht wiederholen lassen. Auch ein Zurücksetzen in die Werkseinstellungen soll nicht geholfen haben. Um den Update-Prozess erneut anzustoßen, sollen betroffene Nutzer dem NVIDIA Support die Seriennummer mitteilen. Ebenfalls berichtet wird von einer geringeren Akkulaufzeit sowie deutlich reduzierten Übertragungsraten von und auf eine installierte MicroSD-Speicherkarte.

Das komplette Changelog mit weiterführenden Links:

 

SHIELD wireless controller support - Learn more http://nvda.ly/zYX7i

Adds SHIELD wireless controller app for quick pairing to SHIELD portable

Wirelessly stream audio to a headset connected to the controller

New SHIELD Hub app - Learn more http://nvda.ly/zYYbF

Improves and replaces existing TegraZone app

Adds My Media Apps for quick launch access to installed entertainment apps

GameStream improvements

Quality of service and security improvements

New onscreen controls for GameStream. Access by long holding Start

Remote GameStream – required router settings changes for manual port forwarding - Learn more http://nvda.ly/zYZYH

Netflix HD support for up to 1080p streaming in Console Mode

Ethernet indicator is now displayed in top-right Android notification bar when connected to Ethernet

 

Social Links

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]

Corsair T1 Race ausprobiert - Gaming-Chair vom Speicher-Spezialisten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_T1_RACE-18

Vom Speicherhersteller, zum Peripherie-Experten, zum Möbelanbieter. Mit dem Corsair T1 Race Gaming Chair ist der bekannte Speicher-Experte in den lukrativen Markt der Gaming-Bürostühle eingestiegen. Wir haben das Erstlingswerk im Büro-Alltag und im Gaming-Einsatz getestet. Durch die... [mehr]