> > > > Pebble #FreshHotFly - es wird bunt!

Pebble #FreshHotFly - es wird bunt!

Veröffentlicht am: von

pebble-logoFür den heutigen Abend hatte Pebble zu einer Neuerscheinung eingeladen und natürlich wurde als Reaktion auf die vergangenen Launches der Android-Wear-Uhren eine Überarbeitung in Form eines neuen (Farb)-Displays erwartet - doch es kam anders. Pebble hat unter dem Motto #FreshHotFly eine limitierte Version der bereits bestehenden Pebble Smartwatch mit Plastikgehäuse vorgestellt, die allerdings in sehr knalligen Farben daherkommt. Dabei steht jede der drei Farben für ein bestimmtes Thema: grün für "Get Fresh", rot für "Get Hot" und blau für "Get Fly".

An den technischen Daten hat sich nichts getan. Das Gehäuse misst demnach noch immer 52 x 36 mm und ist mit 11,5 mm relativ dick. Das Gewicht liegt bei 38 g, inklusive dem austauschbaren Armband. Das e-Paper Display hat eine Auflösung von 144 x 168 Pixel und misst eine Diagonale von 1,26 Zoll. Durch eine LED ist es auch in der Nacht bzw. im Dunkeln gut abzulesen. Der Verbindung mit dem Smartphone bzw. der darauf befindlichen Pebble-App erfolgt über eine Bluetooth-4.0-Verbindung. An Sensoren mit an Bord sind ein 3D-Beschleunigungssensor, ein digitaler Kompass (der allerdings bisher in der Software noch nicht verwendet wird) sowie ein Umgebungslichtsensor. Als Prozessor kommt ein ARM Cortex-M3 zum Einsatz, der mit bis zu 80 MHz arbeitet. Das Pebble OS synchronisiert über die App zahlreiche unterschiedliche Ziffernblättern und Apps von GoPro, über Yelp, bis hin zu eingebauten Funktionen wie die Medien-Steuerung. Ein Lithium-Ionen-Akku soll für eine Betriebsdauer von 5-7 Tagen sorgen. Verpackt ist dies alles in einem Polycarbonat-Gehäuse, welches bis 5 ATM wasserdicht ist.

Alle Pebble Smartwatches mit Plastikgehäuse kosten 150 US-Dollar - auch die neuen #FreshHotFly-Modelle. Die Pebble Steel mit Metallgehäuse verbleibt bei 249 US-Dollar. Weiterhin auf der positiven Seite zu suchen ist die gute Akkulaufzeit, die unser Test auch bestätigen konnte und die bisher von keiner Smartwatch mit LC-Display erreicht wurde. Ebenfalls positiv ist die Lesbarkeit des e-Paper-Displays. Natürlich stellt sich weiterhin die Frage nach dem Sinn eines solchen Produkts. Hersteller wie Withings versuchen einen etwas anderen Ansatz und versuchen sich damit von den üblichen "Notification-Repeatern" abzusetzen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]