> > > > Logitech verscherbelt iOS-Controller Powershell

Logitech verscherbelt iOS-Controller Powershell

Veröffentlicht am: von

logitech newIm November kündigte Logitech seinen ersten Game-Controller speziell für Apples iOS-Geräte mit Lightning-Anschluss an. Damals verlangte man noch 99 US-Dollar. Inzwischen wurde der Preis leicht nach unten korrigiert. In unserem Preisvergleich ist das Logitech Powershell schon für knapp 55 Euro zu haben. Bei Amazon werden hingegen 59 Euro fällig. Im hauseigenen Onlineshop verlangt Logitech sogar 69,99 Euro. Doch mit den Verkaufszahlen dürfte der Hersteller wahrscheinlich nicht zufrieden sein, hat man nun heimlich still und leise und Verkaufsaktion für das iOS-Gamepad gestartet.

Demnach erhalten Käufer, die eine Tastatur, eine Maus oder ein Headset der Gaming-Kategorie im Logitech-Webshop bestellen (vermutlich ab 59 Euro Einkaufswert), ungefragt das Logitech Powershell mit in den Warenkorb gelegt, müssen für dieses dann aber keinen einzigen Euro bezahlen. Selbst wenn das eigentlich gewünschte Logitech-Produkt günstiger ist als sonst für das Powershell veranschlagten werden. Wer den Controller nicht haben möchte, kann ihn jeder Zeit aus dem Warenkorb entfernen. Logitech weist im Warenkorb wie folgt auf die Aktion hin: „Herzlichen Glückwunsch! Wir freuen uns, Ihnen einen Powershell Controller für Ihr iPhone kostenlos anbieten zu können. Sollten Sie kein Interesse haben, können Sie den Artikel aus Ihrem Warenkorb entfernen.“.

logitech powershell gratis k
Logitech verscherbelt im hauseigenen Online-Shop seinen iOS-Gaming-Controller Powershell.

Der Logitech Powershell ist ein kleiner Controller, in den ein iPhone 5S, 5C, 5 oder ein iPod touch ab der fünften Generation gesteckt wird. Der integrierte Akku mit seinen 1.500 mAh lädt das Apple-Gerät auf Wunsch mit auf und sorgt so für eine längere Laufzeit. Der Hersteller spricht hier von einer Verdoppelung. Im Gegensatz zu vergleichbaren Game-Controllern verzichtet man auf Analog-Sticks und beschränkt sich auf die Aktionstasten „A“, „B“, „X“ und „Y“ sowie auf ein simples D-Pad. Die üblichen Schultertasten sind aber ebenfalls mit von der Partie.

Die Soundausgabe erfolgt direkt über die Lautsprecher des Apple-Gerätes, alternativ ist eine 3,5-mm-Klinkenbuchse mit an Board. Insgesamt misst der Controller bei einem Gewicht von rund 120 Gramm 200 x 63 x 21 mm (L x B x T). Kompatibel ist das Logitech Powershell mit allen Spielen, die nach Apples MFI-Programm spezifiziert sind. Darunter sind beispielsweise „Dead Trigger 2“, „Asphalt 8“, „Limbo“ oder „Bastion“.

Social Links

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar127992_1.gif
Registriert seit: 26.01.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1466
Kein Wunder.... Das Teil ist sein Geld absolut nicht wert... Hatte ihn zwar noch nicht in der Hand, aber man muss sich nur das Bild anschauen um zu sehen, dass das Teil voll der Müll ist. Kein Analogstick und nur 1 Steuerkeuz und 4 Tasten.
Warum verkauft man so einen Haufen Plastik nicht für 15€?
Mit guten Analogsticks wäre ein iPhone ein ersatz für PSP etc. (abgesehen vom Mangel an richtigen Spielen)
#2
Registriert seit: 22.10.2011

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 405
aja der herr kollege hatte das teil nie besessen und auch nie in der hand gehabt und erlaubt sich daher ein urteil über ein produkt ,

im gegensatz zu vielen anderen controllern ist die handhabung mehr als ausreichend gut desweiteren gibt es mehr als genug spiele die das gerät unterstützen die kein analogstick brauchen und die es denn noch brauchen dann kauft man sich eben ein controller für eben diesen zweck

secret of man , chrono trigger , final fantasy1-4 , metal slug teile usw
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

    Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

  • Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

  • Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

    Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

  • Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

    Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

  • Tesoro Zone Evolution im Test - breit geschnittener Gaming-Stuhl

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESORO_ZONE_EVOLUTION_TEASER

    Was haben Kryptowährungen und Gaming-Chairs im Jahr 2017 gemeinsam? Beide boomen in einem Ausmaß, wie man es sich vor einigen Jahre nicht hat vorstellen können. Unser neuester Redaktionszugang ist der Tesoro Zone Evolution, den wir ausführlich probegesessen haben. Der Markt der Sitzmöbel... [mehr]

  • Sony WH-1000XM3: Noise-Cancelling-Kopfhörer in dritter Generation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

    Bei den Noise-Cancelling Bluetooth-Kopfhörer tut sich einiges. Besonders deutlich wird das mit Blick auf Sony. Erst im letzten Jahr haben wir den MDR-1000X auf dem Weg zur CES getestet. Jetzt wurde mit dem WH-1000XM3 bereits der Nach-Nachfolger vorgestellt.  Sony will dabei vor allem die... [mehr]